Offenbarung 19 – Revelation 19

Offenbarung 19

Danach hörte ich eine laute Stimme einer großen Volksmenge im Himmel, die sprach: Halleluja! Die Rettung und die Herrlichkeit und die Ehre und die Macht gehören dem Herrn, unserem Gott! Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte; denn er hat die große Hure gerichtet, welche die Erde verderbte mit ihrer Unzucht, und hat gerächt das Blut seiner Knechte an ihrer Hand! Und sie sprachen zum zweiten Mal: Halleluja! Und ihr Rauch steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit. Und die 24 Ältesten und die vier lebendigen Wesen fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Thron saß, und sprachen: Amen! Halleluja! Und eine Stimme kam von dem Thron her, die sprach: Lobt unseren Gott, alle seine Knechte und die ihr ihn fürchtet, die Kleinen und die Großen! Und ich hörte etwas wie die Stimme einer großen Volksmenge und wie eine Stimme vieler Wasser und wie eine Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja! Denn der Herr, Gott, der Allmächtige, hat die Königsherrschaft angetreten! Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben! Denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht. Und es wurde ihr gegeben, sich in feine Leinwand zu kleiden, rein und weiß; denn die feine Leinwand ist die Gerechtigkeit der Heiligen. Und er sprach zu mir: Schreibe: Glückselig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind! Und er sprach zu mir: Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes! Und ich fiel vor seinen Füßen nieder, ihn anzubeten. Und er sprach zu mir: Sieh dich vor, tue es nicht! Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, die das Zeugnis Jesu haben. Bete Gott an! Denn das Zeugnis Jesu ist der Geist der Weissagung. Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, heißt Treu und Wahrhaftig; und er richtet und kämpft in Gerechtigkeit. Seine Augen aber sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Kronen, und er trägt einen Namen geschrieben, den niemand kennt als nur er selbst. Und er ist bekleidet mit einem Gewand, das in Blut getaucht ist, und sein Name heißt: Das Wort Gottes. Und die Heere im Himmel folgten ihm nach auf weißen Pferden, und sie waren bekleidet mit weißer und reiner Leinwand. Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er die Nationen mit ihm schlage, und er wird über sie regieren mit eisernem Stab; und er tritt die Weinkelter des Grimmes und des Zornes Gottes, des Allmächtigen. Und er trägt auf seinem Gewand und an seiner Hüfte den Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren. Und ich sah einen Engel in der Sonne stehen; und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen: Kommt und versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes, damit ihr das Fleisch der Könige fresst und das Fleisch der Obersten und das Fleisch der Mächtigen und das Fleisch der Pferde und derer, die darauf sitzen, und das Fleisch aller, der Freien und der Knechte, sowohl der Kleinen als auch der Großen! Und ich sah das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um Krieg zu führen mit dem, der auf dem Pferd sitzt, und mit seinem Heer. Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen vor ihm tat, durch welche er die verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen, und die das Bild des Tieres anbeteten; die beiden wurden lebendig in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt. Und die Übrigen wurden getötet mit dem Schwert, das aus dem Mund dessen hervorgeht, der auf dem Pferd sitzt, und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.

Halleluja! Halleluja! Halleluja! Halleluja! Viermal wird Gott, der Herr, in Versen des 19. Kapitels der Offenbarung mit dem hebräischen Lobeswort הַלְּלוּיָהּ gepriesen, das in jeder Sprache gleich klingt. Vier ist die Zahl der Himmelsrichtungen oder der Jahreszeiten. Die ganze Erde mitsamt allen Nationen soll ihren Schöpfer verherrlichen, genauso wie im kürzesten Psalm 117 geschrieben steht:

Lobt den Herrn, alle Nationen! Preist ihn, alle Völker! Denn seine Gnade ist mächtig über uns! Die Treue des Herrn währt ewiglich! Halleluja!

Auf der Suche nach dem Wort Halleluja im Alten Testament mit Hilfe einer Konkordanz oder einem Bibleserver wird man wenig überraschend 22 Mal in den Psalmen fündig. Im orthodoxen Judentum findet eine dreifache Hallel-Einteilung für die seit 3000 Jahren rezitierten und gesungenen Gebete statt. Als Erinnerung an die Befreiung aus der Sklaverei Ägyptens gibt es die Unterscheidung in das “Pessach Hallel” von Psalm 113–118, sowie in das “Große Hallel” mit Psalm 136. Die Psalmen 146–150 bilden als Abschluss das “Kleine Hallel”. Die in 5 Bücher aufgeteilten Loblieder Gottes enden nicht durch Zufall mit dem himmlischen Gebot:

Alles, was Odem hat, lobe den Herrn! Halleluja!

Der Imperativ Plural “Hillel” steht im Hebräischen für preisen, verherrlichen, ausrufen. “Jah” ist eine poetische Kurzform für JHWH, den Namen Gottes, der im Deutschen meist mit Jahwe wiedergegeben wird und im Englischen oft mit Jehova. Somit nimmt es nicht Wunder, ein lautstarkes Halleluja im Himmel zu vernehmen. Die Beschreibung der großen Volksmenge und der 24 Ältesten und der 4 lebendigen Wesen vor dem Thron Gottes wiederholt sich für den aufmerksamen Leser der Offenbarung. Außergewöhnlich ist jedoch die Stimme, die vom Thron Gottes herkommt, mit der Anweisung:

Lobt Gott, alle seine Knechte und die ihr ihn fürchtet, die Kleinen und die Großen!

Johannes begeht im Verlauf der Visionen die Zielverfehlung, vor dem Engel niederzufallen und diesen anzubeten. Eine sündhafte Geisteshandlung, ganz nach dem Gefallen von gefallenem Erzengel Luzifer. Um zu verdeutlichen, wie leicht wir uns zu dem Schema verführen lassen, passiert die falsche Anbetung durch Mitbruder Johannes gleich zweifach in der Offenbarung. Zwei ist die Zahl der Entscheidung. Treffen auch Sie die richtige Entscheidung. Darum wird immer wieder in der Bibel betont, dass allein Gott die Ehre gebührt und sonst niemandem. Unser Zeitgeist steht diesem diametral gegenüber. Es werden immer wieder Menschen in den Mittelpunkt gesetzt, anstelle den Vater in Geist und Wahrheit anzubeten. Gefallene Engel/Stars entladen sich in einem gigantischen Kurzschluss sichtbar als temporär aufleuchtendes Blendlicht vom Himmel (Lukas 10 Vers 18). Danach hallt ein grollender Donner.

Gott widersteht allen Stolzen!

Die eigene Selbstbeweihräucherung und Idolisierung durch Fans kann in einem anderen bildhaften Geistesvergleich mit den unsichtbaren Polen von Plus und Minus verdeutlicht werden. Der abstoßende Abfall wird nicht nur bei Magneten ausgelöst. So wurde durch den Humanismus der Mensch zum Zentrum aller Dinge. Evolution und Urknall verleugnen in Theorien die Existenz des höheren Wesens, wessen Ehrerbietung gebührt. Komme was wolle, es gilt für jeden richtig gepolten Gläubigen durch Gebet, mit dem Schöpfer in Verbindung zu bleiben. Ein kluger Nachfolger des Messias, der selbst durch Lobpreis mit Heiligem Geist erfüllt ist, wird an dem Hochzeitsmahl des Lammes teilnehmen (siehe auch das Gleichnis von den 10 Jungfrauen in Matthäus 25 Vers 1-9). Die Rettung und die Ehre und die Herrlichkeit und die Macht gehört allein dem wahrhaftigen und gerechten Richter über die große Hure.

Babylon oder Jerusalem?

Der breite Weg, den viele gehen, führt ins Verderben. Der schmale Weg, den wenige finden, führt ins Heil. Man sollte sich auch als Christ keine Illusionen machen, es würde der Hure nicht gelingen uns zu verführen. Gewiss bin ich selbst nie ins Bordell gegangen, aber Hollywood, Pay TV und unlängst die öffentlich-rechtlichen Fernsehprogramme, sind sehr erfolgreich zur Unzucht zu verleiten. Bekanntlich reicht es aus, eine nackte Frau anzuschauen und zu begehren, um in eine ungesunde Sucht zu geraten. Der neueste Porno-Trend mit digitalen, emotionalen Bindungen bietet “OnlyFans” durch kostspielige Bezahlangebote. Als aktuelles Blondinen Beispiel über bevorzugte Huren sei die Filmpremiere “Redeeming Love” genannt. Ein gut gemeinter christlicher Film über die erlösende Liebe Gottes nach dem Vorbild des Propheten Hosea und nicht ein moralisch verwerflicher “Wolf of Wallstreet” Schocker. Wenige angeekelte Christen verlassen gerade vorzeitig die von Kirchen empfohlene, gutbezahlte Filmvorführung. Ohne Vorwarnung würde ich mir selbst, bequem im Kinosessel sitzend, alle Sex- und Gewaltszenen bis zum Ende ansehen, um eine Meinung zu bilden. Nun brauchen sich meine Geschwister keine Sorgen um mein Seelenheil machen, denn als “Diskriminierter” darf ich aufgrund der Corona-Regeln das Theater derzeit in Deutschland sowieso nicht mitmachen und sehe stattdessen die Videos von Missionary Spencer Smith, z.B. The World’s First Christian „Adult“ Film?!

Ein guter seelsorgerlicher Rat über anstehende Entscheidungen eines anderen US-Predigers lautet: Würde sich Jesus neben Dich als Freund ins Kino setzen und bestimmte Filme gemeinsam anschauen? Teufel und Dämonen als Kumpel betrachtend, werden unsichtbaren Hirngespinste auf der Leinwand recht realistisch dargestellt.

Kein Hirngespinst ist mein Alptraum, dass Gemeindemitglieder, die geistig blind und taub sind, sich den letzten Dreck ansehen und nicht einmal ein Problem damit haben, wenn die Glocken und Gitarrenriffs aus Hells Bells von AC/DC im Gottesdienst aufgeführt werden. Warnsignale werden einfach ignoriert. Schließlich geht man nicht in den Gottesdienst, um sich selbst hinzugeben, sondern man spendet Geld, um den Segen zu erhalten/konsumieren. Ist doch alles nur Show. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wird in modernen Kirchengebäuden auf der Bühne, das okkulte “Stairway to Heaven” von Led Zeppelin, als Einladung für Sünder auf dem Weg zur Hölle, mit verzerrtem E-Gitarrensound aufgeführt. Die Google Suche bringt Belehrung und ergibt Ergebnisse.

Um wieder auf das vierfache Halleluja einzugehen, bieten Suchmaschinen bei der Nummer Eins auf den zweiten Blick zur Unzucht verführende Frauen. Deshalb erkenne ich eine weitere Veräppelung Evas durch die Schlange. Im Eheversprechen mit unvergesslichem Ja-Wort wünscht sich bestimmt keiner der Partner, die den Bund der Ehe wollen, für die gemeinsame Zukunft eine kalte, zerstörerische Liebe. Trotzdem wählen nicht sich prostituierende schwarze Dominas, sondern allzu gerne sich hingebende weiße Bräute den laut künstlicher Intelligenz beliebtesten Halleluja-Songtext für ihre Hochzeitszeremonie aus. Natürlich gefällt mir die Melodie von Leonhard Cohens Welthit genauso gut – allein denke ich gerne über die Bedeutung der gesungenen Worte nach. Wird im Liedtext dem HERRN die Ehre gegeben durch eine angedeutete nackte Batseba oder bezaubernde Delila, welche durch die Augen- und Fleischeslust Gott geweihte Männer (David und Simson) zur Sünde verleiten?

Dein Glaube war stark, doch du brauchtest Beweise
Du sahst sie baden auf dem Dach
Ihre Schönheit und das Mondlicht überfluteten sie
Sie band dich an einen Küchenstuhl
Sie zerbrach deinen Thron, sie schnitt dir das Haar ab
Und entlockte deinen Lippen das Halleluja

Na ja, vielleicht gibt es einen Gott im Himmel…
Nein, es ist ein kaltes und es ist ein sehr gebrochenes Halleluja.

Leonhards Halleluja ist z. T. zynisch und mag auf die appetitvollen Erfahrungen eines reizvollen Romantikers mit wechselnden Gespielinnen anspielen. Es hat aber wenig mit dem Preis den Herrn aus dem Psalter gemein. Keine Sorge, mir geht es nicht darum, die poetischen Fähigkeiten des begabten Schriftstellers infrage zu stellen. Der 2016 verstorbene, kanadische Singer-Songwriter entstammte einer jüdischen Rabbiner-Familie. Der weitverbreitete Name Cohen steht seit vielen Generationen für die Priester, die Dienste in der Stiftshütte, dem Tempel und in Synagogen ausführten. Dies ist nicht unbedingt eine bejahte Bestimmung von Hohepriester Aarons Nachfahren, die zum hochverehrten Worshipful Master passt, obgleich der Oberaufseher in der Freimaurerloge erwählt wird und als Vorsitzender im Osten des Logenraums über die Rituale und Zeremonien wacht.

