Die Ostertrilogie mit dem Nikolausi und Osterhasi- Gerhard Polt ist zum Lachen

Teil 1: Die Auferstehung des Prophetischen

Liebe Geschwister im Herrn,

von Gerhard Polt wird immer wieder gerne der Sketch mit dem Nikolausi und Osterhasi ausgestrahlt. Keine Witze machend vor Ostern möchte ich Sie mit einer Predigt von Nikolaus, dem 2. Advent, über ein besonderes Glaubensvorbild segnen, das leider in unseren Andachten viel zu kurz kommt:

Die Evangelien berichten detailliert über die Menschwerdung des Sohnes Gottes. Markus und Lukas schreiben jedoch am Anfang von einer anderen Person, die groß vor dem Herrn sein sollte. Der Messias sagte niemand wäre größer, der von einer Frau geboren wurde. Stellen sie sich diese große Person als kleines Baby im Bauch der Mutter vor. Bei einer Begegnung der besonderen Art, fängt der Winzling an im Bauch zu hüpfen. Zwei schwangere Frauen treffen sich gerade. Sie sind verwandt, wahrscheinlich Cousinen. Ihre Namen weit verbreitet:

Und Elisabeth wurde vom Heiligen Geist erfüllt und rief laut und sprach (zu Maria): „Gesegnet bist du unter den Frauen, und gesegnet ist die Frucht deines Leibes! Und wie geschieht mir, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? Denn siehe, als ich die Stimme deines Grußes hörte, hüpfte das Kind vor Freude in meinem Leib. Ja, glückselig ist, die geglaubt hat, denn es wird erfüllt werden, was ihr vom Herrn gesagt worden ist!“

Was bei den Menschen unmöglich ist, ist möglich bei Gott. Ein tiefgläubiges Ehepaar, deren Kinderwunsch jahrzehntelang verwehrt blieb, bekam als ein bemerkenswertes Zeichen für das Volk Israel im fortgeschrittenen Alter ein Kind. Der Vater Zacharias betete im Tempel in Jerusalem. Zu seiner Aufgabe als Priester gehörte Opfergaben darzubringen. Der Dienstplan entsendete ihn an einem hohen Feiertag in das Allerheiligste. Dort begegnete ihm der Erzengel Gabriel mit einer unglaublichen Verheißung. Zacharias überkam Furcht. Gott ließ seine Stimme verstummen, wegen all seiner Zweifel. Doch sein Sohn würde ein wegweisender Prophet für die Juden sein mit dem Namen Jochanan (hebräisch יוחנן = Gott ist gnädig):

Und er wird dir Freude und Wonne bereiten, und viele werden sich über seine Geburt freuen. Denn er wird groß sein vor dem Herrn. Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken, und er wird vom Mutterleib an erfüllt werden mit Heiligem Geist. Und viele von den Kindern Israels wird er zu dem Herrn, ihrem Gott, bekehren. Und er wird vor ihm hergehen im Geist und in der Kraft Elias, um die Herzen der Väter umzuwenden zu den Kindern und die Ungehorsamen zur Klugheit der Gerechten, um dem Herrn ein zugerüstetes Volk zu bereiten.

Johannes der Täufer ist eine der verkanntesten biblische Personen in unserer Zeit. Dabei ist seine unpopuläre Verkündigung der Buße und Umkehr heute genauso aktuell wie damals. Der Prediger/Kohelet schrieb es gäbe nichts Neues unter der Sonne, alles was war würde wieder so sein. Heutzutage erheben religiöse und politische Führer genauso wenig ihre Stimmen, um das Volk zu warnen. Alles ist in bester Ordnung. Die Gute Nachricht bringt zunehmenden Wohlstand. Jeder kann in unserer Gesellschaft seine Träume erfüllen. Gottes Botschaft ist Gnade und Liebe. Es wird nicht aufgefordert den Sinn zu ändern, um nicht verloren zu gehen. Stattdessen wird gelogen das Evangelium bestünde in Toleranz. Wenn Gott etwas nicht toleriert, dann sind es unsere Sünden, die uns von ihm trennen. Alle Menschen haben gesündigt und erreichen Gottes Herrlichkeit nicht. Jesus als Herrn und Erlöser anzunehmen und ihm nachzufolgen ist der Weg zur Vergebung. Sein Blut wäscht uns rein von aller Schuld. Doch welche Kraft hat das Kreuz in unserem Leben, wenn wir weiter in der Sünde verharren?

Johannes war ein kompromissloser Prediger, der heute wegen Beleidigung oder Volksverhetzung verklagt würde. Er nahm kein Blatt vor den Mund und beschuldigte seine Zuhörer:

Ihr Otterngezücht, wer hat euch unterwiesen dem Zorn Gottes zu entfliehen? So bringt nun Früchte, die der Buße würdig sind.

Darauf bekehrten sich seine Landsleute am Jordan und ließen sich von ihm taufen. Er musste keine Wunder wie Elia oder Jesus vollbringen, damit herbeieilende Zöllner und Soldaten ihm vertrauten und ihr Leben änderten. Sie gaben nicht ihren Beruf auf, sondern verhielten sich aufrichtiger. Um den Weg zu bereiten reichte die Botschaft von dem kommenden Gericht Gottes. Der kommende Advent ist die zweite Ankunft des Herrn aller Herrn. Der König aller Könige ist nicht nur friedvolles Lamm, sondern mächtiger Löwe aus dem Stamme Judah.

In der Adventszeit ist es üblich im romantischen Kerzenschein, ein aus Holz geschnitztes, halbnacktes Kind in der Krippe, unter dem Tannenbaum zu verehren. Bezaubernde Putten mit winzigem Pimmel wurden in Bildern oder als Skulptur im Barock modern. Hochaltäre mit dem kleinen Jesuskind in der Hand der großen Mutter Gottes bringen mich nicht auf die Knie, sondern auf die Palme. Anweisungen im Wort Gottes sich kein Bildnis oder irgendein Gleichnis zu machen werden ignoriert. Mehr Unbehagen lösen Geistesblitze über das unerwartete Erscheinen, des zur Rechten des Vaters sitzenden Sohnes Gottes aus. Im Glaubensbekenntnis rezitiert wird er von dort kommen, zu richten die Lebenden und Toten. Der adventus Domini (lateinisch für Ankunft des Herrn) soll an dieses bevorstehende Ereignis erinnern. Eine Bedeutung die schnell in Vergessenheit gerät. Das alljährliche Fest zum Gedenken an die Geburt, verbunden mit schönen Geschenken, bereitet da weltweit mehr Freude. Die Stimmung kann es verhageln, wenn nach Ursprüngen und historischen Vorbildern für das Weihnachtsfest geforscht wird. Die Heiden pflegten nämlich am 25. Dezember das Fest des Geburtstages der Sonne zu feiern und zu ihrer Ehre Lichter zu entzünden. Fleißige Bibelschüler können Geburtstagsfeiern mit symbolischen Rahmenhandlungen im Buch der Bücher finden. In 1. Mose 40, 20 begeht Pharao seinen Geburtstag und holt zwei Diener aus dem Gefängnis. Diese erwarten sehnsüchtig, an den Königshof zurück zu kommen. Tatsächlich durfte beim Festessen der Mundschenk wieder den Becher mit dem Wein reichen. Jedoch wurde der Oberste der Bäcker nach seinem von Josef gedeuteten Traum aufgehängt. Es ist davon auszugehen, dass er sich in einem Giftanschlag auf den Pharao schuldig gemacht hatte.