Glaubensbruder Billy Graham, den ich früher gerne im Radio verfolgte, hat als Vorreiter der Massenevangelisationen seine Zuhörer weltweit mobilisiert und zur Bekehrung aufgerufen. Eintritt frei! In der neuzeitlichen Weiterführung mit mehreren Motivationspredigern, ist im positiven Denken die Erweckung ausgebrochen, wann immer tausende zahlende Christen riesige Arenen füllen, um bei 165 USD Einlassgebühr nicht wirklich tausende Hallelujas nacheinander zu singen. Als in Stuttgart geborener Bankfachwirt fand ich in meinen Recherchen erstaunt heraus, dass es das Milliarden $ teure Mercedes-Benz Stadium in Atlanta gibt. Dort fand Anfang Januar 2022 die alljährliche Passion Konferenz statt. Beim Betrachten des folgenden Halleluja-Videos stört mich weniger der Songtext meiner favorisierten Hillsong-Sängerin Brooke Ligertwood (geb. Fraser), als der illuminierte Hintergrund:

Als Technikverantwortlicher würde ich nicht auf die Idee kommen, ein “Preis den Herrn” für seine wunderbare Schöpfung, mit roten Lavaströmen zu untermalen. Meine badende Ehefrau Julia nahm übereinstimmend auf meinem Handybildschirm ein Höllenfeuer wahr. Wie dem auch sei, einst landeten drei deportierte Freunde in einem Feuerofen, da sie sich nicht gleich der Masse vor einem riesigen Standbild verneigten. Gottesfürchtige Bürger sollten keinesfalls stur alle staatlichen Richtlinien befolgen. Wenn es um das zukünftige Wohlergehen geht, müssen wir auf unser Gewissen achten. Natürlich denke ich gerade an ungerechte Zwangsmaßnahmen, die ich – komme was wolle – nicht bereit bin, über mich ergehen zu lassen. An die unbeugsamen Glaubenshelden im Buch Daniel erinnert, stört mich am meisten bei christlichen Rock- und Popkonzerten, das übergroße Bild im Hintergrund projiziert zu bekommen. Bei aller Erleuchtung wird die sympathische Leadsängerin immer im Rampenlicht stehen, was Millionen Clicks im Multi-Dollar-Business verschafft. Da wird schon nichts dran sein, an dem üblichen Stargehabe, ungeachtet des “There’s Something” Nummer-eins-Hit mit Gold-Status.

Die meisten jungen Christen heutzutage sind in ihren euphorischen Lobgesängen überzeugt, auf den unsichtbaren Gott zu schauen, und keinesfalls um ein selbst geschaffenes goldenes Kalb zu tanzen. Zur weiteren Bildung und besserem Verständnis findet sich auf meinem Blog eine kurze, dreiteilige Abhandlung über die wahrhaftige Anbetung des Lamm Gottes: https://matthiasruf.blog/bildung/bildung-zum-geburtstag-birthday-education/

Mit steigendem Alter schätzen Liebhaber von Tonkünsten eher beruhigende, klassische Musik, als harten Bass und markdurchdringendes Schlagzeug. Mein absolut höchstbewerteter Halleluja Chorus kommt auch ohne Strom, Mischpult, Verstärker und Boxen sehr laut daher, obwohl die weltbekannte Komposition des Messias Oratoriums aus dem Jahr 1741 stammt. Die ersten abendlichen Aufführungen im Covent Garden Theatre hielten Zeitgenossen für blasphemische Unterhaltung, da Bibelworte nicht ins profane Theater gehören. Trotz aller Kritik sind die King-James-Bibel treuen Gesangstexte faszinierend, sowie die Überlieferung vom englischen König Georg II., der beim Halleluja aus Ergriffenheit und Ehrerbietung aufgestanden sein soll. Weniger Applaus bereitet mir die Vorstellung des ohrenbetäubenden Klatschens für den begnadeten Dirigenten Georg Friedrich Händel. Eine passende Aufzeichnung mit kräftigen Stimmen, in der die Großen und die Kleinen im lauten Chor den Herrn der Herren und Könige der Könige erheben, stammt aus Wien:

In Tel Aviv entzückte Walzerkönig André Rieu mit seinem angestellten Team in einem zweiten Beispiel das jüdische Publikum für seine preisgekrönte Musik. Der lockige Stargeiger aus Maastricht zieht den Erfolg magisch an. Im weiteren Beispiel ist die Verpackung wichtiger als der Inhalt:

Bei Straßeneinsätzen im Heiligen Land mit Jacob und Elisheva Damkani waren wir als internationale, eingeübte Gesangsgruppe eher gewohnt, beschimpft und verachtet zu werden, wenn Jeschua als Hamaschiach vor seinem Volk hochgelobt wurde.

Beim Pilgerbesuch des Turm von David Museums in der Zitadelle in Jerusalem kam dem holländischen Konzertmeister 2018 als erstes Lied natürlich das Halleluja von Leonhard Cohen in den Sinn. Sinnlich war der spontane Auftritt zweier hübschen Sängerinnen seines Orchesters mit dem einleitenden Vers:

I heard there was a secret cord, that David played and it pleased the Lord, but you don’t really care for music, do you?

Die Dokumentation über den sehenswerten Israel Trip inspirierte mich also für die Halleluja-Abhandlung. Von Davids künstlerischen Gabe bin ich ebenso begeistert. Als Poet und Harfenspieler zeichnete sich der König von Juda und Israel besonders durch den weltberühmten Psalm 23 aus. Die Melodie des Hirtenliedes ging leider verloren. Fest stehen die erhaltenen prophetischen Worte aus seiner Feder in über 70 Lobliedern. Der Geist der Weissagung ist das Zeugnis Jesus und wird mit ausgezeichneten Bibelstellen zum Nachhören von mir zusammengefasst in https://matthiasruf.blog/bildung/propezeites-wort-prophesied-logos/.

Die Psalmen und Propheten betonen, dass in Gottes Bund das ewige Königtum und verheißene Erbe David und seinen Nachkommen zusteht. In den jüdischen Chroniken wird von jeden Mengen Kämpfen und Anfechtungen berichtet, die der mutige, von Samuel gesalbte Hirtenjunge bestehen musste, bis er endlich König wurde. Neben Goliat entwickelte sich ausgerechnet der eifersüchtige Schwiegervater zum größten Widersacher. Um Saul vor bösen Geistern zu beruhigen, spielte, der aus Bethlehem kommende jüngste Sohn Isais, dem verworfenen ersten König Israels auf der Harfe. Dafür wurde David zum Dank schier mit dem Speer des Geisteskranken an die Wand gespießt. Bittere Jahre der Verfolgung folgten. Wer gewohnt ist, im Tal des Todesschattens zu wandern, braucht kein Unglück zu fürchten, denn der Stecken und Stab des HERRN trösten ihn. Der gute Hirte, der sein Leben für seine Schafe lässt, bereitet einen Tisch im Angesicht aller Feinde und Wohnungen im Haus seines Vaters. Unwidersprochen sind die Gegensätze zwischen Gut und Böse so groß, dass ein Kampf gemäß dem 19. Kapitel der Offenbarung unausweichlich ist.

Demgemäß richtet der gerechte Richter beim Antritt seiner Königsherrschaft die große Hure, welche die Erde verderbte, und rächt das Blut seiner Knechte an ihrer Hand. Das Leben ist vergänglich, ihm nachzutrauern ergibt kein bleibendes Glück. Nicht jeder ruft Halleluja beim Anblick ihres Rauches, der von Ewigkeit zu Ewigkeit aufsteigt, denn es werden sie beweinen und beklagen die Könige auf Erden, die mit ihr gehurt und geprasst haben, wenn sie sehen werden den Rauch von ihrem Brand.

Auf welcher Seite stehen Sie?

Das große Mahl Gottes bietet jede Menge Fleisch zum Fraß für die Vögel hoch im Himmel. Fleisch der Könige und der Obersten, Fleisch der Mächtigen und Fleisch der Pferde, und womöglich auch unser Fleisch. Das Fleisch aller, das Fleisch der Freien und der Knechte, das Fleisch der Kleinen und der Großen.

Die aber Christus Jesus angehören, die haben ihr Fleisch gekreuzigt samt den Leidenschaften und Begierden.

In Kapitel 5 des Galaterbriefes schenkt uns Apostel Paulus eine Unterscheidung zwischen den Werken des Fleisches mit

Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen, Neid, Mord, Trunkenheit, Völlereien usw.

Und der Frucht des Geistes mit

Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung.

Engel mit Flügeln, die an überirdische Orte gelangen, verkörpern das Hochgeistige. Genauso können die Vögel am Himmel mit Leichtigkeit an Orte gelangen, die uns verwehrt sind.

Wenn wir durch den Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln!

Die vom Himmel kommende weiße Taube ist ein Symbol für den Heiligen Geist (Lukas 3, 22). In der Taufe begraben die Nachfolger Jesu ihren alten Menschen in den Tod (Römer 6). Wenn Sie das alte Leben mit den Fleischeslüsten begraben, tut es nicht weh, von den Geiern im Himmel aufgefressen zu werden. Ein mit Wasser besprengtes, unschuldiges Baby versteht diese Theologie bestimmt nicht. Es waren die schmutzigen Sünder, die sich von Johannes dem Täufer am Jordan untertauchen ließen. Die bußfertigen Jünger waren einfache Leute aus dem Volk. Diese wollten ihr Leben ändern und ein reines Herz bekommen. Niemand ist perfekt und ohne Sünde, aber wer Gott liebt, empfindet auch eine Empathie für seine Mitmenschen (1. Joh 1, 8 und 4, 20). Der Glaube ohne Werke ist tot. Das Interessante an Jakobus 2, 14-17 ist, dass gefordert wird, dem bedürftigen Bruder oder der hungernden Schwester neben Nahrung auch Kleidung zu geben.

Die gerechten Taten der Heiligen sind, durch dieserlei aktiven Handlungen selbst mit weißem Leinen angetan zu werden, um sozusagen die Eintrittskarte zum Hochzeitsmal zu buchen.

Gute und schlechte Früchte sind erkennbar. Daher sollten wir prüfen, ob wir bereit sind, uns um den Nächsten zu kümmern, denn was wir einem der Geringsten getan haben, wird der Herr Jesus so belohnen, als ob es ihm selbst zugutegekommen ist (Mt 25, 40). Der Auftrag der Urgemeinde beinhaltete in der Apostelgeschichte die Armenspeisung. Witwen und Waisen wurden von Christen unterstützt, die ihr Hab und Gut zusammenlegten, und nicht vom Staat versorgt. Bettelnde Behinderte wären einst ohne fremde Hilfe verhungert, denn das unbarmherzige Römischen Reich mit dem Zweiklassensystem aus Herren und Sklaven konnte unerbittlich sein. Ein Menschenleben war per Dekret nichts wert und Menschenwürde ein Fremdwort.

Im christlichen Abendland sollte sich das gebessert haben. Seit meiner Geburt 1968 findet in einer sexuellen Revolution leider ein krasser Abfall von alten, an die Bibel angelehnten Werten statt. Die Milliarden einstreichende Pharmaindustrie verhalf mit der Antibabypille zum Durchbruch. Ging trotz Verhütungsmethoden etwas schief, verkündigten im medizinischen Fortschritt hunderte prominente Mütter hochmütig im Stern-Magazin “Wir haben abgetrieben!”. Wen juckt’s? Hunderten von Föten wurden direkt nach der Abtreibung Anfang der siebziger Jahre Stammzellen aus den Nieren (Human Embryonic Kidney = HEK u. vgl. Vers 13 aus Psalm 139 = Denn du hast meine Nieren gebildet, du hast mich gewoben im Schoß meiner Mutter) entnommen. Der ethisch akzeptable Versuch Nr. 293 war in den Niederlanden so erfolgreich, dass die geklonten Zelllinien sich nach einer moralisch vertretbaren Injektion evtl. sogar in Ihrem Körper wiederfinden. Wow, der sehnsüchtige Schrei “Ich will ein Kind von dir!”, könnte sich für Fans von angebeteten Sternchen mit einer winzigen vererbten Zelle erfüllen. Kurzer irrsinniger Erbgut-Einschub einer 17er Stern-Schlagzeile: Der deutsche Arzt C. K. wollte Kindern mit einer experimentellen Gentherapie das Leben retten – doch am Ende ging es schief.

Um noch mehr Verwirrung zu stiften, beschäftigte mich an andere Stelle bereits der größte Kindermord der Geschichte beim Kommen des Messias, der durch seine durchdringenden Augen mit Feuerflammen wirklich alles sieht; vor allen Dingen, wenn eines seiner hilflosen Geschöpfe, von fremder Hand heimgesucht, vor Todesschmerzen aufschreit.

Dafür interessieren sich meinungsbildende Medien weniger, die das Recht der Frauen auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper durchsetzen. Allerdings wird durch Abtreibung erst Recht ungeborenes Leben getötet, wenn durchblutete, schlagende Herzen in winzigen menschlichen Körpern wie abzuschlachtende Tiere behandelt werden, weil sie gleichfalls per § 1 BGB-Definition nicht rechtsfähig sind.

Der Zerfall der moralischen Ordnung und das Erkalten der echten Liebe macht keinen Halt vor den besonders schützenswerten Kleinen. Unsere Welt ist durchaus abscheulich, wobei das Gericht Gottes immer zuerst am Haus Gottes stattfindet (1. Petrus 4, 17). Das Böse zeigt sich besonders bei missbrauchten Kindern, denen Gewalt zugefügt wird. Ihre Peiniger erwartet der Zorn Gottes, denn den Schutzengeln entgeht nichts. Es wäre besser, mit einem Mühlstein am Hals im tiefen Meer ersäuft zu werden, als dass die Klage vor den Thron des gerechten Richters gebracht wird (Matthäus 18, 6-11).

Gegenwärtig sollten wir aus Erfahrung sensibilisiert sein, die Stimmen ebenso wahrzunehmen. Jedoch bin ich in den keinen Willen zur Änderung erkennen lassenden, religiösen Kreisen gewohnt, dass Oberhirten in Leitergremien sich nicht gegenseitig anklagen. Als ungeschriebenes Gesetz gilt: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Vorwürfe werden gerne begegnet mit: Was siehst du den Splitter in deines Bruders Auge und nimmst nicht wahr den Balken im eigenen Auge? Angesprochene Verantwortliche verabschieden sich mit dem Argument: Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. Schließlich wird das Gericht besser Gott überlassen, anstelle Vorwürfen über geistlichen Missbrauch und Wahlbetrug nachzugehen. Ein Ärgernis, das unter dem Beitrag “Streit im Gospel Forum” auf starkes Interesse stieß. Spaltungen in Freikirchen wären vermeidbar, gäbe es nicht charismatische Pfingstpastoren, die insgeheim empathielose Narzissten sind, und sich mit der Ausrede, vom Herrn gesalbt zu sein, als Alleinentscheider unangreifbar machen.

Mehr in sich selbst verliebt zu sein, als in seine Nächsten, führte zur Auslebung wollüstiger Triebe in der Sakristei, ohne Rücksicht auf Verluste. Oral von deprimierten Ministranten einst als “Euer Hochwürden” betitelte, trunkene Priester wurden im Erzbistum München trotz pädophiler Neigungen unter anderem durch das Beichtgeheimnis geschützt. Eine vertuschende, heuchlerische Vorgehensweise, die jahrzehntelang fabelhaft funktionierte. Das Schweigen im Walde wurde jedoch jüngst durch ein mediales Erdbeben abgelöst. Aktuell darf der frühere Präfekt der Glaubenskongregation und emeritierte Papst Benedikt XVI. öffentlich als Lügner bezeichnet werden. Da hilft auch kein scheinheiliges Statement von Privatsekretär Georg Gänswein über eine versehentliche Falschaussage. Verantwortung in einem Schuldeingeständnis zu übernehmen, führt laut dem von Papst Franziskus abgelehnten Rücktrittsangebot von Kardinal Marx nichtsdestoweniger zu personellen Konsequenzen.

Das eigentlich Skandalöse sind interne Protokolle als Beweis, dass von führenden Kardinälen und zuständigen Bischöfen die eigene Institution beschützt wurde, und die an die Öffentlichkeit gegangen Opfer immer noch auf eine angemessene Entschädigung warten.

Anstelle einer Entschuldigung wurde alles unter den Teppich gekehrt. Der von Panikattacken geplagte Patient wird in die Nervenheilanstalt geschickt oder in einer regenerierten Inquisations-Kongregation als Ketzer verfolgt. Seines Amtes waltend, verfolgte Kirchenrichter Wolf den Missetäter – Messdiener Fesselmann, sollte nach erlittenem, massivem, sexuellem Missbrauch als Erpresser ermittelt werden. Nachdem Scheiterhaufen Geschichte sind, wird als rechter Arm der befreundete Staat eingesetzt. Doch die angewiderten Beamten drehten den Spieß um. Infolgedessen richteten sich die polizeilichen Ermittlungen gegen den versetzten Priester Peter H., mitsamt weiteren Pädophilen seiner zölibatären Sippschaft, die an ihren Einsatzorten unfruchtbaren Samen des Abscheus gesät haben. Nach weiteren 12 Jahren langen Wartens kommt die Abrechnung mit hunderten Abgründen zutage. Die beteiligten Rechtsanwälte haben in dem WSW-Gutachten ganze Arbeit geleistet: https://westpfahl-spilker.de/wp-content/uploads/2022/01/WSW-Gutachten-Erzdioezese-Muenchen-und-Freising-vom-20.-Januar-2022.pdf

Meine Empfehlung wäre jetzt, anstelle der 1893 toten Seiten, einmal das lebendige Wort Gottes von vorne bis hinten durchzulesen, um nicht im Kampf auf der Verliererseite zu enden, die mit Satan spricht: Sollte Gott wirklich gesagt haben? Auf den Reiter des weißen Pferdes wird noch genauer eingegangen. Sein Name ist das Wort Gottes, und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor. Hebräer Kapitel 4 ergänzt:

12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist, sowohl der Gelenke als auch des Markes, und ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens. 13 Und kein Geschöpf ist vor ihm unsichtbar, sondern alles bloß und aufgedeckt vor den Augen dessen, dem wir Rechenschaft zu geben haben.

Nach meiner Firmung erschütterte mich ein Traktat mit der Anklage, die Kirche Roms wäre als Stadt mit sieben Hügeln die Hure Babylon, und der Papst der Antichrist. Blödsinnigen Verschwörungstheorien von bösen Wölfen schenkt man als braves Schaf keinen Glauben, es sei denn man wird abgeschlachtet. In der Praxis, per mechanischem Schnitt, seiner Wolle durch automatischen Kirchensteuerabzug entledigt zu werden, ergibt keine wohltuende Erleichterung. Jahre später bin ich aus der römisch-katholischen Kirche ausgetreten, weil so viele Dogmen und Traditionen nicht mit der Lehre von Jesus Christus übereinstimmen. Wussten Sie beispielsweise, dass jeder Nachfolger von Jesus Christus selbst das Recht hat, im Gebet das Essen und andere Dinge zu segnen? Es gibt ein allgemeines Priestertum. Vom Vater im Himmel aus der irdischen Knechtschaft befreit, wird jedermann als Bruder oder Schwester Jesu zum Königskind und bekommt als Zeichen ein einfaches weißes Gewand.

Ausschließlich Wein statt Wasser trinkende, sich aussondernde Amtsinhaber mit goldenem Kelch, Mitra, Krummstab, Albe, Birett, Casel, Dalmatik, Mozetta, Pallium, Pileolus, Rochette, Soutane, Stola, Talar, Velum, Zingulum u. v. m. widersprechen dem, weil nur ihre im Weihrauch vernebelte, eingekleidete Priesterkaste befugt sei, die Hostien aus dem Allerheiligsten, bei der Abendmahlfeier in den Leib Jesu umzuwandeln. Wer’s glaubt wird selig!

Aufgrund des offenbarten Versagens in großer Linie, ohne erkennbare Bereitschaft zu Reformen, nimmt die Austrittswelle trotzdem ihren Lauf, in einem schwer zu bewältigenden Behörden-Tsunami. Zum Abschieds-Verdruss verbleibender älterer Gemeindemitglieder werden in der SWR-Landesschau aus profanen wirtschaftlichen Gründen vermehrt Orgelpfeifen abgebaut und zum Tode geweihte Kirchengebäude abgerissen. Im schwer verständlichen Schlussbild der Bekreuzigung landete das große Kruzifix vom Altar zugedeckt neben dem Abfall.

So ein Müll, mir stockt der Atem beim Gottesdienstgebot: Singen verboten!

FFP-2, 2G+, 2G oder 3G- Gottesdienste dürfen, falls wegen Pandemie nicht komplett verboten, bei Beachtung der Alarmstufen I und II und Einhaltung von 1,5 Meter Mindestabstand an weiter entfernten Orten besucht werden – Voranmeldung wegen Platzmangels empfohlen! Siehe Pandemiestufenplan der Diözese, konsolidierte Fassung der geltenden Regelungen, bischöfliche Anordnung zur Feier der Liturgie und Gräulbild der Verwüstung in Daniel 9, 27.

Zurück zu Kindern als Missbrauchsopfer, die in einer neuerlichen Untersuchung im Erwachsenenalter doch Gehör finden. Ein weltweites Phänomen, welches in den USA in einer speziellen Dokumentation viel Beachtung findet. Arm oder Reich? Tod oder Lebendig? Das sind Fragen aus meinem Fiktionsroman, welche sich in einem neuen Kapitel außer der Kirche auch Milliardäre und Prinzen stellen können. Netflix zeigt in “Jeffrey Epstein: Stinkreich” das unsägliche Leid von angeworbenen minderjährigen Masseurinnen. Zwei Anzeigen aus den Jahren 1996 und 1997 wurden vom FBI und der Polizei nicht weiterverfolgt. Spätestens nach 50 übereinstimmenden Zeugenaussagen von Teenagern über nicht einvernehmlichen Sex mit demselben Erwachsenen ist eifrigeren Ermittlern klar, dass es zur Verurteilung und Bestrafung kommen muss. Die Taktik des Teufels war einmal mehr, die Opfer als Täter zu verleumden. Die vergewaltigten Mädchen seien nämlich Prostituierte gewesen (200 Dollar Honorar). Außerdem sind drogenabhängige Obdachlose immer unglaubwürdig. Als Staranwalt mit Professur kann man fehlende Beweise in Ton und Bild so darstellen. Vor allem, wenn man dito des Geschlechtsverkehrs mit einer der Minderjährigen bezichtigt wird. Als gerissener Rechtsverdreher mit besten Verbindungen klagt man zig Millionen Schadensersatz für sich ein und trifft sich mit seinem Mandanten während seiner Haftzeit nicht im Gefängnis, sondern bei dessen verbotenen Freigang im Nobelhotel.

Das erste Epstein-Urteil aus dem Jahr 2007 war jedenfalls ein lächerlicher Deal mit der Staatsanwaltschaft von Miami. Ohne negative Presse wäre das Ganze nicht neu in New York aufgerollt worden. Bei einer käuflichen Justiz verliert man den Glauben an die Gerechtigkeit. Bei käuflichen Politikern ebenso. Die Präsidenten Donald und Bill versichern, nie wirklich eng mit einem Freiflüge im Privatjet anbietenden Kinderschänder befreundet gewesen zu sein. Gemeinsamen Interessen an minderjährigen Bikinischönheiten in Mar-a-Lago oder auf einer verlassenen Jungferninsel = Fehlanzeige. Zeugenaussagen, Passagierlisten oder Promiflash bietet in Blitzgeschwindigkeit die prominenten Nachnamen Trump, Clinton, Gates und Herzog von York. Nachrichtendiensten oder geschiedenen Frauen sei Dank, wenn mit der Zeit noch mehr aufschlussreiche Bilder oder gar geheime Videos auftauchen.

Dem Geist der Weissagung ist zu verdanken, dass Propheten uns mit ihren schriftlichen Zeugnissen vor den Königen, Fürsten und Richtern der Erde gewarnt haben, die gegen den Herrn und seinen Gesalbten auftreten. Im Alten Testament gab es aus guten Gründen eine Verteilung und Unterscheidung der Ämter, ähnlich wie es bei Staat und Kirche sein sollte (Stichwort Barmer Erklärung ggü. Reichskonkordat). So wurde David durch den Propheten Nathan nach begangenem Ehebruch und Mord zurechtgewiesen und tat Buße. In einer anderen Predigt zur Umkehr ehrt Petrus am Anfang der Apostelgeschichte, genauer am Tag des Pfingstfestes, König David als Prophet, da er über seinen Nachkommen zu Beginn von Psalm 110 weissagte:

Der Herr sprach zu meinem Herrn, setzte dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße! Der Herr wird das Zepter deiner Macht ausstrecken von Zion: Herrsche inmitten deiner Feinde!