Im Neuen Testament trifft Herodes Antipas an seinem Geburtstag ein verheerendes Urteil, das in Geschichtsbüchern als Grund für einen verlorenen Krieg aufgeführt wird. Weil Könige sich alles erlauben können und nichts gefallen lassen müssen, wurde kurzerhand der aufmüpfige Moralprediger beseitigt. Tierisch ist, wenn der Zuchthengst neben der Prachtstute das ausgewachsene Fohlen besteigt. Der geile Bock hatte sein Gewissen totschlagend nichts gegen einen flotten Dreier mit Mutter und Tochter. Soweit die schockierende Deutung des Schwures, bis zur Hälfte seines Königreichs herzugeben. Und zwar an eine betörende Tänzerin, die als Salome zweifelhafte Berühmtheit erlangte. Die andere Hälfte war eventuell nicht sich selbst, sondern der ehebrecherischen Frau seines Bruders vorbehalten. Die abgeworbene Gemahlin machte jedenfalls keine Einwände gegen eine körperliche Vereinigung mit ihrer Tochter. Ganz bestimmt hatte die skrupellose Herodias einen unbändigen Hass auf Johannes den Täufer, der die Rechtmäßigkeit ihrer Ehe bezweifelte. Sie wollte unbedingt dessen Kopf auf einem Tablett serviert bekommen. Ein toller Geburtstag und schwer verdauliches Festessen, welches den Großen und den Obersten und den Vornehmsten von Galiläa in denkbar schlechter Erinnerung blieb.

Der erste Märtyrer im NT wurde in weiten Teilen der Bevölkerung für ein Prophet gehalten, auch wenn sich die Pharisäer und Lehrer des Gesetzes nicht von ihm taufen ließen. Bei der Frage nach der Vollmacht von Jesus traute sich keiner der Hohepriester eine Antwort auf seine Gegenfrage zu geben:

War die Taufe des Johannes vom Himmel oder von Menschen?

Johannes führte ein asketisches Leben in der am niedrigsten Ort der Welt gelegenen Wüste. Vergleichbar mit Essenern in Qumran und unverheirateten Mönchen, die Besitz und Geld ablehnen. Dadurch war er unabhängig und benötigte keine Bezahlung. So ernährte er sich von Heuschrecken und wildem Honig und verspeiste kein Brot und Wein. Sein einfaches Gewand bestand aus Kamelhaaren mit einem ledernen Gürtel. In Filmen wird er gerne als verrückter Schreihals dargestellt, mit dem man sich schlecht identifizieren kann. Seine Bescheidenheit ist auch kein Vorbild für prominente, professionelle Prediger, welche Geld für sich und teure Gebäude erbetteln und dabei nicht von Gott berufen sind. Für die aufgebrachte damalige religiöse Führung im reichen, hoch gelegenen Jerusalem bot seine Person wenig, bis gar keine Angriffspunkte für Kritik. Warum aber war Johannes so groß, um auf die Worte Jesus in Lukas 7, 28 zurückzukommen?

Ich sage euch, dass unter denen, die von einer Frau geboren sind, kein Größerer ist als Johannes der Täufer. Aber der Kleinste im Reich Gottes ist größer als er.

Johannes war so groß in den Augen Gottes, da er der demütigste Mensch seiner Zeit war. Demut ist das komplette Gegenteil von Stolz. Stolz der toleriert wird bei narzisstischen Präsidenten und selbstherrlichen Superstars. Gottes Wege, Gedanken und Maßstäbe entsprechen nicht unserem Zeitgeist. Der Weg in geistlicher Reife nach oben führt nach unten. In Philipper Kapitel 2 findet sich die Gesinnung, die dem Wesen von Jesus Christus entspricht.

Tut nichts aus Selbstsucht oder nichtigem Ehrgeiz, sondern in Demut achte einer den anderen höher als sich selbst. Ein jeder sehe nicht nur auf das seine, sondern auch auf das der anderen.

Wir sollen wie die Kinder werden und das Reich Gottes empfangen wie ein Kind, um hineinzukommen. Im Himmel (der viel höher als die niedrige Erde ist) wird sich niemand über seinen großen Namen brüsten. Es ist eine unzählbare Versammlung mit Gläubigen aus allen Nationen, die vor dem Thron Gottes das allein würdige Lamm anbetet.

Und er predigte und sprach: Nach mir kommt der, der stärker ist als ich. Ich bin nicht wert, dass ich mich vor ihm bücke und die Riemen seiner Sandalen löse.

Der Täufer beherrschte nicht das Volk, sondern wollte ein treuer Diener sein, der seinem himmlischen Herrn den Vortritt gibt. Leider nehmen ihn wenige Leiter zum Vorbild. Stattdessen wird an einer vom Herrn in Offenbarung 2 verhassten Lehre (Überbetonung von gesetzten Leitern, anstelle Gleichheit unter Geschwistern) festgehalten. Die verführten Nikolaiten werden von der wörtlichen Bedeutung abgeleitet von niko = siegen/beherrschen und laos = Volk. Der Nikolaus kam damals nicht strafend mit der Rute, sondern brachte als Geschenk die Zügellosigkeit. Ich habe nicht geplant am Nikolaus, 6. Dezember 2020 mit diesem Artikel fertig zu werden. Furcht überkommt mich bei dem Gedanken, dass heute ausgerechnet der 2. Advent ist.

Im Alten Testament wollte Jonathan nicht herrschen und verzichtete zugunsten von David auf den Königsthron. Er schenkte seinem besten Freund zudem sein Oberkleid, Waffenrock, Schwert, Bogen und Gürtel. Es gibt wenige Königssöhne, die so großzügig sind und es vorziehen Nummer 2 statt Nummer 1 sein.

Auch die Jünger von Johannes waren nicht begeistert davon zurückzutreten, weil auf einmal mehr Menschen zu Jesus und seinen Jüngern strömten, um sich taufen zu lassen.

Johannes antwortete und sprach: Ein Mensch kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist. Ihr selbst seid meine Zeugen, dass ich gesagt habe: Ich bin nicht der Christus, sondern ich bin vor ihm her gesandt. Wer die Braut hat, der ist der Bräutigam; der Freund des Bräutigams aber, der dabeisteht und ihm zuhört, freut sich sehr über die Stimme des Bräutigams. Diese meine Freude ist nun erfüllt. Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen. Der von oben her kommt, ist über allen. Wer von der Erde ist, der ist von der Erde und redet von der Erde. Der vom Himmel kommt, ist über allen.

Johannes war überhaupt nicht arrogant oder prahlerisch in seiner Rolle als Wegbereiter des Herrn. Er erkannte, dass Gott in unserer Schwachheit stark sein will, weniger zu mehr wird. Das Samenkorn muss in die Erde fallen und sterben. Sein Dienst neigte sich dem Ende zu. Das würde zum Besten dienen. Hinter Schloss und Riegel öffneten sich trotzdem die Türen für den gerechten und heiligen Mann. Denn der beunruhigte König hörte das Wort Gottes gleichwohl gerne aus dem Munde des vollmächtigen Verkündigers, freilich ohne sich zu ändern. In Gefangenschaft, mit viel Zeit zum Gebet und zur Fürbitte, bekam Jochanan eine Eingebung, die oft als Schwäche und Zweifel gedeutet wird. Zwei seiner Jünger wurden mit der Frage entsandt:

Bist du es, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen anderen warten?

Für mich und die Nachwelt sprechend, finde ich die Fragestellung ausgezeichnet, denn sie hatte einen bestimmten Zweck. Nicht nur die Jünger wurden in ihrem eigenen Glauben durch Jesus bestärkt mit den Worten:

Geht hin und sagt Johannes wieder, was ihr hört und seht: Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf und Armen wird das Evangelium gepredigt. Selig ist, wer sich nicht an mir ärgert.

Als sie ermutigt fortgingen folgte vor dem Volk ein weiteres Kompliment:

Ja, ich sage euch, er ist mehr als ein Prophet. Er ist es, von dem geschrieben steht, siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten soll. (Maleachi 3,1)

Ein weiterer alter Prophet spricht vorausschauend von dem Täufer:

Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, macht seine Pfade eben! Alle Täler sollen erhöht werden, und alle Berge und Hügel sollen erniedrigt werden, und was krumm ist, soll gerade werden, und was uneben ist, soll ebener Weg werden, und alles Fleisch wird das Heil Gottes sehen. (Jesaja 40, 3-5)

Johannes war alles andere als hochmütig. Ein Sinnbild für Demütige, die erhöht und für Stolze, die erniedrigt werden, sind die Täler, die erhöht und die Berge, die erniedrigt werden. Krumme Wege geht die zur Sünde verleitende Schlange; Hindernisse bringen zu Fall. Dazu passen folgende Ausführungen zu Offenbarung Kapitel 16:

Stolz ist eine Haltung, der Gott besonders widersteht. Der Altehrwürdige an Tagen wird alles Hohe in seinem Grimm und Zorn erniedrigen. Die von Antichrist, Tier und falschen Propheten verführten Könige der Erde versammeln sich bekanntlich in der Endzeit-Schlacht gegen den Herrn und seinen Gesalbten auf einer weiten Ebene. Der Ort wird Harmagedon genannt.