Und passend forderte der gefeierte Goliatbezwinger in Psalm 2, 9-12:

Mit eisernem Stab magst du sie zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie zerschmeißen. Und nun, ihr Könige, nehmt Verstand an, und lasst euch zurechtweisen, ihr Richter der Erde! Dient dem Herrn mit Furcht und freut euch mit Zittern! Küsst den Sohn, dass er nicht zürne und ihr umkommt auf dem Weg, denn leicht entbrennt sein Zorn. Glücklich alle, die sich bei ihm bergen!

Mir fällt kein Politiker ein, der in der Öffentlichkeit je gewarnt hat, dass der Herr Jesu auf einem weißen Pferd wiederkommt. Mir fällt kein Herrscher ein, der je seine Furcht bezeugt hat, vor dem Treuen und Wahrhaftigen, der richtet und kämpft in Gerechtigkeit. Mir fällt keine Nation ein, die das Wort so ernst nimmt, dass das ganze Volk das Kommen des Messias erwartet, mit einem Gewand, das in Blut getaucht ist. Mir fallen wenige Prediger ein, die in der Versammlung die Offenbarung von Anfang bis Ende auslegen. Vers 15 aus Offenbarung 19 hat es in sich:

Und aus seinem Mund geht ein scharfes Schwert hervor, damit er die Nationen mit ihm schlage, und er wird über sie regieren mit eisernem Stab; und er tritt die Weinkelter des Grimmes und des Zornes Gottes, des Allmächtigen.

Das größte Prophetenbuch im AT über Jeschua Hamaschiach widmet sich in zwei Kapiteln der Weinkelter. Das Gleichnis vom unfruchtbaren Weinberg aus Jesaja 5 stellt folgendes Gericht in Aussicht:

24 Darum, wie des Feuers Flamme Stroh verzehrt und Stoppeln vergehen in der Flamme, so wird ihre Wurzel verfaulen und ihre Blüte auffliegen wie Staub. Denn sie haben das Gesetz der HERRN der Heerscharen verworfen und das Wort des Heiligen Israels verachtet. 25 Darum ist der Zorn des HERRN entbrannt über sein Volk, und er hat seine Hand gegen sie ausgestreckt und sie geschlagen, dass die Berge erbebten und ihre Leichen lagen wie Abfall auf den Gassen. Bei alledem hat sein Zorn sich nicht abgekehrt, seine Hand ist noch ausgestreckt.

Jesus Christus reinigt in Matthäus 21 voller Zorn den Tempel. Am nächsten Tag wollten die Ältesten des Volkes wissen mit welcher Vollmacht er all diese Dinge tut und bekamen nicht die gewünschte Antwort. Dafür wurde den Hohepriestern und Pharisäern das Gleichnis von den bösen Weingärtnern aufgetischt. Auf sie bezogen bedeutet die Prophezeiung, dass das Reich Gottes von ihnen weggenommen wird.

Den Völkern/Nationen geht es nicht besser, wenn das Wort Gottes leibhaftig in einem blutroten Gewand erscheint. Die Weissagung findet sich dazu in Jesaja 63:

1 Wer ist der, der von Edom kommt, mit grellroten Kleidern von Bozra, der so geschmückt ist in seinen Kleidern und einherschreitet in seiner großen Kraft? »Ich bin es, der in Gerechtigkeit redet, und mächtig bin zum Retten.«
2 Warum ist denn dein Gewand so rotfarben, sind deine Kleider wie die eines Keltertreters?
3 »Ich trat die Kelter allein, und unter den Völkern war kein Mensch mit mir. Ich habe sie gekeltert in meinem Zorn und zertreten in meinem Grimm. Da ist ihr Blut auf meine Kleider gespritzt, und ich habe mein ganzes Gewand besudelt.
4 Denn ich hatte mir einen Tag der Rache vorgenommen; das Jahr meiner Erlösten war gekommen.
5 Und ich sah mich um, aber da war kein Helfer, und ich war verwundert, dass mir niemand beistand. Da half mir mein eigener Arm, und mein Zorn stand mir bei.
6 Und ich habe die Völker zertreten in meinem Zorn und habe sie trunken gemacht in meinem Grimm, und ich ließ ihren Saft auf die Erde fließen.«

Wenn der Herr der Herren und König der Könige auf die Erde kommt, um Gericht zu üben, wird er dann Glauben finden? Es gilt in Lukas 18, gleich der Witwe, allezeit zu beten, und im Streben, Recht verschafft zu bekommen, nicht nachzulassen. Werden wir den Test bestehen? Die Läuterung der zerstreuten Herde des geschlagenen Hirten geschieht durch das Feuer (Sacharja 13, 9). Geläutertes Silber und geprüftes Gold wurde im Glutofen erhitzt und von unreiner Schlacke getrennt. Die Schmelztemperatur von Feinsilber beträgt 961 °C und von reinem Gold 1064 °C. Sollten Sie sich jemals in das Innere der Erde oder Äußere der Sonne begeben, müssten Sie 6000 Grad Celsius standhalten. Im Inneren der Sonne wird von Forschern, die nicht Teil einer Kernfusion werden wollen, die Temperatur auf 15 Millionen Grad Celsius geschätzt. Warum schreibe ich das? Unser sündhaftes Fleisch hält dieser Hitze nicht stand, aber dem ewigen Geist sind keine Schranken gesetzt.

Johannes sah einen Engel inmitten der Sonne stehen, und er rief mit lauter Stimme und sprach zu allen Vögeln, die inmitten des Himmels fliegen: Kommt und versammelt euch zu dem großen Mahl Gottes!

Offenbarung 19, 17 ist nicht förderlich für die Spaßgesellschaft in der wir uns befinden. Mit “Schluss mit lustig!” kann zudem Werbung für einen Bestseller von Moderator Peter Hahne gemacht oder auf die schwere Kost des alten Propheten Hesekiel verwiesen werden. Der Heilige Geist ist ein Kennzeichen seiner bildhaften Beschreibungen, die schwer verständlich sind. Die Frage: Wer sind Gog und Magog oder Tier und falscher Prophet?, lässt sich jedenfalls nicht leicht beantworten. Hesekiel 38 und 39 verbunden mit Offenbarung 19 und 20 haben das fürchterliche Gericht über die Bösen gemeinsam. Gog, der oberste Fürst von Meschech und Tubal, macht in Hesekiel 39 in gleicher Weise Bekanntschaft mit den Geiern und Adlern des Himmels:

4 Auf den Bergen Israels sollst du fallen, samt allen deinen Kriegsscharen und allen Völkern, die bei dir sind; dort will ich dich den Raubvögeln aller Gattungen und den wilden Tieren des Feldes zur Speise geben.
17 Du aber, Menschensohn, so spricht Gott, der HERR: Sage zu den Vögeln aller Art und zu allen wilden Tieren des Feldes: Versammelt euch und kommt, sammelt euch von allen Seiten zu meinem Schlachtopfer, das ich euch geschlachtet habe, einem großen Schlachtopfer auf den Bergen Israels, und fresst Fleisch und trinkt Blut!
18 Das Fleisch von Starken sollt ihr essen und das Blut der Fürsten der Erde sollt ihr trinken: Widder, Lämmer, Böcke und Stiere, all des Mastviehs aus Baschan.
19 Und ihr sollt Fett fressen, bis ihr satt werdet, und Blut trinken, bis ihr trunken werdet von meinen Schlachtopfern, die ich euch geschlachtet habe.
20 Und ihr sollt euch an meinem Tisch sättigen von Pferden und Reitern, von Helden und all den Kriegsleuten, spricht Gott, der HERR.
21 Und ich will meine Herrlichkeit unter den Nationen erweisen, und alle Völker sollen mein Gericht sehen, das ich gehalten habe, und meine Hand, die ich an sie gelegt habe.
22 Und das Haus Israel soll erkennen, dass ich, der HERR, ihr Gott bin, von diesem Tag an und in alle Zukunft.

Es ist besser, als Gerechter zu leiden, und die Klage im Gebet, vor Gottes Thron zu bringen, als als Übeltäter abgeurteilt zu werden. Mit den Vögeln im Himmel und den wilden Tieren des Feldes wird sich angesichts des Todes nicht mehr verhandeln lassen. Die Fürsten, Starken, Helden und Kriegsleute, die gewohnt waren, die Völker zu unterdrücken, unterliegen am Ende in einem aussichtslosen Kampf. Sie haben sich in ihrem Machtgehabe komplett verrechnet. Ihr unbezwingbarer Gegner hat als König der Könige viele Kronen auf dem Haupt und einen “ich bin” Namen, den sie wie Pharao nicht richtig einschätzen können. Am brennenden Dornbusch offenbarte sich der Engel des Herrn nämlich mit:

Ich bin, der ich bin!

Oder in anderer Übersetzung:

Ich werde sein, der ich sein werde!

Die Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs waren so ehrfürchtig vor JHWH, dass sie es nicht wagten, seinen Namen auszusprechen. Die Vokale wurden beim Schreiben von יהוה weggelassen. Im Lauf der Geschichte ging die Aussprache verloren. Die Kurzform Jah blieb in einem Vorläufer der Psalmen erhalten. Das alte Siegeslied von Exodus 15 spricht bis zum heutigen Tag:

Meine Stärke und mein Loblied ist Jah, denn er ist mir zur Rettung geworden!

Nach dem wunderbaren Durchzug durch das Schilfmeer wanderte Moses zurück auf den Berg Sinai und überbrachte die 10 Gebote beginnend in Exodus 20 mit:

Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus dem Haus der Sklaverei, herausgeführt habe.

Die Heidenvölker haben andere Götter, die sie anbeten. In Ägypten wurden Stab und Schlange als Zeichen der Autorität eingesetzt. Momentan sieht man allerseits die Natter, die sich um den Stab windet, und zwar im Äskulapstab mit der dahintersteckenden griechischen Mythologie des Gottes der Heilkunde. Ärzte und Apotheken senden jedenfalls die gekünstelten Signale. Sowieso wird als höchstes Ziel vielerorts die Bewahrung der Gesundheit angestrebt. Wenn alles andere Trachten hintenangestellt werden muss, und es nur einen Weg zum Heil gibt, kann durchaus von einer weltweiten Staatsreligion gesprochen werden.

Um auf den wahren Heiland als Richter der Menschheit zurückzukommen, ist es erstaunlich, dass er nicht selbst Hand anlegen braucht an das Tier und den falschen Propheten. Zuerst fressen die Vögel des Himmels alles Fleisch auf, und dann treten himmlische Heerscharen auf Pferden mit in Erscheinung. Verführer, und alle, die das Malzeichen angenommen haben, und das Bild angebetet haben, werden ergriffen, und in den Feuersee geworfen werden, der mit Schwefel brennt. Für aufmerksame Leser, die nicht so enden wollen, gibt es ein Rezept von Salomon mit der richtigen Medizin in Sprüche Kapitel 4:

20 Mein Sohn, achte auf meine Worte und neige dein Ohr zu meinen Reden.
21 Lass sie dir nicht aus den Augen weichen, bewahre sie in deinem Herzen,
22 denn sie sind das Leben denen, die sie finden, und Heilung für ihr ganzes Fleisch.
23 Mehr als alles andere behüte dein Herz, denn in ihm entspringt das Leben.

Paulus erklärt in Römer 10 die Glaubensgerechtigkeit, die allein in Jesus Christus gilt. Wer mit seinem Mund bekennt, dass Jesus der Herr ist und in seinem Herzen glaubt, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wird gerettet werden. Wer mit dem Herzen glaubt, wird gerecht, und wer mit dem Mund bekennt, wird selig. Nicht selig werden die Übrigen, die getötet werden mit dem Schwert, das aus dem Mund dessen hervorgeht, der auf dem Pferd sitzt.

Das Evangelium ist die gute Botschaft vom wiederkehrenden König, der Gottes Reich aufbaut. Die Geheimnisse des wachsenden Reiches aus Matthäus 13 bleiben für viele verschlossen, die mit den Ohren hören, und nicht verstehen, und mit den Augen sehen, und nicht erkennen. Petrus bekannte vor dem Hohen Rat in Jerusalem, dass in keinem anderen Namen unter dem Himmel das Heil ist, als in Jesus Christus, des Nazareners. Die Obersten und Ältesten und Schriftgelehrten hatten eine andere Ansicht über Moses und das Gesetz. Die Heilung eines Gelähmten an der Pforte des Tempels war unerwünscht. In ihrer Meinungsbildung haben Wissenschaftler gleichfalls Probleme in der Bemessung von Wundern oder dem Verständnis von Rettung. Aussagen der Bibel werden als historisch und physisch unmöglich angezweifelt. Das Wort Gottes wird als Legendenbuch lächerlich gemacht. Der schlaueste König und größte Wissenschaftler des Altertums, warnt in “Salomonischen Sprüchen” vor der Weisheit unserer Zeit, die einer Hure gleich mit gekonnter Verführung ins ewige Verderben führt, in seinem 7. Kapitel:

21 Sie überredet ihn mit vielen Worten und riss ihn fort mit ihren glatten Lippen.
22 Er folgt ihr ahnungslos nach, wie ein Stier zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Hirsch, der in die Fessel rennt,
23 bis ihm der Pfeil die Leber zerreißt; wie ein Vogel sich ins Fangnetz stürzt und weiß nicht, dass es ihn sein Leben kostet.
24 So hört nun auf mich, ihr Söhne, und achtet auf die Rede meines Mundes.
25 Dein Herz neige sich nicht ihren Wegen zu, verirre dicht nicht auf ihre Pfade.
26 Denn viele sind die Erschlagenen, die sie gefällt hat, und gewaltig ist die Zahl derer, die sie getötet hat.
27 Ihr Haus ist der Weg ins Totenreich, der hinabführt in die Kammern des Todes.

Demütig ergänzt Agur in Sprüche 30 über unsere eigene Weisheit:

3 Ich habe keine Weisheit gelernt, und Erkenntnis des Heiligen habe ich nicht.
4 Wer ist hinaufgestiegen zum Himmel und fuhr herab? Wer fasste den Wind in seine Hände? Wer band die Wasser in ein Kleid? Wer hat aufgerichtet alle Enden der Erde? Was ist sein Name und was ist der Name seines Sohnes? Weißt du das?
5 Alle Reden Gottes sind geläutert. Ein Schild ist er denen, die ihm vertrauen.

Zufällig spielt im Hintergrund gerade die Melodie von “Ich trau auf dich, o Herr”. Geläufiger wird den Lesern das “Von guten Mächten treu und still umgeben” von Dietrich Bonhoeffer sein. Der evangelische Theologe verfasste das später vertonte Gedicht in der Gestapo-Haft. Als NS-Widerstandskämpfer wurde er am 9. April 1945 im KZ Flossenbürg erhängt. Das deutsche Volk ist sich einig, dass sich der Faschismus des Dritten Reichs nie wiederholen darf. Aktuell stellt sich mit den erhaltenen Briefen und Aufzeichnungen aus der Haftzeit von Bonhoeffer die Frage, ob wir wirklich etwas aus unserer Vergangenheit gelernt haben. Der Denker Dietrich hat als Erbe die spezielle Botschaft über die Dummheit hinterlassen, in deren Auszug am Ende auch das Weisheitsbuch der Sprüche angesprochen wird:

Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurückläßt. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch mit Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch, und wenn sie unausweichlich sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseite geschoben werden. Dabei ist der Dumme im Unterschied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden, ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht. Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen. …

Bei genauerem Zusehen zeigt sich, daß jede starke äußere Machtentfaltung, sei sie politischer oder religiöser Art einen großen Teil der Menschen mit Dummheit schlägt. …
Das Wort der Bibel, das die Furcht Gottes der Anfang der Weisheit sei (Sprüche 1, 7), sagt, daß die innere Befreiung des Menschen zum verantwortlichen Leben vor Gott die einzige wirkliche Überwindung der Dummheit ist.

Eigenständiges, kritisches Denken wird im Keim erstickt und verboten, um den Wahnsinn auszubreiten. Ein Geisteskranker verführte die Massen mit seiner Rede vom Dritten Reich, das 1000 Jahre dauern werde. Die Volkskirchen trugen die Ideologie mit. Es gab kaum Einspruch gegen die Rassenlehre von den starken Ariern und schwächeren Völkern. Das Erbgut der Juden hätte einen schädlichen Einfluss, behaupteten überlegene, herrschende Nazis. Durch gezielte Propaganda wurden die dummen Untertanen von einer nicht bestehenden Bedrohung überzeugt. Andere, zum Sündenbock zu machen, verbarg die eigene Unfähigkeit. Der geschürte Hass auf die kleinere Bevölkerungsgruppe ging so weit, das berufliche Leben zu erschweren und Enteignungen durchzuführen. Den Anfang machten Regeln, die ausgrenzten und Grundrechte außer Kraft setzten. Das Ende brachte das Internierungslager mit dem Erstickungstod in der Gaskammer und dem Entsorgen der Leichen in immer leistungsfähigeren Verbrennungsöfen. Millionen Menschen starben in Folge des Zweiten Weltkriegs. Als verfluchtes Zeichen der staatlichen Gewalt, ist in alten Aufnahmen vielerorts das vorherrschende Hakenkreuz erkennbar.

Dergestalt, spielte in der Symbolik von europäischen Herrschern das Wappentier des Adlers – der in Offenbarung 19 alles Fleisch frisst – die entscheidende Rolle. Das Imperium Romanum mit seinem Aquila-Feldzeichen stand Pate. Der erhöhte Legionsadler ist bis in unserer Regierungszeit das angewendete Sinnbild von Amts- und Befehlsgewalt. Zum Bundesadler modifiziert, sind im Alltag unsere Pässe und Münzen einheitlich markiert. Umgestaltet zum Reichsadler mit Swastika im Eichenkranz in den Fängen zeigte Hitler seinen Machtanspruch. Pfui Teufel!

Die Bestimmung des Teufels ist der Feuer- und Schwefelsee. In diesen werden auch geworfen das Tier und der falsche Prophet, der Zeichen tat und alle verführte, die das Malzeichen des Tieres annahmen und sein Bild anbeteten. In der Lehre der Allversöhnung gibt es tatsächlich Anhänger, die sich stellvertretend für Hitler taufen lassen, damit Adolf nachträglich gerettet wird. Viel Spaß beim Wiedersehen! Andere liberale Prediger vertreten die Ansicht, mit einem kurzen, nachgesprochenen Gebet vor dem Tod ist es getan, dem Höllenfeuer zu entkommen. Das ist erbärmlich!

Hananja, Misael und Asarja entkamen aus dem Feuer. Ihr Glaubenszeugnis war stärker: “Ob unser Gott , dem wir dienen, uns aus dem glühenden Feuerofen befreien kann und uns vor deiner Hand erretten wird, oder nicht, so sollst du wissen, o König, dass wir deinen Göttern nicht dienen und auch das goldene Bild nicht anbeten werden, dass du aufgestellt hast!” Ihr ungerechter Richter Nebukadnezar kochte vor Wut. Nach Erteilung des Todesbefehls erschrak der König von Babylon umso mehr, weil er vier Männer mitten im glühenden Feuerofen umherwandeln sah. Ihr Fleisch und nicht einmal das Haar ihres Hauptes wurde versenkt. Die Vision vom Menschensohn kann schrecklich sein oder Erlösung bedeuten. Daniel wird in Kapitel 7 deutlicher:

13 Ich sah in Visionen in der Nacht, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels, gleich einem Sohn des Menschen und er gelangte zu dem Alten an Tagen, und wurde vor ihn gebracht.
14 Ihm wurde gegeben Macht, Ehre und Königtum, und alle Völker, Nationen und Sprachen dienten ihm. Seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft, die nicht vergeht, und sein Königtum wird nie zugrunde gehen.

Im Verlauf der Weltgeschichte haben sich große Königreiche abgewechselt, die sich in Kriegen gegenseitig wie Tiere bekämpften. Dazu passt die Beschreibung eines Löwen mit Adlerflügeln, eines Bären mit drei Rippen im Maul, eines Panthers mit vier Köpfen und vier Vogelflügeln, und eines schrecklichen vierten Tieres mit großen eisernen Zähnen und zehn Hörnern, die allesamt aus dem Meer herauf stiegen. Als ob das nicht genug wäre, steigt ein anderes, kleines Horn empor, mit Augen wie Menschenaugen und einem Mund, der große Dinge redete.

Der aufmerksame Bibelstudent sollte an Tier und falscher Prophet erinnert werden. Mir fallen dazu Bilder aus dem Fernsehen mit Rednern ein, die nicht nur den totalen Krieg fordern, sondern große Angst verbreiten. Der Teufel ist der Vater der Lüge. Der Teufel tritt in der Offenbarung in einer falschen Dreieinigkeit auf. Der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann (1. Petrus 5, 8).

Zum Schluss vordere ich die Leser auf, nüchtern und wachsam zu sein und zu widerstehen. Demütigen Sie sich unter die gewaltige Hand Gottes, und er wird Sie erhöhen zur rechten Zeit. Werfen Sie alle Sorgen auf den Herrn, denn er sorgt für uns. Allen psychisch Bedrückten und allen, die ihre tägliche Last nicht mehr ertragen können, gibt am Ende Daniel diese Zuversicht:

9 Ich schaute, bis Throne aufgestellt wurden und einer, der alt war an Tagen, sich setzte. Sein Gewand war weiß wie Schnee und das Haar seines Hauptes wie reine Wolle, sein Thron waren Feuerflammen und dessen Räder ein brennendes Feuer.
10 Ein Feuerstrom floss und ging von ihm aus. Tausendmal Tausende dienten ihm, und zehntausendmal Zehntausende standen vor ihm. Das Gericht wurde gehalten, und Bücher geöffnet.
11 Ich sah auf um der großen Reden willen, die das Horn redete, und ich sah, wie das Tier getötet wurde und sein Leib umkam und in die Feuerflammen geworfen wurde.
12 Und den übrigen Tieren wurde ihre Herrschaft weggenommen, und ihre Lebensdauer wurde ihnen auf Zeit und Stunde bestimmt.


Revelation 19

After that I heard a loud voice of a great crowd in heaven, saying: Hallelujah! Salvation and glory and honor and power belong to the Lord our God! For true and righteous are His judgments; for He has judged the great whore who corrupted the earth with her fornication, and has avenged the blood of His servants at her hand! And they said the second time, Halleluja! And her smoke ascends forever and ever. And the 24 elders and the four living creatures fell down and worshiped God who sat on the throne, saying: Amen! Hallelujah! And a voice came from the throne, saying, Praise our God, all his servants, and ye that fear him, small and great. And I heard something like the voice of a great multitude, and like the voice of many waters, and like the voice of mighty thunders, saying: Hallelujah! For the Lord God Almighty has begun to reign! Let us rejoice and be glad and give Him glory! For the marriage of the Lamb has come, and his wife has made herself ready. And it was given unto her to be arrayed in fine linen, clean and white: for fine linen is the righteousness of saints. And he said unto me, Write, Blessed are they which are called unto the marriage supper of the Lamb. And he said unto me, These are the true words of God. And I fell down before his feet to worship him. And he said unto me, Beware, do it not. I am your fellow servant and that of your brothers who have the testimony of Jesus. Worship God! For the testimony of Jesus is the spirit of prophecy. And I saw heaven opened, and behold a white horse, and he that sat on him is called Faithful and True; and he judges and fights in righteousness. And his eyes are as a flame of fire, and upon his head are many crowns; and he hath a name written, which no man knoweth but he. And he is clothed with a robe dipped in blood, and his name is called The Word of God. And the armies in heaven followed him on white horses, and they were clothed in white and pure linen. And out of his mouth goeth a sharp sword, that he may smite the nations with it; and he shall rule over them with a rod of iron: and he treadeth the winepress of the fierceness and wrath of God Almighty. And he shall have on his robe and on his thigh the name written: King of kings and Lord of lords. And I saw an angel standing in the sun; and he cried with a loud voice, saying unto all the fowls that fly in the midst of heaven, Come and gather yourselves together unto the great supper of God, that ye may eat the flesh of kings, and the flesh of princes, and the flesh of mighty men, and the flesh of horses, and of them that sit thereon, and the flesh of all, both of free men and of bondmen, both of small and great. And I saw the beast and the kings of the earth and their armies gathered together to make war with him who sits on the horse and with his army. And the beast was taken, and with him the false prophet that wrought the signs before him, whereby he deceived them that received the mark of the beast, and them that worshipped the image of the beast: both of them were cast alive into the lake of fire which burneth with brimstone. And the rest were killed with the sword that proceeds from the mouth of him who sits on the horse, and all the birds were filled with their flesh.

Hallelujah! Hallelujah! Hallelujah! Hallelujah! Four times the Lord God is praised in verses of the 19th chapter of Revelation with the Hebrew word of praise הַלְּלוּיָהּ, which sounds the same in every language. Four is the number of the cardinal points or the seasons. The whole earth with all nations shall glorify their Creator, just as it is written in the shortest Psalm 117:

Praise the Lord, all nations! Extol him, all peoples! For his mercy is mighty upon us! The faithfulness of the Lord endures forever! Hallelujah!