Ist es nicht töricht gegen Gott zu kämpfen, wenn von vorherein klar ist, dass man verliert. Vielen selbstgerechten Leuten widerstrebt es zu beten, Herr sei mir armen Sünder gnädig. Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein zerbrochener Geist, ein geängstetes, zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten. David erkannte in Psalm 51 seine Schuld und Sünde.

Nachdem Jesus Christus der Versuchung des Teufels, hoch hinauf auf einem hohen Berg, und auf der höchsten Stelle des Tempels widerstanden hatte, hätte er es überhaupt nicht nötig gehabt von Johannes getauft zu werden. Doch der Herr wollte als Beispiel für uns alle vorangehen. Der Vater bezeugte in der Stimme vom Himmel:

Du bist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe!

Ich bitte Sie neben Jesus auch  Johannes zum Vorbild zu nehmen. Es sind die demütigsten Menschen, die in den Evangelien beschrieben sind. Und doch identifiziert man sich ungern mit Johannes dem Täufer. Am Ende möchte ich Sie herausfordern, sich mehr auf seinen Predigtstiel einzustellen. Mehr dazu morgen.

Yours brother Mathew


Teil 2: Die Leiden des falschen Bruders

Liebe Geschwister im Herrn,

möglicherweise habe ich mich gestern mit dem Predigtsti(e)l und der Jahreszeit verhauen. In der Parodie wird Gerhard Polt immer bestimmter:

Nein, das ist nicht Nikolausi, weist Du es ist ja Frühling. Nein, das ist Osterhasi mit den Ohrli.

Der Nikolaus teilt mit der Rute aus – ein süßer Osterhase ist schön verpackt das schokoladige Geschenk. Jesus nahm im Tempel, als er mit den Geschäftemachern abrechnete, voller Zorn die Peitsche in die Hand, obwohl kein Mensch mehr Liebe als unser Freund und Meister hat. Das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert. Es ist ein Richter unserer Gedanken und Gesinnungen des Herzens. Es tut weh, wenn es uns bis auf Mark und Bein durchdringt oder Seele und Geist scheidet. Unsere Worte bewirken das Heil, wenn wir bekennen, dass Jesus der Herr ist und doch können wir mit unserem Mund Gott fluchen. Für gewöhnlich denke ich immer lange nach, bevor ich etwas schreibe. Schnell aufgeschriebene oder ausgesprochene Worte sind oft unbedacht und dumm. Worte können heilsam, aber auch sehr verletzend sein. Glauben Sie mir, ich meine es nur gut und möchte mit folgenden warnenden Beispiel Fehlentwicklungen korrigieren. Der angesprochene Evangelist aus München wurde von mir vorab mit netteren Worten über die Gründe dieser Vorgehensweise informiert:

Superevangelist fühlt sich auf den Schlips getreten!

Aua, das tut weh! Warum berichtet IDEA so einseitig über Wohlstandsprediger und erwähnt nichts Positives? Pass gut auf evangelische Allianz, die geistliche Einheit des Leibes Christi ist in Gefahr. Stephan Steinle regt sich mächtig auf. Ein langer Leserbrief wurde geschrieben von dem wichtigen Evangelist und vollmächtigen Leiter von International Harvest Plan e.V.. Der eine riesige Ernte einplanende Vorstandsvorsitzende rühmt sich, in seinem 25-jährigen Dienst vier Millionen Menschen in Indien und Pakistan erreicht zu haben und sieht sich bestätigt, durch die vielen Errettungen, Heilungen und Befreiungen ein besonders vollmächtiger und gesalbter Evangelist zu sein. Wer wagt da bei der nicht der Wahrheit entsprechenden Berichterstattung bzgl. christlicher Vorgänge zu widersprechen, dass Millionen Geschwister weltweit mit ihm persönlich beleidigt und entsetzt sind, ob der ausschließlich negativen, überhaupt nichts Gutes bringenden Berichterstattung von ideaSpektrum (Auflage ca. 40.000). Der Mann weiß von was er spricht, schließlich hat er sich in den USA bei der sogenannten „Glaubens/Wohlstandsbewegung“ in Dallas, Texas ausbilden lassen. Nicht ein einziges Mal in sechs Jahren sind ihm und seiner Frau dabei systematische Irrlehren, Fehlauslegungen der Schrift oder betrügerische Verhaltensweisen aufgefallen (wenn er damals nicht blind war, so ist er zumindest heute taub für sachliche Argumente). Und wenn schon, wo gibt es nicht Fehlentwicklungen, Übertreibungen und Irrlehren? Er ist sich sicher, dass buchstäblich „Abermillionen“ Menschen so wie er in aller Welt durch genau diese Prediger und Dienste gerettet wurden und klare, systematische und schlüssige Lehre des Wortes Gottes empfangen haben.

Und was, wenn es nicht so ist? Ich dachte Jesus Christus wäre der Retter und der Gesalbte und nicht die Wider- und Antichristen (sie kommen im wörtlichen Sinn anstelle von Christus), die Zeichen und Wunder tun um Menschen zu verführen. Vergleicht man das Leben der wahren Apostel und deren überlieferte Worte mit dem Wohlstandsevangelium und der Wort-des-Glaubens Lehre finden sich leicht viele Unstimmigkeiten.

Z.B. werden die echten Jünger ohne Geldbeutel und Vorratstasche ausgesendet, im Gegensatz zu den im TV ihre Bankkonten einblendenden Wohlstandsprediger und deren Millionen an Spendengeldern verschlingende Dienste, die gemäß der Lehre von den Talenten bestimmt effektiver eingesetzt werden könnten. Ich warne ausdrücklich alle Christen in die Dienste der Überapostel zu investieren, da der Herr einmal Rechenschaft fordert, was aus den Geldern geworden ist. Ein verärgerter Steinle stößt sich an der verpönten Berichterstattung von Karsten Huhn und hat nichts einzuwenden an den drei Düsenjets von Kenneth Copeland oder zwei Rolls Royce von Creflo Dollar oder der Brillianten-Rolex von Benny Hinn. Letzterer Lügenbold gelobte nach Kritik in den Medien seine teuren Uhren und Anzüge abzulegen und sich mehr den Armen zu widmen, was im Gegensatz zu Steinle und anderer Fürsprecher bei mir nicht in Vergessenheit geriet. Schließlich lautet deren anderes Evangelium man muss es der Seele immer gut gehen lassen, und es wäre ein Beweis des rechtschaffenen, richtigen Glaubens reich, gesund und erfolgreich zu sein. Also das genaue Gegenteil davon wie der demütige Prophet Johannes der Täufer, Völkerevangelist Paulus und die echten Apostel gelebt und gewirkt haben (diese haben auch keine Stadien angemietet und großspurig Wunder angekündigt). In der paradoxen Praxis wird dann den Armen das Geld aus der Tasche gezogen, da diese sich weis machen lassen, Seelen würden in Großveranstaltungen, die als Show abgehalten werden, gerettet.

Falscher Bruder Stefan Steinle, wenn Du dies liest ist es noch nicht zu spät. Ich spreche in der Liebe Christi zu Dir. Ich habe mich über Deine törichten Ausführungen verwundert und mir die Mühe gemacht Dir im Internet beim Predigen zuzuschauen. Ich, ich, ich höre ich und sehe dieselbe Angeberei mit Zahlen und denselben Hochmut, wie bei meinem alten Pastor Peter Wenz. Deine Vision ist, überhöht auf der Bühne vor möglichst vielen Menschen zu predigen, dadurch würde Jesus wiederkommen. Du gibst damit an, noch mehr Zeichen und Wunder zu wirken (Sommer der Wunder Serie 2018), und ungläubige Moslems in fernen Ländern zu retten. Hoffentlich hast Du im Gospel Life Center im nahen München nicht ebenso viele Christen verletzt und finanziell ausgebeutet, die Dich vor dem Thron Gottes verklagen. Siehst Du es auch als Deine Aufgabe an, die Wort-des-Glaubens-Bewegung von Kenneth Hagin und Kenneth Copeland von den USA nach Deutschland zu tragen? Anstelle jetzt zu denken ich wäre ein Werkzeug des Teufels, hast Du jemals darüber nachgedacht Du könntest selbst vom Teufel inspiriert sein und folglich einmal in der Hölle landen?