Searching for the word Hallelujah in the Old Testament using a concordance or a Bible server, one unsurprisingly finds it 22 times in the Psalms. In Orthodox Judaism, there is a threefold Hallel division for prayers recited and sung for 3,000 years. As a reminder of the liberation from slavery in Egypt, there is the distinction into the „Passover Hallel“ of Psalm 113-118, as well as the „Great Hallel“ with Psalm 136. Psalms 146-150 form the „Lesser Hallel“ as a conclusion. The praise songs of God divided into 5 books do not end by chance with the heavenly commandment:

Let everything that has breath, praise the Lord! Hallelujah!

The imperative plural „Hillel“ in Hebrew stands for praise, glorify, exclaim. „Yah“ is a poetic short form for YHWH, the name of God, which is usually translated as Yahweh in German and often as Jehovah in English. Thus it is not surprising to hear a loud hallelujah in heaven. The description of the great crowd and the 24 elders and the 4 living creatures before the throne of God is repeated for the attentive reader of Revelation. What is unusual, however, is the voice coming from the throne of God with the instruction:

Praise God, all his servants and those who fear him, small and great!

In the course of the visions, John commits the misconduct of falling down before the angel and worshipping him. A sinful spiritual act, completely after the favor of fallen archangel Lucifer. To illustrate how easily we are seduced into the scheme, the false worship by fellow brother John happens twice in Revelation. Two is the number of decision. Make the right decision as well. That is why it is emphasized again and again in the Bible that glory is due to God alone and to no one else. Our zeitgeist is diametrically opposed to this. Again and again people are put in the center instead of worshipping the Father in spirit and truth. Fallen angels/stars discharge themselves in a gigantic short circuit visibly as a temporarily shining blinding light from heaven (Luke 10 verse 18). Afterwards a rumbling thunder echoes.

God resists all the proud!

The own self-adulation and idolization by fans can be clarified in another figurative spirit comparison with the invisible poles of plus and minus. The repulsive renunciation is triggered not only with magnets. Thus by humanism man became the center of all things. Evolution and big bang deny in theories the existence of the higher being whose reverence is due. Come what may, it is valid for every correctly polarized believer by prayer to remain in connection with the creator. A wise follower of the Messiah, who is himself filled with the Holy Spirit through praise, will participate in the marriage supper of the Lamb (see also the parable of the 10 virgins in Matthew 25 verse 1-9). Salvation and honor and glory and power belong to the true and righteous Judge over the great harlot alone.

Babylon or Jerusalem?

The broad way, which many take, leads to destruction. The narrow way, which few find, leads to salvation. Even as a Christian, one should have no illusions that the whore would not succeed in seducing us. Certainly, I myself have never gone to a brothel, but Hollywood, pay TV and recently the public television programs, are very successful in seducing us to fornication. As we all know, looking at a naked woman and desiring her is enough to get you into an unhealthy addiction. The latest porn trend with digital emotional attachments offers „OnlyFans“ through costly paid services. As a current blonde example about preferred whores, the movie premiere „Redeeming Love“ can be mentioned. A well-intentioned Christian film about God’s redeeming love based on the prophet Hosea, rather than a morally reprehensible „Wolf of Wallstreet“ shocker. Few disgusted Christians are just leaving the church-recommended, well-paid cinema show early. Without warning, I myself, sitting comfortably in a movie theater seat, would watch all the sex and violence scenes to the end to form an opinion. Now my brothers and sisters don’t need to worry about my salvation, because as a „discriminated“ person I am not allowed to join the theater in Germany at the moment anyway due to the Corona rules, and instead I watch the videos of Missionary Spencer Smith, e.g. The World’s First Christian „Adult“ Film?!

A good pastoral advice about upcoming decisions from another US preacher is: Would Jesus sit next to you as a friend in the cinema and watch certain movies together? Considering devils and demons as buddies, invisible hallucinatory fantasies are portrayed quite realistically on the big screen.

No fantasy is my nightmare that parishioners who are mentally blind and deaf watch the ultimate filth and don’t even have a problem with the bells and guitar riffs from Hells Bells by AC/DC being performed in worship. Warning signs are simply ignored. After all, you don’t go to church services to give yourself, but you donate money to receive/consume the blessing. It’s all just for show. In the land of unlimited possibilities, the occult „Stairway to Heaven“ by Led Zeppelin is performed on stage in modern church buildings, as an invitation for sinners on their way to hell, with distorted electric guitar sound. The Google search brings instruction and yields results.

To go back to the fourfold Hallelujah, search engines at the number one offer women tempting to fornication at the second glance. Therefore I recognize a further spoof of Eve by the serpent. In the wedlock vows with the unforgettable yes-word certainly none of the partners who want the marriage covenant wishes for the common future a cold, destructive love. Nevertheless, not prostituting black dominas, but all too willingly surrendering white brides choose the most popular Hallelujah song lyrics for their wedding ceremony according to artificial intelligence. Of course I like the melody of Leonhard Cohen’s world hit just as much – alone I like to think about the meaning of the sung words. Is glory given to the LORD in the song lyrics by an implied naked Bathsheba or enchanting Delilah, who, through lust of the eyes and flesh, tempt men consecrated to God (David and Samson) to sin?

Your faith was strong, but you needed proof

You saw her bathing on the roof

Her beauty in the moonlight overthrew ya

She tied you to a kitchen chair

She broke your throne, and she cut your hair

And from your lips she drew the Hallelujah

Maybe there’s a God above….

It’s a cold and it’s a broken Hallelujah

Leonhard’s Hallelujah is partly cynical and may allude to charming romantic’s appetizing experiences with changing playmates. But it has little in common with the praise the Lord from the Psalter. Don’t worry, my point is not to question the poetic abilities of the gifted writer. The Canadian singer-songwriter, who died in 2016, came from a Jewish rabbinical family. For many generations, the widely used name Cohen has stood for the priests who performed services in the tabernacle, temple and synagogues. This is not necessarily an affirmed designation of High Priest Aaron’s descendants that fits the revered Worshipful Master, although the supervisor is elected in the Masonic Lodge and watches over the rituals and ceremonies as Chairman in the East of the Lodge Room.

Fellow believer Billy Graham, who I used to love to follow on the radio, pioneered mass evangelism, mobilizing his listeners worldwide and calling them to conversion. Admission free! In the modern continuation with several motivational preachers, revival has broken out in positive thinking whenever thousands of paying Christians fill huge arenas to sing not really a thousand hallelujahs one after another at 165 USD admission fee. As a Stuttgart-born banker, I was amazed to find out in my research that there is the billion $ Mercedes-Benz Stadium in Atlanta. That’s where the annual Passion Conference was held in early January 2022. Watching the following Hallelujah video, I am less bothered by the lyrics of my favorite Hillsong singer Brooke Ligertwood (née Fraser) than by the illuminated background:

As a person responsible for technology, I would not get the idea to underline a „Praise the Lord“ for his wonderful creation, with red lava streams. My bathing wife Julia perceived in agreement on my cell phone screen a hellfire. By all means, once three deported friends ended up in a furnace of fire because they did not bow down to a huge statue like the masses. God-fearing citizens should by no means stubbornly follow all government guidelines. When it comes to future welfare, we must pay attention to our conscience. Of course, I am just thinking of unjust enforcement measures, which – no matter what – I am not willing to endure. Reminiscent of the indomitable heroes of faith in the Book of Daniel, what bothers me most about Christian rock and pop concerts is having the oversized image projected in the background. For all her illumination, the likeable lead singer will always be in the spotlight, earning millions of clicks in the multi-dollar business. There won’t be anything wrong with the usual stardom, regardless of the „There’s Something“ number one hit with gold status.

Most young Christians today are convinced in their euphoric praise songs to look to the invisible God, and by no means to dance around a self-created golden calf. For further education and better understanding, a short, three-part treatise on the true worship of the Lamb of God can be found on my blog: https://matthiasruf.blog/bildung/bildung-zum-geburtstag-birthday-education/

With increasing age, lovers of sonority arts appreciate relaxing, classical music rather than hard bass and pith-piercing drums. My absolute highest-rated Hallelujah Chorus comes across very loud even without electricity, mixer, amplifier and speakers, although the world-famous composition of the Messiah oratorio dates from 1741. The first evening performances at Covent Garden Theatre were considered by contemporaries to be blasphemous entertainment, as Bible words did not belong in a profane theater. Despite all the criticism, the vocal lyrics scriptural to the King James‘ Bible text are fascinating, as is the tradition of England’s King George II, who is said to have stood up out of emotion and reverence during the Hallelujah. Less applauding to me is the performance of the deafening clapping for the gifted conductor George Frideric Handel. A fitting recording with powerful voices, in which the great and the small in loud chorus raise the Lord of Lords and Kings of Kings, comes from Vienna:

In Tel Aviv, waltz king André Rieu and his hired team delighted Jewish audiences for his award-winning music in a second example. The curly-haired star violinist from Maastricht magically attracts success. In the further example, the packaging is more important than the content:

During street outreaches in the Holy Land with Jacob and Elisheva Damkani, as an international, rehearsed singing group, we were more used to being insulted and scorned when Yeshua was extolled as Hamashiach before His people.

During the pilgrimage visit to the Tower of David Museum in the Citadel in Jerusalem, the first song that came to mind for the 2018 Dutch concertmaster was, of course, Leonhard Cohen’s Hallelujah. Sensual was the spontaneous appearance of two pretty female singers of his orchestra with the introductory verse:

I heard there was a secret cord, that David played and it pleased the Lord, but you don’t really care for music, do you?

So the documentary about the Israel trip worth seeing inspired me for the Hallelujah essay. I am equally inspired by David’s artistic gift. As a poet and harpist, the King of Judah and Israel excelled especially in the world-famous Psalm 23. The melody of the shepherd song was unfortunately lost. What is certain are the preserved prophetic words from his pen in over 70 hymns. The spirit of prophecy is the testimony of Jesus and is summarized with excellent Bible passages for listening by me in https://matthiasruf.blog/bildung/propezeites-wort-prophesied-logos/.

The Psalms and prophets emphasize that in God’s covenant the eternal kingship and promised inheritance is due to David and his descendants. The Jewish chronicles tell of every number of struggles and temptations that the courageous shepherd boy, anointed by Samuel, had to endure until he finally became king. In addition to Goliath, it was his jealous father-in-law who developed into his greatest adversary. To calm Saul from evil spirits, the youngest son of Jesse, who came from Bethlehem, played the harp for the rejected first king of Israel. For this, David was almost impaled on the wall with the spear of the insane. Bitter years of persecution followed. He who is accustomed to walk in the valley of the shadow of death need fear no evil, for the rod and staff of the LORD comfort him. The Good Shepherd who lays down his life for his sheep prepares a table in the face of all enemies and dwellings in his Father’s house. Uncontradicted, the contrasts between good and evil are so great that a battle is inevitable according to the 19th chapter of Revelation.

Accordingly, at the inauguration of his kingship, the righteous judge judges the great harlot who corrupted the earth and avenges the blood of his servants at her hand. Life is transient, mourning after it does not result in lasting happiness. Not everyone shouts hallelujah at the sight of her smoke, which rises from eternity to eternity, for the kings of the earth who have fornicated with her will weep and mourn when they see the smoke of her burning.

Which side are you on?

The great banquet of God offers plenty of meat for the birds high in heaven to eat. Flesh of the kings and the rulers, flesh of the mighty and flesh of the horses, and possibly also our flesh. The flesh of all, the flesh of the free and the flesh of the servants, the flesh of the small and the great.

But those who belong to Christ Jesus have crucified their flesh together with the passions and desires.

In chapter 5 of Galatians, Apostle Paul gives us a distinction between the works of the flesh with

Adultery, fornication, uncleanness, licentiousness, idolatry, sorcery, enmity, strife, jealousy, wrath, selfishness, discord, factions, envy, murder, drunkenness, gluttony, etc.

And the fruit of the spirit with

Love, joy, peace, longsuffering, kindness, goodness, faithfulness, gentleness and self-control.

Angels with wings who reach supernatural places embody the high spiritual. In the same way, birds in the sky can reach places denied to us with ease.

If we live by the spirit, let us also walk in the spirit!

The white dove coming from heaven is a symbol of the Holy Spirit (Luke 3:22). In baptism, the followers of Jesus bury their old man in death (Romans 6). When you bury the old life with the carnal desires, it does not hurt to be eaten by the vultures in heaven. An innocent baby sprinkled with water certainly does not understand this theology. It was the filthy sinners who allowed themselves to be immersed by John the Baptist at the Jordan River. The penitent disciples were simple folk. These wanted to change their lives and get a pure heart. No one is perfect and without sin, but those who love God also feel empathy for their fellow human beings (1 John 1:8 and 4:20). Faith without works is dead. The interesting thing about James 2:14-17 is that it calls for giving the needy brother or sister clothing as well as food.

The righteous deeds of the saints are to be clothed with white linen themselves through such active acts, so as to book the ticket to the wedding feast, so to speak.