Deine geistigen Väter haben Dir eingetrichtert Du darfst nur positiv denken. Du bist überzeugt, dass der Gott des Alten Testaments Dich niemals richten wird, weil Du in einem Neuen Bund bist, in dem es nichts als Liebe und Gnade gibt. Damit verbaust Du Dir am Ende selbst die Chance zur Buße und Errettung. Darum sei klug und lass Dich zurechtweisen, auch wenn es Dir weh tut.

Für alle Skeptiker, denen meine Worte zu hart sind. Kenneth Copeland demonstrierte vor kurzem auf einer Glaubenskonferenz wie ein Bund funktioniert und nimmt Rhema Bible College Absolvent Professor Greg Stephens zu Hilfe. In einer symbolischen Kommunion vermischen die Brüder ihr Blut mit Traubensaft, um es dann wie Judas zu trinken. Der Zauberer will, dass wir es genau in der gleichen Weise tun, jedes Mal wenn wir das Abendmahl zu uns nehmen. Das hat ihm sein Herr so gezeigt. Zu mit spricht Gott durch sein Wort, dass jeder ausgerottet wird, der Blut trinkt. Aua, das tut weh! Wenn wir nicht aufpassen und Buße tun werden wir alle mit umkommen, so wie es in der Blutvermischung aus Lukas 13 von Jesus Christus prophezeit wurde.

Yours brother Mathew


Teil 3: Der Tod der falschen Apostel

Liebe Geschwister im Herrn,

Gerhard Polt wird immer lauter: „Ja also, Rotzbub frecher, ja wie soll ich es Dir noch erklären, also so was nein, gleich schmier ich Dir eine, net? Das ist ein Osterhasi, kein Nikolausi.“

Das folgende von mir verfasste Schreiben wird normalerweise als Ohrfeige und Angriff angesehen werden. Ich aber meine es ist ein besonderes Ostergeschenk von mir, denn der böse Bube bin nicht ich, sondern ein anderer.

Der Adressanten waren zuvorderst Sektenbeauftragte und ein Filmproduzent:

Als langjähriges Mitglied und ehemaliger Hauskreisleiter des Gospel Forums hätte ich nicht gedacht, einmal Kontakt mit ihnen aufzunehmen. In der Vergangenheit habe ich Sie eher als Feinde meiner charismatischen Gemeinde angesehen. Jedoch veranlasst mich die Sorge um meine minderjährigen Nichten und meinen Neffen, die folgenden Informationen weiterzugeben, mit der Bitte diese in Ihrer Arbeit zu verwerten.

In der Zeit meiner Mitgliedschaft in der BGG von 1993 bis 2018 musste ich immer wieder beobachten, wie Menschen stark seelisch verletzt wurden, und ich möchte nicht, dass es meinen Verwandten ebenso ergeht. Mein das Gospel Forum besuchender Schwager möchte unbedingt, dass ich die aufschlussreiche Dokumentensammlung über den Streit im Gospel Forum auf meiner Webseite matthiasruf.blog lösche.

Ich bin kein Psychiater, aber trotzdem sicher, dass Peter Wenz unter einer psychischen Krankheit leidet, die seit Jahren dazu führt, Menschen in seinem Umfeld stark zu verletzen. Das ist umso dramatischer, weil die Schutzbefohlenen ihn nicht als Gefahr wahrnehmen, sondern für einen Wunderheiler – den Gesalbten des Herrn – halten. Z.B. haben wir in unserem Straßenevangelisationsteam einmal einen Mann aus Südafrika in die englische Bibelschule School of Servants eingeladen. Als Peter Wenz irgendwie mitbekam, dass dieser schwul ist (Annäherungsversuche?), bekam er auf dem Gang schreiend Hausverbot verordnet, und was ich überhaupt nicht verstehen konnte, mein Freund Stephan im Affekt dazu ein „und Du brauchst auch nicht mehr zu kommen“ an den Kopf geworfen, was sehr schmerzhaft war. Mein erster Hauskreisleiter Dieter aus Echterdingen wurde ebenso in der Talstraße verletzt, weil er im Trotz sein Amt niedergelegt hat (ihm wurde trotz fruchtbaren Erfolgen ein jüngerer, unerfahrener Bereichsleiter vor die Nase gesetzt) und als Reaktion Gottesdienstverbot bekam. Die anderen Vorstände bemühten sich genauso wie ich vergeblich um eine Versöhnung. In der Stellungnahme zur Gemeindesituation beschreiben sie ihre Hilflosigkeit, weil Peter immer alles alleine entscheidet. Durch die Freundschaft mit einer Gemeindesekretärin (sie ließ sich nicht verbieten einen Missionar zu heiraten), wusste ich schon längst, dass Peter Wenz zwei Seiten hat und es oft lautstark in seinem Büro zugeht. Mein gleichnamiger Freund Peter, den ich vom Christusbund kenne, wurde in einer Ehekrise von der Kanzel aus verleumdet, er wäre gefährlich und hätte Schuld an allen Problemen (seine Frau war wohl mit Sabine Wenz befreundet). Er berichtete mir wie schmerzlich es war, vor seinen Freunden aus der damaligen Versammlung der BGG ausgeschlossen zu werden, ohne sich wehren zu können. Die Liste von zutiefst in ihrer Seele verletzten Geschwistern lässt sich fortführen, siehe insbesondere die Kehrseite der Medaille und Klarstellung auf meinem Blog.

Der zweite Vorstand Gottfried Seiler schreibt in seinem Brief kurz vor seinem Tod von Wölfen, die entlarvt und entfernt werden sollen. Ich bin überzeugt, wenn sein Bruder und die anderen geflüchteten Vorstände cleverer gewesen wären und sie z.B. selbst einen Anwalt genommen hätten, wäre ihr manipulativer Chef nicht mehr im Amt. Aber ausgewachsene Männer lassen sich einschüchtern und laufen vor lauter Angst davon, anstelle kurzerhand die Misstrauensfrage zu stellen und den 1. Vorsitzenden abzuwählen.

Nicht wenige Weggefährten können bezeugen, wie der Oberhirte mit cholerischem Charakter Schafe verletzt hat. Sie kennen sicher schon die Lebensberichte auf cleansed.de. Die in Internetrecherchen vorne auftauchende Webseite war mit ein Grund den Namen von BGG – Biblische Glaubensgemeinde Stuttgart in Gospel Forum Stuttgart E. V. zu ändern. Ausgerechnet der zur Imageverbesserung angestellte ehemalige Pressesprecher Jens Wätjen schwärzt Peter Wenz in seinem „Mitten durchs Herz“ Bericht an und ist Mitbegründer einer neuen Gemeinde.

Wer weise ist lässt sich zurechtweisen. Der Stolze nimmt in den Sprüchen keine Korrektur an.

Ich träumte einst davon, als Peters Berater die Dinge zum Besseren zu wenden (ich bin durch die Schwiegertochter entfernt verwandt). Zugutehalten muss ich ihm, dass ich dreimal in sein Büro eingeladen wurde und er meine E-Mails schnell beantwortet hat. Jedoch kann ich nur bestätigen, dass er und seine Frau Sabine Kritik überhaupt nicht annehmen. Außer Pastorenehepaar Martin und Betty Heidenreich verließen viele andere Mitarbeiter nicht ganz freiwillig oder frustriert das Gospel Forum, nachdem sie es wagten Missstände anzusprechen. Übrigens gibt es nicht nur bei der Entfernung von langjährigen Mitarbeitern viele Parallelen zwischen Donald Trump und Peter Wenz. Man kommt schnell zum Schluss beide könnten grandios-maligne Narzissten sein. Wehe man wird bedrohlich oder ist nicht mehr nützlich. Das führte zu folgender Arbeitgeberbewertung:

Nach 30 Jahren Mitglied- und Freundschaft + 7 jährigem Arbeitsverhältnis wird man wie ein Hund vom Hof gejagt. Leider

Arbeitsatmosphäre
Hat sich seit Sommer 2018 als unerträglich und nicht länger haltbar entwickelt. Ich wollte nicht wieder in solch einer Atmosphäre arbeiten.

Vorgesetztenverhalten
Unterstes Schublade. Sorry für diesen Begriff, aber anders kann man es leider nicht ausdrücken. Drohen, manipulieren, ignorieren, etc. Steht an der Tagesordnung, wenn man anderer Meinung ist. Dazu kommen eine sehr individuelle Wahrnehmung von Dingen und unendlich viele Halbwahrheiten, die aus dem Kontext genommen werden und als Wahrheit verkauft werden. Langjährige Mitarbeiter, Angestellte und Freunde werden bei Meinungsverschiedenheiten zu Feinden, mit denen man ohne jeden Respekt umgehen kann wie es beliebt und über die man sagen kann was man möchte.

Kommunikation
Es gibt keine gute Kommunikationsstruktur da die gesamt Struktur sehr hierarchisch und patriarchisch aufgebaut ist. Bereiche die einem zugeteilt sind, können jederzeit im Veto Verfahren komplett verändert werden. Wenn Dinge nicht funktionieren wird nicht darüber geredet, es wird lediglich unter den Teppich gekehrt. Oft erfährt man von anderen über wichtige Entscheidungen die einen selber betreffen, ohne dass man je darüber persönlich informiert wurde.

Gleichberechtigung
Es gibt zwei Systeme. Eines für Freunde und Familie und eines für den Rest. Vetternwirtschaft ist leider in zahlreichen Bereichen zu beobachten.

Nun gibt es noch die theologische Seite mit der Behauptung der Gesalbte des Herrn dürfte nicht angetastet werden. Dies ist nicht ein spezifisches Problem bei Peter Wenz, sondern vieler sich selbst überhöhenden Generäle Gottes bei Pfingstlern und Charismatikern. Die Väter dieser Lehre kommen aus den USA. In ideaSpektrum wurde jüngst vor den Geistesgrößen Kenneth Copeland und Benny Hinn (ich habe früher ihre Bücher verschlungen und stundenlang im TV zugeschaut) gewarnt. Für meine 6-köpfige Familie war es wohltuend, die Gottesdienste der Landeskirche zu besuchen und uns im örtlichen CVJM, dem Machtbereich des Pharaos an der Spitze der Pyramide zu entziehen.

Peter und Markus Wenz werden sich bestimmt von den Superaposteln distanzieren und als gemäßigt darstellen. Doch wen luden sie als Gastsprecher zur Nacht (?) des Heiligen Geistes ein, damit christliche junge Menschen im Glauben gegründet werden? Joseph Prince mit seiner Hyper-Grace Verführung oder Bill Johnson, dessen Bethel Church Berühmtheit durch okkulte Praktiken erlangt hat (Grave Soaking, Destiny Cards). Die Word of Faith Irrlehre wurde eifrig durch Todd White in der Hans-Martin-Schleyer-Halle oder Porsche Arena verbreitet. Der tüchtige Evangelist mit der ausgefallenen Kleidung und langen Mähne ist ausgesprochener Schüler vom Glaubenshelden Kenneth Copeland (Jean-Luc Trachsel will auch einen Jet matthiasruf.blog/aktuelles/zauberei-und-reichtum-magic-and-wealth/) und Verteidiger von Wundertäter Benny Hinn (www.youtube.com/watch?v=6XVM-tJ4C5k). Ein anderes warnendes Beispiel mit schlechten Früchten ist der in Stuttgart einst gefeierte New Yorker Pastor Carl Lentz, ein ausgesprochener Freund der Familie Wenz. Hillsong-Gründer Brian Houston musste ihn laut eigenen Worten feuern, weil er narzisstisch, manipulierend, schwierig, und ein extrem harter Mann war, der Menschen misshandelt und andere verletzende Dinge getan hat.

Damit hat der in einer heilen Welt lebende Peter Wenz selbstverständlich nichts zu tun. In einer Stellungnahme zu gleichartigen Vergehen fällt ihm nicht im Traum ein, andere zu verletzen (zuvor wurde er der Wahlmanipulation bezichtigt und wegen seines diktatatorischen, angehimmelten Führerstils mit Hitler verglichen). Nicht verleugnen lässt sich seine Zugehörigkeit zu der Zunft der obigen Wunderheiler, deren Anhänger davon überzeugt sind, dass besondere Kräfte von ihnen ausgehen und Gebetsanliegen besser durch sie erhört werden. Diese Art von Zauberei stelle ich in meinem Fiktionsroman mit der Figur von Elymas Wicked-Oz, der eine charismatische Gemeinde in Stuttgart übernimmt, bloß. Ein anderer, realer Bruder, der eine christliche Gemeinde beherrscht und kontrolliert hat, war Wenz schon unangenehm. Er war Gastsprecher bei der Europa Erweckungskonferenz in Köln vom falschen Doktor Terry Jones, der mit dem Burn a Quran Day zu zweifelhafter Berühmtheit gelangte. 2010 schrieb ich vorausschauend auf meinem Blog:

Heute ist es mir peinlich, dass ich vor 15 Jahren selbst zur CGK nach Köln gepilgert bin, um an einer Glaubenskonferenz teilzunehmen, bei der mein Pastor als Gastredner von Terry Jones eingeladen war. Peter Wenz schämt sich inzwischen genauso, wie er im letzten Gottesdienst im Gospel Forum in Stuttgart bekundet hat. Nachdem der Leiter der BGG- Biblischen Glaubensgemeinde sich sogar für das nicht mit dem Christentum vereinbare Verhalten entschuldigt hat, bleibt zu hoffen, dass sich in Zukunft das dominante, manipulierende Verhalten des unantastbaren Gesalbten nicht in anderen charismatischen Gemeinden wiederholt…

Die Hoffnung stirbt zuletzt. In matthiasruf.blog/aktuelles/die-gesinnung-koenig-sauls/ wird der schlechte Charakter des ersten König Israels beschrieben. Saul hat nie wirklich Buße getan für seinen Ungehorsam; dabei ist Ungehorsam Sünde wie Zauberei, und Widerstreben ist wie Abgötterei und Götzendienst.

Eine Gemeinde ist zerbrochen, nachdem Co-Pastor Thomas Berner wagte zu behaupteten, dass sein langjähriger Freund und einstige Förderer nicht mehr in allen Dingen im Willen Gottes ist. Peter Wenz war überzeugt davon, dass Thomas sich bei ihm entschuldigen und seine Worte zurücknehmen muss. Was war wirklich der Auslöser von psychischen Problemen bei dem früheren Albanienmissionar Berner? Wieso wurden so viele andere Mitarbeiter im Gemeindebüro krank in ihrer Seele und kündigten nach teils langen Auszeiten? Mich wundert es, dass ein Chef seine Angestellten so stark psychisch verletzen kann und die Krankenkassen dafür aufkommen müssen. Und dann werden noch kniefallende Treuegelöbnisse in gemeinschaftlichen Gebetszeiten des Personals gefordert.

Bis heute habe ich keine echte Entschuldigung für ein Fehlverhalten von Seiten des für die Gesundheit seines Personals verantwortlichen Chefs vernommen. Mahner Martin Seiler soll bei seiner Verabschiedung ein „Ich will Dich nie wiedersehen“ auf den Weg bekommen haben.

Gerne gebe ich bei Rückfragen weitere Auskünfte. Ich habe auch nichts dagegen, wenn Sie diese E-Mail an andere Personen weiterleiten. Ihre Kollegen in Stuttgart habe ich letzte Woche informiert. Nach so viel geballter Kritik möchte ich zum Schluss betonen, dass nicht alle Aktivitäten in meiner ehemaligen Gemeinde schlecht sind und es dort viele liebenswerten Menschen gibt.