Good and bad fruits are recognizable. Therefore, we should examine whether we are willing to care for our neighbor, because what we have done to one of the least of these, the Lord Jesus will reward as if it had benefited Himself (Mt 25:40). The mission of the early church included feeding the poor in Acts. Widows and orphans were supported by Christians who pooled their belongings and were not provided for by the state. Beggarly disabled people would once have starved to death without outside help, because the ruthless Roman Empire, with its two-class system of masters and slaves, could be unforgiving. A human life was worth nothing by decree and human dignity was a foreign word.

In the Christian Occident this should have improved. Since my birth in 1968, unfortunately, a blatant apostasy from old values based on the Bible has been taking place in a sexual revolution. The pharmaceutical industry, raking in billions, helped with the birth control pill to achieve a breakthrough. If something went wrong despite contraceptive methods, hundreds of prominent mothers haughtily announced in Stern magazine, „We’ve had an abortion!“ Who cares? In the early seventies, directly after abortion, hundreds of fetuses had stem cells from their kidneys (Human Embryonic Kidney = HEK u. cf. verse 13 from Psalm 139 = For you formed my kidneys, you wove me in my mother’s womb) removed. The ethically acceptable experiment No. 293 was so successful in the Netherlands that the cloned cell lines may even find themselves in your body after a morally acceptable injection. Wow, the longing cry of „I want a child from you!“, could be fulfilled for fans of adored starlets with a tiny inherited cell. Short mind-boggling genotype insertion of a 2017 Star-Magazine headline: German doctor C. K. wanted to save children’s lives with experimental gene therapy – but it ended up going wrong.

To create even more confusion, I was already concerned elsewhere with the greatest infanticide in history at the coming of the Messiah, who really sees everything through his piercing eyes with flames of fire; above all, when one of his helpless creatures, afflicted by a foreign hand, cries out in agony.

Opinion-forming media are less interested in this, enforcing the right of women to self-determination over their own bodies. However by abortion all the more unborn life is killed, if blooded, beating hearts in tiny human bodies are treated like animals to be slaughtered, because they are not capable of holding rights by § 1 BGB – German Civil Code definition.

The decay of the moral order and the cooling of genuine love does not stop at the little ones who are particularly worthy of protection. Our world is thoroughly abominable, whereby the judgment of God always takes place first at the house of God (1 Peter 4:17). Evil is especially evident in abused children who are subjected to violence. The wrath of God awaits their tormentors, for nothing escapes the guardian angels. It would be better to be drowned in the deep sea with a millstone around one’s neck than to have one’s complaint brought before the throne of the righteous judge (Matthew 18:6-11).

At present, we should be sensitized by experience to perceive the voices in the same way. However, in the religious circles that show no will to change, I am accustomed to the fact that chief shepherds in leadership boards do not accuse each other. It is an unwritten law that one crow does not peck out another’s eye. Accusations are gladly met with: Why do you see the mote in your brother’s eye and do not perceive the beam in your own eye? Responsible people who are approached say goodbye with the argument: Let he who is without sin cast the first stone. After all, judgment is better left to God instead of pursuing accusations of spiritual abuse and electoral fraud. An offense that attracted strong interest is my post „Battle in the Gospel Forum.“ Divisions in free churches would be avoidable if there were not charismatic Pentecostal pastors who are secretly empathy-less narcissists and make themselves sacrosanct as sole decision-makers with the excuse of being anointed by the Lord.

Being more in love with oneself than with one’s neighbor led to the acting out of sensual sex drives in the sacristy, regardless of losses. Orally dubbed „Your Reverend“ by depressed altar boys, drunken priests were protected in the Archdiocese of Munich by, among other things, the secrecy of confession, despite pedophilic tendencies. A cover-up, hypocritical approach that worked fabulously for decades. The whistling past the graveyard, however, was recently replaced by a media earthquake. Currently, the former Prefect of the Congregation for the Doctrine of the Faith and Pope Emeritus Benedict XVI may be publicly called a liar. No hypocritical statement by private secretary Georg Gänswein about an accidental false statement will help. Taking responsibility in an admission of guilt, according to Pope Francis‘ rejected offer of resignation by Cardinal Marx, nevertheless leads to personnel consequences.

What is really scandalous are internal protocols as proof that leading cardinals and responsible bishops protected their own institution, and the victims who went public are still waiting for adequate compensation.

Instead of an apology, everything was swept under the carpet. The patient, plagued by panic attacks, is sent to a mental hospital or persecuted as a heretic in a regenerated Congregation of the Inquisition. Acting in his official capacity, church judge Wolf prosecuted the wrongdoer – altar boy Fesselmann, who was to be investigated as a blackmailer after suffering massive sexual abuse. After stakes are history, the friendly state is used as a right arm. But the disgusted officials turned the tables. As a result, the police investigation was directed against the transferred priest Peter H., along with other pedophiles of his celibate clan, who sowed barren seeds of disgust at their places of employment. After another 12 years of long waiting, the reckoning with hundreds of abysses comes to light. The lawyers involved have done a great job in the WSW report: https://westpfahl-spilker.de/wp-content/uploads/2022/01/WSW-Gutachten-Erzdioezese-Muenchen-und-Freising-vom-20.-Januar-2022.pdf

My recommendation would be now, instead of the 1893 dead pages, to read once the living word of God from front to back, in order not to end up in the fight on the losing side, which speaks with Satan: Should God really have said? The rider of the white horse will be discussed in more detail. His name is the Word of God, and out of his mouth goes a sharp sword. Hebrews chapter 4 adds:

12 For the word of God is living and active and sharper than any two-edged sword, piercing to the dividing asunder of soul and spirit, both of the joints and of the marrow, and a judge of the thoughts and intents of the heart. 13 And no creature is invisible before him, but all things bare and uncovered before the eyes of him to whom we must give account.

After my confirmation, a tract shocked me with the accusation that the Church of Rome, as a city of seven hills, was the Whore of Babylon, and the Pope the Antichrist. As a good sheep, one does not believe nonsensical conspiracy theories of evil wolves, unless one is slaughtered. In practice, by mechanical cut, to be rid of one’s wool by automatic church tax deduction does not result in any pleasant relief. Years later, I left the Roman Catholic Church because so many dogmas and traditions do not agree with the teachings of Jesus Christ. For example, did you know that every follower of Jesus Christ himself has the right to bless food and other things in prayer? There is a universal priesthood. Liberated from earthly bondage by Heavenly Father, everyone becomes a royal child as a brother or sister of Jesus and receives a simple white robe as a sign.

Exclusively wine drinking instead of water, segregating office holders with golden chalice, mitre, crozier, alb, biretta, casel, dalmatic, mozetta, pallium, pileolus, rochette, cassock, stole, gown, velum, cingulum, etc. contradict this, because only their caste of priests, clothed in incense, is authorized to transform the hosts from the Holy of Holies into the body of Jesus during the celebration of the Lord’s Supper. A likely story!

Due to the revealed failure in a big way, with no apparent willingness to reform, the wave of resignations nevertheless takes its course, in a tsunami for authorities that is difficult to manage. To the valediction vexation of remaining elderly parishioners, the SWR broadcast in his state show increasingly dismantles organ pipes and demolishes consecrated church buildings for mundane economic reasons. In the final image of the crucifixion, which is difficult to understand, the large crucifix from the altar landed covered next to the refuse.

Such garbage, my breath catches at the commandment of worship: Singing forbidden!

FFP-2, 2G+, 2G or 3G- church services may be attended, if not completely forbidden due to pandemic, if alarm levels I and II are observed and a minimum distance of 1.5 meters is maintained at far away visited locations – advance notification recommended due to lack of space! See diocesan pandemic level plan, consolidated version of current regulations, episcopal order for celebration of liturgy, and abomination of desolation in Daniel 9:27.

Back to children as victims of abuse who are being heard after all as adults in a recent investigation. A worldwide phenomenon that is getting a lot of attention in the U.S. in a special documentary. Rich or poor? Dead or alive? These are questions from my fiction novel, which, in a new chapter, billionaires and princes can ask themselves in addition to the church. Netflix shows the unspeakable suffering of recruited underage masseuses in „Jeffrey Epstein: Filthy Rich.“ Two reports from 1996 and 1997 were not pursued by the FBI and police. At the latest, after 50 consistent teenage testimonies of non-consensual sex with the same adult, it is clear to more zealous investigators that conviction and punishment must ensue. Once again, the devil’s tactic has been to frame the victims as perpetrators. Namely, the girls who were raped were prostitutes ($200 fee). Besides, drug-addicted homeless people are always untrustworthy. As a star lawyer with a professorship, you can present missing evidence in sound and vision like this. Especially if one is accused of sexual intercourse with one of the minors. As a cunning shyster with the best connections, one sues for tens of millions in damages for oneself and meets with one’s client during his time of captivity not in prison, but during his forbidden day-release in a posh hotel.

In any case, the first Epstein verdict in 2007 was a ridiculous deal with the Miami district attorney’s office. Without negative press, the whole thing wouldn’t have been reopened in New York. With a venal judiciary, one loses faith in justice. With venal politicians, likewise. Presidents Donald and Bill assert they were never really close friends with a child molester offering free flights on a private jet. Shared interests in underage bikini beauties at Mar-a-Lago or on a deserted Virgin Island = missing. Witness statements, passenger lists or Promiflash offers at lightning speed the prominent last names Trump, Clinton, Gates and Duke of York. Thanks be to National Intelligence or divorced women if more revealing pictures or even secret videos emerge over time.

Thanks to the spirit of prophecy it is that prophets have warned us with their written testimonies against the kings, princes and judges of the earth who act against the Lord and His anointed. In the Old Testament, there was a distribution and distinction of offices for good reasons, similar to how it should be with state and church (keyword Barmer Declaration vs. Reich Concordat). Thus David was rebuked by the prophet Nathan after committing adultery and murder and repented. In another sermon on repentance, Peter honors King David as a prophet at the beginning of Acts, more precisely on the day of Pentecost, because he prophesied about his descendant at the beginning of Psalm 110:

The Lord said to my Lord, sit at my right hand, until I lay your enemies at the footstool of your feet! The Lord will stretch out the scepter of your power from Zion: rule in the midst of your enemies!

And fittingly, the celebrated Goliath conqueror demanded in Psalm 2:9-12:

With a rod of iron you may smite them, as potter’s ware you may break them. And now, you kings, take understanding, and be rebuked, you judges of the earth! Serve the Lord with fear and rejoice with trembling! Kiss the Son, lest he be angry and you perish in the way, for easily his wrath is kindled. Blessed are all who take refuge in him!

I can’t think of any politician who has ever warned in public that the Lord Jesus is coming again on a white horse. I can’t think of any ruler who has ever witnessed his fear, of the faithful and true one who judges and fights in righteousness. I can’t think of any nation that takes the Word so seriously that all the people await the coming of the Messiah, with a robe dipped in blood. I can think of few preachers who interpret Revelation from beginning to end in the congregation. Verse 15 of Revelation 19 has it in itself:

And out of his mouth goeth a sharp sword, that he may smite the nations with it; and he shall rule over them with a rod of iron: and he treadeth the winepress of wrath and fury of God Almighty.

The greatest prophetic book in the OT about Yeshua Hamashiach devotes two chapters to the winepress. The parable of the unfruitful vineyard from Isaiah 5 envisions the following judgment:

24 Therefore, as the flame of the fire consumes straw, and stubble perishes in the flame, so their root will rot and their blossom will fly up like dust. For they have rejected the law of the LORD of hosts, and have despised the word of the Holy One of Israel. 25 Therefore the anger of the LORD has been kindled against his people, and he has stretched out his hand against them and struck them, so that the mountains shook and their dead bodies lay like refuse in the streets. In all this, his anger has not turned away; his hand is still stretched out.

Jesus Christ, full of wrath, cleanses the temple in Matthew 21. The next day the elders of the people wanted to know by what authority he was doing all these things and did not get the answer they wanted. Instead, the chief priests and Pharisees were told the parable of the wicked vine dressers. Related to them, the prophecy means that the kingdom of God will be taken away from them.

The peoples/nations are not better off when the Word of God appears bodily in a blood-red robe. The prophecy is found in this regard in Isaiah 63:

1 Who is he that cometh from Edom, with garish red apparel from Bozrah, who is so adorned in his garments, and walketh in his great power? „It is I who speak in righteousness, and am mighty to save.“

2 Why then is your robe so red, are your garments like those of a winepress treaders?

3 „I trod the winepress alone, and among the nations there was no man with me. I have pressed them in my wrath, and trodden them in my fury. Then their blood was sprinkled upon my garments, and I defiled all my raiment.