Es grüßt aus Ostfildern-Ruit

Matthias Ruf

Traurig ist, wie wenig Gehör ich mit den Fällen von geistlichem Missbrauch bisher bei Glaubensgeschwistern in Verantwortungspositionen gefunden habe. Journalisten und Sektenbeauftragte haben Verständnis, für mein Anliegen Peter Wenz von seinen Ämtern entfernen zu lassen und geben Hilfeleistung. Der gescheiterte Mediator Gerhard Rundel machte den Kritikern im Ex-Vorstand den unberechtigten Vorwurf, nicht Stellung zu falschen Vorwürfen zu nehmen und die Presse informiert zu haben. Der schreibende wahre Initiator wird als Internet-Verleumder hingestellt. Das Gegenteil lässt sich leicht beweisen, indem die mir bekannten oben aufgeführten Opfer online befragt werden und eine Dokumentation zusammengestellt wird. Eine der in ihrer Seele verletzten Personen wurde aus der Bibelschule hinauskomplementiert, um als Kameramann zurück zu kehren. Der Auftrag lautete vor Jahren an einer Reportage über Peter Wenz und das Gospel Forum mitzuwirken.

Das ist jetzt kein Aprilscherz, wenn ich ankündige bald unrühmliche Werbung für die Mitstreiter und Unterstützer von Peter Wenz zu machen. Ich stelle mir vor am Ende einer Fernsehsendung über Machtmissbrauch in christlichen Gemeinden die Namen der Entscheidungsträger und Werke aufzuführen, die zwei Warnungen von mir innerhalb von zwei Jahren ignoriert haben. Wer meint, meine Hinweise auf Machtmissbrauch verachten zu können, und es nicht einmal für nötig befindet mir eine Antwort zu schreiben, muss sich nicht wundern, wenn mein Eifer entbrennt. Es geht um Kinder die von ihren geistigen Vätern misshandelt werden. Liebe Geschwister im Herrn, bitte seid nicht zornig auf den Nikolausi oder mich, wenn Ihr bald Eure Namen und Werke auf meiner Webseite wiederfindet. Mir würde ja schon reichen, wenn Ihr mir zurückschreibt und eine sachliche Begründung liefert, warum Ihr Peter Wenz und das Gospel Forum nicht aus Euren Gremien entfernen könnt oder wollt. Ich prophezeie Euch, dass wenn Ihr Euch nicht distanziert, Ihr bald ebenso als schlimme Sekte angesehen werdet.

Nun sehe ich meinen Auftrag nicht darin gegen Menschen anzukämpfen, sondern verborgene dämonische Mächte, die sich in die Gemeinde eingeschlichen haben bloßzustellen. Ich meine Herrschsucht, Manipulation, Kontrolle und Eifersucht. Wer nach dieser Ostertrilogie mehr lesen und hören möchte ist herzlich eingeladen als besonderes Osterhasi-Geschenk https://matthiasruf.blog/die-story/ in der sich der Zauberer Elymas-Wicked Oz in eine charismatische Gemeinde einschleicht, anzuhören oder zu lesen. Prüft meine Worte, ob es sich wirklich so in der Schrift verhält in den MP3-Predigten. Ich bin für Kritik empfänglich und lasse mich korrigieren. In der Rubrik Bildung findet sich ein brandneuer, geistreicher Beitrag über Fleisch & Geist im Buch Esther vom demütigen, hochbegabten Schweizer Theologen Dr. Roger Liebi. Warum werden gescheite Bibellehrer mit kostbaren Botschaften verachtet und stattdessen Märchen von Zeichen und Wundern und einer Erweckung Europas und Blutwaschung Afrikas Glauben geschenkt?

I like writing and preaching also in English.

Yours brother Mathew Call

9 Gedanken zu “Die Ostertrilogie mit dem Nikolausi und Osterhasi- Gerhard Polt ist zum Lachen

  1. DIE ERSTEN REAKTIONEN

    Ohne Namen zu nennen, ist es sehr aufschlussreich, wie ein Pastor des D-Netzes auf meine Hinweise mit einer kurzen Forderung reagiert:

    Lassen Sie mich mit Ihren Emails in Ruhe!!! G. Z.

    Das D-Netz ist ein Zusammenschluss von Leitern in Deutschland unter der Obhut von Oberapostel Peter Wenz. Auf https://www.d-netz.org/ sieht man Bilder von der jährlichen Zusammenkunft zur Pastoren- und Leiterkonferenz im Gospel Forum in Stuttgart. Als D-Netz Partner bezahlte man z.B. 70 Euro Eintritt für die STARK 2020 Konferenz, anstelle der üblichen 90 Euro. Für ein starkes, gutes Feeling sorgte das freundliche Miteinander. Das Lachen in den Gesichtern ist keinesfalls gespielt. Der König hatte zu Tisch gerufen (Sprüche 23, 1). Meine Familie sorgte früher für das leibliche Wohl der Hofbeamten, indem Kuchen gebacken und als Diener ehrenamtlich beim Catering mitgeholfen wurde. Bildhaft lässt sich das Gastmahl gut vergleichen mit einem mit Zuckerguss überbackenen, niedlichen Osterhasi, der im Übrigen überhaupt keinen biblischen Zusammenhang hat. Den mit Rute dargestellten Nikolausi gibt es gleichfalls in Silberpapier verpackter Schokoladenform zum Genießen. In der Realität war er Bischof von Myra mit gutem Ruf, im Gegensatz zum häretischen Diakon, dem Oberhaupt der zügellosen Nikolaiten-Sekte. Zur Wiederholung: Niko=beherrschen/siegen und laos=Volk. Jesus ist eine Zweiklassengesellschaft unter Brüdern verhasst, die sich schon gar nicht als Vater betiteln dürfen. Genauer betrachtet findet man jede Menge gewichtiger Köpfe auf den Webseiten der Partnergemeinden, die ebenso als hochstehende Persönlichkeiten ihre Gemeindemitglieder dominieren. Ihr erstes Ziel ist die gegenseitige Wertschätzung und Hochachtung, zweitens will man voneinander lernen und drittens betont man die Bedeutung des eigenen fünffältigen Dienstes. Von Dienerschaft in wahrer Demut oder von mir wollen die prophetisch begabten Persönlichkeiten nichts lernen. Aber immerhin wehte mir anstelle eines rauen Umgangstons auch Höflichkeit und Liebe von einer Schwester aus dem Norden entgegen:

    Lieber Matthias,
    da ich mich nicht für deinen Newsletter/Verteiler angemeldet habe, würde ich dich bitten mich vom Verteiler herauszunehmen, da ich diese Emails nicht mehr erhalten möchte.
    Vielen Dank und alles Gute.
    Liebe Grüße
    S. A.

    Heute ist Karfreitag. An diesem hohen Feiertag im Jahr besinnt man sich eher und zeigt gegenüber Gott ein Zeichen der Bußfertigkeit durch Gebet und Fasten. Keine Buße tun wollten die Pharisäer, als diese Johannes dem Täufer begegneten. Alles war in ihrer Scheinwelt in bester Ordnung. Auf das mit dem christlichen Glauben und biblischen Werten unvereinbare Verhalten von Peter Wenz angesprochen, wollte ein verbliebener Pastorenfreund mit dem ich in der Schuldnerberatung zusammenarbeitete seinen Sinn noch nicht ändern. Anstelle sich mit untragbaren Sachverhalten zu beschäftigen, erinnerte er sich lieber an die positiven Momente unserer gemeinsamen Vergangenheit (wie stark ich unter der Salbung zitterte) und fühlt sich lediglich erbaut durch ganz wenige gute Sätze. Negatives wird komplett ausgeblendet und Leute die negativ reden sofort aus Internet-Kommentaren und später aus der Freikirche entfernt. Ich erinnere mich, wie mein absolutes Vorbild und wahrer Held in Bezug auf die Speisung der Armen, einmal auf geistlichen Missbrauch angesprochen etwa so davor warnte, dass man einen ganzen Tag schlechte Laune bekommt beim Lesen von Jörg Hellenkamps cleansed.de. Als Charismatiker will und darf man keine schlechten Gefühle haben, da dies unbiblisch sei. Anstelle sich unangenehm ermahnen zu lassen, wird der inneren Stimme des Herzens vertraut, welche allerdings gemäß Jeremia 17 trügerisch ist. Der liebe Gott, dem es zu vertrauen gilt, würde nie so zu einem sprechen, wie die gesamten Propheten des Alten Bundes. Die Lehre von nichts als Vaterliebe im Hören seiner Stimme verbreiten Leiter vom Forum Prophetie, die ihre Worte bevor sie ans Mikrofon dürfen von Peter Wenz zensieren lassen. Zufällig habe ich Reggie Ocampo jahrelang in der Prophetie-Bibelschule des Gospel Forums vom Englischen ins Deutsche übersetzt (ein Versuch einen eigenen Eindruck weiterzugeben wurde sofort abgewürgt). Das Wichtigste ist immer positiv zu denken und sein Herz zu bewahren. Christen sind immer nett und freundlich. Wer wagt den Pastor zu kritisieren, ist in die Irre geleitet und vom Teufel besessen. Reggie Ocampo war der größte Unterstützer durch seine Prophetien, als das menschenverletzende Verhalten von Peter Wenz durch eine E-Mail seiner Brüder im Vorstand an alle Gemeindemitglieder und auf einer Mitgliederversammlung an die Öffentlichkeit kam. Menschlich ist es zu gut verständlich, dass er seinem besten Freund zur Seite springt. Geistlich gesehen macht er sich zu einem falschen Propheten, weil er die Sünde nicht konfrontiert, sondern zudeckt. Ich muss lachen, da ich den Geist Isebels völlig anders wahrnehme.