4 For I had set my heart on a day of vengeance; the year of my redeemed had come.

5 And I looked around, but there was no helper, and I was astonished that no one helped me. Then my own arm helped me, and my anger stood by me.

6 And I trampled the nations in my anger, and I made them drunk in my wrath, and I caused their juice to flow upon the earth.“

When the Lord of lords and King of kings comes to earth to execute judgment, will he find faith? It is necessary in Luke 18, like the widow, to pray at all times, and not to cease in the pursuit of having justice done. Will we pass the test? The purification of the scattered flock of the beaten shepherd is done by fire (Zechariah 13:9). Purified silver and tested gold were heated in the refiner’s fire and separated from impure dross. The melting temperature of fine silver is 961 °C and of pure gold 1064 °C. If you ever go inside the earth or outside the sun, you would have to withstand 6000 degrees Celsius. Inside the sun, researchers who don’t want to be part of nuclear fusion estimate the temperature at 15 million degrees Celsius. Why am I writing this? Our sinful flesh cannot withstand this heat, but the eternal spirit has no barriers.

John saw an angel standing in the midst of the sun, and he cried with a loud voice, saying to all the birds that fly in the midst of heaven, „Come and gather together for the great supper of God.

Revelation 19:17 is not conducive to the fun society we find ourselves in. Moreover, „No more fun!“ can be used to advertise a bestseller by presenter Peter Hahne or to refer to the heavy fare of the ancient prophet Ezekiel. The Holy Spirit is a characteristic of his figurative descriptions, which are difficult to understand. In any case, the question: who are Gog and Magog or beast and false prophet? cannot be answered easily. Ezekiel 38 and 39 combined with Revelation 19 and 20 have in common the terrible judgment on the wicked. Gog, the supreme prince of Meshech and Tubal, makes acquaintance with the vultures and eagles of heaven in the same way in Ezekiel 39:

4 On the mountains of Israel you shall fall, along with all your armies and all the peoples who are with you; there I will give you as food to the birds of prey of every kind and to the wild beasts of the field.

17 But you, son of man, thus says the Lord God, Say to the birds of every kind and to all the wild beasts of the field, Gather yourselves together and come, gather yourselves on every side to my sacrifice which I have slain for you, a great sacrifice on the mountains of Israel, and eat flesh and drink blood.

18 The flesh of strong men ye shall eat, and the blood of the princes of the earth ye shall drink: rams, and lambs, and rams, and bullocks, all the fatlings of Bashan.

19 And ye shall eat fat until ye be full, and drink blood until ye be drunken of my sacrifices which I have slain for you.

20 And ye shall be satisfied at my table of horses, and of horsemen, and of valiant men, and of all the men of war, saith the Lord God.

21 And I will show my glory among the nations, and all the peoples shall see my judgment which I have kept, and my hand which I have laid upon them.

22 And the house of Israel shall know that I the LORD am their God, from this day forth and unto the ages of ages.

It is better to suffer as the righteous, and to bring the complaint in prayer, before God’s throne, than to be judged as an evildoer. With the birds of the sky and the wild beasts of the field, in the face of death, it will no longer be possible to negotiate. The princes, the strong, the heroes and the men of war, who were accustomed to oppress the peoples, will be defeated in the end in a hopeless struggle. They have completely miscalculated their power. Their invincible opponent has as King of the kings many crowns on his head and an „I am“ name, which they like Pharao cannot estimate correctly. At the burning bush the angel of the Lord revealed himself with:

I am who I am!

Or in other translation:

I will be who I will be!

The descendants of Abraham, Isaac and Jacob were so reverent before YHWH that they did not dare to pronounce his name. The vowels were omitted when writing יהוה. In the course of history, the pronunciation was lost. The short form Jah was preserved in a precursor to the Psalms. The ancient victory song of Exodus 15 speaks to this day:

My strength and my song of praise is Jah, for he has become my salvation!

After the miraculous passage through the Reed Sea, Moses wandered back to Mount Sinai and delivered the 10 Commandments beginning in Exodus 20 with:

I am the LORD your God, who brought you out of the land of Egypt, out of the house of slavery.

The Gentile nations have other gods that they worship. In Egypt, the staff and the serpent were used as signs of authority. At the moment, everyone sees the viper coiled around the staff, in the staff of Asclepius with the Greek mythology of the god of medicine behind it. In any case, doctors and pharmacies send the artificial signals. In another case, the highest goal in many places is the preservation of health. If all other aspirations have to be put on the back burner, and there is only one way to salvation, one can certainly speak of a worldwide state religion.

To come back to the true savior as judge of mankind, it is amazing that he does not need to lay hands on the beast and the false prophet himself. First the birds of heaven devour all flesh, and then heavenly hosts on horses join in. Deceivers, and all who have accepted the mark and worshiped the image, will be seized and thrown into the lake of fire that burns with brimstone. For careful readers who don’t want to end up like this, there is a prescription from Solomon with the right medicine in Proverbs chapter 4:

20 My son, pay attention to my words and incline your ear to my sayings.

21 Do not let them depart from your sight; keep them in your heart,

22 for they are life to those who find them, and healing to all their flesh.

23 More than anything else, guard your heart, for life springs from it.

Paul explains in Romans 10 the righteousness of faith that is in Jesus Christ alone. He who confesses with his mouth that Jesus is Lord and believes in his heart that God raised him from the dead will be saved. He who believes with his heart will be justified, and he who confesses with his mouth will be saved. Not blessed are the rest who are killed with the sword that proceeds from the mouth of him who sits on the horse.

The gospel is the good news of the returning king who builds God’s kingdom. The mysteries of the growing kingdom from Matthew 13 remain closed to many who hear with their ears and do not understand, and see with their eyes and do not recognize. Peter confessed before the high council in Jerusalem that in no other name under heaven is there salvation but in Jesus Christ the Nazarene. The rulers and elders and scribes had a different view of Moses and the Law. The healing of a paralytic at the gate of the temple was undesirable. In forming their opinions, scholars have equal problems in measuring miracles or understanding salvation. Statements of the Bible are doubted as historically and physically impossible. The word of God is ridiculed as a book of legends. The cleverest king and greatest scientist of antiquity, warns in „Solomon’s Proverbs“ against the wisdom of our time, which leads like a whore with skillful seduction to eternal ruin, in his 7th chapter:

21 She persuades him with many words and snatches him away with her smooth lips.

22 He follows her unsuspectingly, like a bull being led to the slaughter, and like a deer running into the fetters,

23 Until the arrow tears his liver; like a bird plunges into the catching net, not knowing that it costs him his life.

24 Hearken therefore unto me, ye sons, and hearken unto the speech of my mouth.

25 Do not incline your heart to their ways, do not stray closely into their paths.

26 For many are the slain whom she has felled, and vast is the number of those whom she has slain.

27 Her house is the way into the realm of the dead, which leads down into the chambers of death.

Humbly, Agur adds in Proverbs 30 about our own wisdom:

3 I have learned no wisdom, and knowledge of the holy I have not.

4 Who ascended to heaven and descended? Who caught the wind in his hands? Who bound the waters in a garment? Who raised up all the ends of the earth? What is his name, and what is the name of his Son? Do you know?

5 All the sayings of God are purified. He is a shield to those who trust in him.

Coincidentally, the melody of „I trust in you, O Lord“ is playing in the background. Readers will be more familiar with Dietrich Bonhoeffer’s „By Gracious Powers wonderfully sheltered.“ The Protestant theologian wrote the poem, which was later set to music, while in Gestapo custody. As a Nazi resistance fighter, he was hanged in Flossenbürg concentration camp on April 9, 1945. The German people agree that the fascism of the Third Reich must never be repeated. Currently, the preserved letters and notes from Bonhoeffer’s time in prison raise the question of whether we have really learned anything from our past. The thinker Dietrich has left as a legacy the special message about stupidity, in the excerpt of which the wisdom book of Proverbs is also addressed at the end:

Stupidity is a more dangerous enemy of good than malice. Evil can be protested against, it can be exposed, it can be prevented by force if necessary, evil always carries the germ of self-destruction in that it leaves at least an uneasiness in man. We are defenseless against stupidity. Neither with protests nor with violence anything can be done here; reasons do not catch; facts which contradict one’s own prejudice need simply not be believed – in such cases the stupid even becomes critical, and if they are unavoidable, they can simply be pushed aside as meaningless individual cases. Thereby, the stupid one, unlike the evil one, is completely satisfied with himself, yes, he even becomes dangerous by going over to the attack easily irritated. Therefore, more caution is required towards the stupid than towards the evil. …

A closer look shows that every strong external display of power, be it political or religious, strikes a large part of the people with stupidity. …

The word of the Bible that the fear of God is the beginning of wisdom (Proverbs 1:7) says that the inner liberation of man to live responsibly before God is the only real overcoming of stupidity.

Independent, critical thinking is nipped in the bud and forbidden in order to spread madness. A mental patient seduced the masses with his speech of the Third Reich, which would last 1000 years. The people’s churches carried the ideology. There was hardly any objection to the racial doctrine of the strong Aryans and weaker peoples. The genetic makeup of the Jews would have a harmful influence, claimed superior ruling Nazis. Through targeted propaganda, stupid subjects were convinced of a non-existent threat. Making others the scapegoat hid one’s own incompetence. The stirred up hatred of the smaller population group went so far as to make professional life more difficult and to carry out expropriations. The beginning was made by rules that excluded and suspended basic rights. The end was brought by the internment camp with death by suffocation in the gas chamber and the disposal of the corpses in ever more efficient incinerators. Millions of people died as a result of the Second World War. As an accursed sign of state violence, the predominant Twisted Cross is recognizable in old photographs in many places.

In the symbolism of European rulers, the heraldic animal of the eagle – which in Revelation 19 eats all flesh – played the decisive role. The Imperium Romanum with its aquila field sign was the godfather. The raised legionary eagle has been the applied symbol of authority and command until our reign. Modified to the federal eagle, our passports and coins are uniformly marked in everyday life. Altered to the Reich eagle with a swastika in an oak wreath in its fangs, Hitler showed his claim to power. Fie devil!

The devil’s destination is the lake of fire and sulfur. Into this are also thrown the beast and the false prophet who did signs and deceived all who accepted the mark of the beast and worshipped his image. In the doctrine of the All Atonement, there are actually followers who are baptized on behalf of Hitler so that Adolf can be saved after the fact. Enjoy your reunion! Other liberal preachers hold the view that with a short, recited prayer before death it is done to escape hellfire. That is pathetic!

Hananiah, Mishael and Azariah escaped from the fire. Their testimony of faith was stronger: „Whether or not our God , whom we serve, can deliver us from the fiery furnace of fire and save us from your hand, you shall know, O king, that we will not serve your gods, nor worship the golden image that you have set up!“ Their unjust judge Nebuchadnezzar boiled with rage. After issuing the death order, the king of Babylon was all the more terrified because he saw four men walking around in the middle of the blazing furnace. Their flesh and not even the hair of their head was sunk. The vision of the Son of Man can be terrifying or it can mean salvation. Daniel is more explicit in chapter 7:

13 I saw in visions in the night, and behold, there came one with the clouds of heaven, like a son of man, and he came to the Ancient of Days, and was brought before him.

14 Power, honor and kingship were given to him, and all peoples, nations and languages served him. His reign is an everlasting reign that will not pass away, and his kingship will never perish.

Throughout the history of the world, great kingdoms have superseded, fighting each other in wars like animals. This is matched by the description of a lion with eagle’s wings, a bear with three ribs in its mouth, a panther with four heads and four bird’s wings, and a terrible fourth beast with great iron teeth and ten horns, all of which came up from the sea. As if that were not enough, another small horn rises, with eyes like human eyes and a mouth that spoke great things.

The attentive Bible student should be reminded of beast and false prophet. I can think of images from television with speakers who not only call for total war, but spread great fear. The devil is the father of lies. The devil appears in Revelation in a false trinity. The devil goes about like a roaring lion, seeking whom he may devour (1 Peter 5:8).

In conclusion, I urge readers to be sober and vigilant and resist. Humble yourself under the mighty hand of God, and He will exalt you in due time. Cast all your cares upon the Lord, for he cares for us. To all who are psychologically depressed and to all who can no longer bear their daily burdens, Daniel gives this confidence in the end:

9 I looked until thrones were set up, and one who was old in days sat down. His robe was white as snow, and the hair of his head like pure wool; his throne were flames of fire, and the wheels thereof a burning fire.

10 A stream of fire flowed and went out from him. A thousand times thousands served him, and ten thousand times ten thousand stood before him. Judgment was held, and books were opened.

11 I looked up because of the great speeches which the horn spake, and I saw the beast slain, and his body perished, and cast into the flames of fire.

12 And from the rest of the beasts their dominion was taken away, and their life span was determined for them in time and hour.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s