    In einem Traum vor dem Erwachen – in der Woche des jüdischen Festes der Entfernung von jeglichem Sauerteig und von Schmutz und Staub – sah ich, wie ein totalitärer Vorstandsvorsitzender ein Kind von der personalentwickelnden Sekretärin bekam. Na und? Das juckt doch heutzutage niemand, meinte dieser, ist doch ganz normal, dass der verheiratete Chef seine attraktive rechte Hand vögelt.

    Ich bin mir sicher, dass einmal nicht unter den Teppich gekehrt wird, wer den diktatorischen Führer unterstützt hat und weiter unterstützt. Aufgrund der Aufklärungsarbeit auf dieser Webseite, wird es umso schwieriger sich herauszureden. Was passiert, wenn es sich herauskristallisiert, dass das Gospel Forum eine manipulative, verletzende Sekte ist, deren unmündige Mitglieder der Gehirnwäsche unterzogen wurden, es handele sich um die beste, größte, freie evangelische >Haus<Kirche Deutschlands? Den tauben und blinden Pastoren, die immerzu beten, dass das Feuer Gottes in ihre Häuser kommt, wird hören und sehen vergehen, wenn es geschieht. Das neue Logo des Gospel Forums ist eine brennende 6. Wahrscheinlich soll das abfackelnde, unglücklich gewählte Symbol eher ein großes G darstellen, ein bei Freimaurern überaus beliebtes Erkennungszeichen.

    PS: Nach einer Woche mit Stand 09.04.21 erhielt ich 0 (positive) Antworten auf mein Anliegen Peter Wenz aus christlichen Führungsgremien auszuschließen! Zunächst einmal veröffentliche ich hier die E-Mail Adressen der Leiter und Werke, die sich doch noch entschließen sich zu distanzieren. In einem zweiten Schritt weite ich den „Rufmord“ auf die mich ignorierenden Unterstützer aus.
    12.04.2021 Empfänger @glaubenszentrum.de schrieb „wie gewünscht haben wir Sie aus unserem Postmailing-Verteiler entfernt“ – aber keine weitere Stellungnahme.
    25.04.2021 Ohne die vielen E-Mail Adressen zu veröffentlichen, empfehle ich, die Gemeinden und Werke des D-Netzes zu meiden. Wer mir kein Gehör wegen geistlichem Missbrauch schenkt, wird sich in Zukunft nicht um ein verletztes Schaf in seiner Gemeinde kümmern und es ebenso ignorieren.

    Die DEA – Deutsche Evangelische Allianz Hauptvorstandsmitglieder habe ich nicht mit einem Ultimatum angeschrieben, weil viele nüchterne, evangelikale Vertreter sowieso nicht mit dem schwärmerischen Charismatiker Peter Wenz sympathisieren. Aber warum lässt man bitte bis heute trotz meiner zahlreichen Warnungen folgende ehrerbietende Empfehlung auf der eigenen Webseite über den Mitvorstand zu???
    Seit über 30 Jahren ist Peter Wenz Pastor des GOSPEL FORUM Stuttgart. Neben seiner Aufgabe in der lokalen Gemeinde ist er viel international tätig und hilft weltweit, Gemeinden zu gründen, geistlich aufzubauen und den Leib Christi zu stärken. Er ist in verschiedenen nationalen und internationalen Netzwerken verantwortlich tätig. Während den Veranstaltungen erleben Menschen die Gegenwart Gottes auf ganz besonderer Weise. Sein Dienst wird im In- und Ausland sehr geschätzt.

  2. Walter Stein

    Reinhard Bonnke ist der Größte

    Noch besser in das Muster eines Superevangelisten und Wohlstandsprediger passt Reinhard Bonnke. Zahlen betreffend war er der Größte. In Nigeria wurde der Deutsche hochverehrt. Seine Triumphzüge durch die Straßen waren identisch mit dem umjubelten Papst auf dem Papamobil. Staatspräsidenten baten zu Tisch. Niemand prahlte mit so vielen Wundern und Seelenrettungen. Gegenwärtig geht den Gläubigen ein Licht auf. Er war nichts anders als ein FALSCHER CHRIST. Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr, als der Reiche in den Himmel. Das Vermögen wurde nicht mit Armen geteilt. Es wanderte in eine Familienstiftung. Die Missionszentrale in Frankfurt wurde verkauft. Luxusimmobilien in Florida als Altersruhesitz gekauft. In seinen Bettelbriefen beklagte sich der Multimillionär immer wegen zu wenig Geld. Die typische Veruntreuung von Spendengeldern durch Wohlstandsprediger. Die Nr. 1 trifft auf die Nr. 2. Sein guter Freund und „Dear Brother“ Benny Hinn wurde von ihm ein zweites Mal 2013 in der Trauung mit Suzanne gesegnet. Der Herr wurde mächtig gepriesen für das große Wunder der Wiederverheiratung…

    Den Nachruf auf den Mähdrescher Gottes habe ich für den heutigen Tag auf Papier aufbewahrt. IdeaSpektrum schrieb im Dezember 2019:

    Ein Vorbild für Tausende

    Der Präses des Bundes Freikirchler Pfingstgemeinden (BFP), Pastor Johannes Justus (Hannover), schrieb auf Facebook, dass Bonnke sich nicht geschont habe, damit Menschen Jesus Christus kennenlernen konnten (-:ODER IHN SELBST:-). Für „Tausende von Leitern“ weltweit sei er ein Vorbild gewesen. Bonnkes Nachfolger bei „Christus für alle Nationen“, der US-Pfingstprediger Daniel Kolenda (Orlando), schrieb, dass mehr als 79 Millionen Menschen durch Bonnkes Arbeit Jesus Christus als ihren Erretter angenommen hätten.

    Der Name Jesus bedeutet allein Rettung. Christus ist allein der Gesalbte. Menschen vertrauen durch Bonnkes salbungsvolle Arbeit errettet worden zu sein. Sie glauben an den ANTICHRIST. Der richtende Gott widersteht den Hochmütigen. Den Demütigen gibt er Gnade. Lügende, prahlerische, stolze Zahlenliebhaber lassen sich als predigende Stars vergötzen. Jetzt werden sie von ihrem selbst erhöhten Sockel gestoßen. Die Ebene von Harmagedon gibt ein Bild ab. Der unermesslich hohe Fels der Zeiten und Altehrwürdige an Tagen zerschmettert seine Feinde am Ende in kleine Stücke.

    1. 2. Korinther 10:12-18 und 11:13-15, Jeremia 23 und 14:14, Matthäus 7:15-23 und 24:5
      Denn viele werden in meinem Namen kommen und sagen ich bin der Gesalbte des Herrn!

      Die Größe von Reinhard Bonnke betreffend, brüllte niemand so laut „In the name of Jesus, be healed!“ durch die teuersten Lautsprecher der Welt, in einem blutgewaschenen Afrika, von dessen Boden das Blut der Toten schreit, die wegen den Großevangelisationen ihr Leben lassen mussten.

  3. Phoebe Leontopoulou

    Ich bin zutiefst schockiert beim Livestream des Ostergottesdienstes. Das Hoellenfeuer ist im Gospel Forum ausgebrochen. Gerade sind drei schwarze Daemonen leibhaftig auf der Buehne aufgetreten, um in einem Schauspiel den weissen Jesus zu quaelen. Erkennt niemand die Gotteslaesterung? Ich dachte in der Bibel haette Jesus die Daemonen immer vertrieben.

  4. Georg Müller

    Seit Jahren verliert die evangelische Kirche Mitglieder an das Gospel Forum. Pfarrer bekommen beim Abschied an den Kopf geworfen ihre Gottesdienste wären nicht mehr zeitgemäß. Bei Peter Wenz ist alles besser, größer und vor allem wäre dort der Heilige Geist spürbar. Zeichen und Wunder konnte die Landeskirche nie bieten. Dafür rührten die lautstarken Pfingstprediger mit ihrer sonderbaren Zungensprache kräftig die Werbetrommel. Warnungen sie wären Lügner und Verführer wurden in den Wind geschlagen. Mit großer Genugtuung sehe ich auf dieser Webseite, dass Gott sich nicht spotten lässt. Das Feuer ist heute im Oster-Gottesdienst des Gospel Forums ausgebrochen. Dämonen haben sich sichtbar manefestiert. Trommelnd und mit Stöcken schlagend haben die Schergen des Teufels das Kommando übernommen. 99 von 100 naiven Schafen werden sich daran nicht stören.

    So spricht der Herr: Verflucht ist der Mann der auf Menschen vertraut und Fleisch für seinen Arm hält und dessen Herz vom Herrn weicht (Jeremia 17:5).

    Ich sage zum Schluss: Schaf tritt aus! Sonst wirst Du mit dem bösen Wolf im Schafspelz Peter Wenz und seiner Herde verloren gehen. Jesus Christus, der gute Hirte, spricht sonst einmal:

    Ich kenne euch nicht, denn ihr kennt weder mein Wort, noch meine Stimme!

  5. MARKUS RUF

    Hier gefällt es mir. Die falschen Propheten werden abgeschlachtet. Da sollte der Hinweis nicht fehlen, dass Kenneth Copeland und Kenneth Hagin diejenigen waren, die vorantrieben Jesus wäre in die Hölle gegangen:

    https://www.kcm.org/read/questions/did-jesus-go-hell

    und Dämonen hätten ihn gequält:

    Genau dieselbe Gotteslästerung wird im Schauspiel des Gospel Forums dargeboten, das mit der Altersfreiheit von 10 Jahren unter Einhaltung der Corona-Richtlinien mit einem Höchstmaß an Sicherheit beworben wurde. Hahaha…

    DAS GOSPEL FORUM IST FÜR DICH DA – Willkommen Zuhause!

    Das ich nicht lache. Die Stuttgarter Zeitung berichtete nicht umsonst:
    IST IM GOSPEL FORUM DER TEUFEL LOS?

    Und Markus Ruf ergänzt zum Gottesdienst am Ostersonntag:
    IST IM GOSPEL FORUM DIE HÖLLE AUSGEBROCHEN?

  6. Elisabeth Schätzle

    Für alle Schafe, die immer noch nicht begriffen haben, dass ein böser Wolf = grandios maligner Narzisst, ihre Herde anführt und sie Gefahr laufen verletzt zu werden, folgt auszugsweise eine Warnung von Psychotherapeutin MMag Nicole Trummer aus https://www.news.at/a/narzissmus:
    Woran erkenne ich einen Narzissten?
    Wenn wir von Narzissten sprechen, so haben wir meist den grandiosen Narzissten vor unserem inneren Auge. Der grandiose Narzisst zeichnet sich vor allem durch eine hohe Selbstidealisierung und das starke Bedürfnis danach aus, bewundert zu werden. Seine berufliche Karriere ist meist von Erfolg gekrönt. Nicht selten bekleidet er eine Führungsposition. Was die persönliche Ebene betrifft, wirkt er oft arrogant und überheblich. Es mangelt ihm an Einfühlungsvermögen und auf Kritik reagiert er für gewöhnlich überempfindlich.
    Wie erfolgt die Diagnose?
    Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung kann anhand des amerikanischen Klassifikationssystemens DSM-V diagnostiziert werden. Um von einer solchen sprechen zu können, müssen mindestens fünf der folgenden neun Kriterien erfüllt sein. Die Person …
    – hat ein grandioses Gefühl der eigenen Wichtigkeit.
    – gibt sich Fantasien grenzenlosen Erfolgs, Macht, Glanz und der idealen Liebe hin.
    – sieht sich als besonders und einzigartig und will auch nur mit anderen besonderen oder angesehenen Menschen oder Institutionen verkehren, da sie sich ausschließlich von ihnen verstanden glaubt.
    – verlangt nach übermäßiger Bewunderung.
    – legt ein Anspruchsdenken an den Tag, erwartet sich also beispielsweise eine bevorzugte Behandlung.
    – verhält sich in zwischenmenschlichen Beziehungen ausbeuterisch.
    – weist einen Mangel an Empathie auf.
    – ist oft neidisch auf andere oder glaubt, andere wären neidisch auf sie.
    – zeigt arrogante, überhebliche Verhaltensweisen oder Haltungen.
    Diese Kriterien beschreiben in erster Linie den grandiosen Narzissten. Er ist unbeirrt, eigenwillig, exhibitionistisch und gibt sich dickhäutig. Er tritt selbstbewusst und extrovertiert auf und besticht nicht zuletzt durch seinen Charme. Der grandiose Narzisst erbringt hohe Leistungen, sofern ihm diese Ruhm in Aussicht stellen.
    In der Praxis habe sich allerdings gezeigt, dass narzisstisch gestörte Menschen sowohl über ein grandioses als auch über ein vulnerables Selbst verfügen.
    Ihnen ist nicht bewusst, dass sie krank sind. Sie meinen, mit ihnen wäre alles in Ordnung. „Wenn es zu Problemen kommt, dann sind die anderen daran schuld. Der grandiose Narzisst macht keine Fehler“. Der grandioae Narzisst will sich nicht verändern, weil er dann seine Schutzstrategien aufgeben müsste.

  7. Henkel(l) Trocken

    Dank seiner langen Vorträge bekamen Hartwig Henkels Lehrbotschaften von seinen Schülern den Namen eines Sekts verpasst. Mehr süße Worte liebend mag nicht jeder den trockenen Geschmack. Besonders die Ausführungen über Demut und Stolz ab 1:10 h sind sehr geistreich, denn Gott widersteht dem Stolzen, aber dem Demütigen gibt er Gnade…

    1:11 h Manche Pastoren tun – jede Kritik ist eine Bosheit und eine Rebellion, und was unter das Urteil kommt, taste den Gesalbten des Herrn nicht an… Eins der größten Gemeindeskandale in einer der bekanntesten Gemeinden in Deutschland. Alle Co-Pastoren haben gesagt wir können nicht mehr, wir stimmen mit diesem autoritären, missbrauchenden Leiterschaftsstil unseres Hauptpastors nicht mehr überein. Und er hat nichts besseres zu tun, als die alle als Rebellen zu bezeichnen… Ihr Lieben, das ist nicht die Herrschaft Gottes, das ist nicht das Wesen Jesu. Und das ist einer der beliebtesten und bekanntesten geistlichen Leiter, wenn Du die Top Ten nehmen würdest ist der in der Top-Ten-Liste. Wir wissen gar nicht was Demut ist. Wir applaudieren Leute, die sich selber beweihräuchern, die sich selber eine Bühne bauen, die sich selber ein Königreich zimmern und wir denken noch boah was für eine Salbung, und wir verwechseln Rhetorik mit Salbung, weil wir den Heiligen Geist nicht kennen, weil wir keinen Umgang haben… Gott hasst Stolz. Das ist das Wesen des Teufels, und wie kann das sein, dass wir Jesus so wenig kennen, dass wir Leiter hoch heben, die offensichtlich sich selbst beweihräuchern, statt zu sagen, Bruder Gott hat mir gezeigt was mit dir ist, bitte komm runter, weil, wenn du so weiter machst, es wird einen Absturz geben. Wenn Hochmut da ist kannst du die Uhr danach stellen, es wird einen Absturz geben. Das ist was das Wort Gottes sagt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s