Reformationstag + Halloween

Der Mitbegründer der Reformation in Deutschland schlug bekanntlich am 31. Oktober 1517 95 Thesen zu Buße und Ablass an. Der Wittenberger Theologieprofessor berief sich allein auf die Heilige Schrift – Sola Scriptura. Der Kaiser behauptete, ein Ordensbruder müsse im Irrtum sein, wenn seine Meinung gegen die der ganzen Christenheit stehe. Also wurde 1521 ein Bannbulle verfasst, mit dem Verbot die ketzerischen Schriften zu lesen oder zu drucken. Es ging darum, Martin Luther zu exkommunizieren, gefangen zu nehmen und wie den böhmischen Reformator Jan Hus hinzurichten, nachdem die römische Kurie 1518 ein erfolgloses Verfahren wegen Häresie eingeleitet hatte. Mit Friedrich der Weise hatte Junker Jörg einen mächtigen Unterstützer, der ihn vor 500 Jahren entführen ließ und auf der Wartburg verbarg. In dieser gesegneten Zeit wurde das Neue Testament vom Altgriechischen ins Deutsche übersetzt, sodass das aufs Maul gesehene Volk sich ohne Dogmengehorsam, und mithilfe der Erfindung des Buchdrucks, selbst weiterbilden konnte. Dadurch wurde umso deutlicher, wie stark sich die Worte Jesu und das Papsttum in Rom widersprachen. Als Bibelübersetzer kannte der mit dem Tod bedrohte Luther die Psalmen zum Teil auswendig. Beim Lesen der 150 Lieder fällt auf, wie die Schrifttexte wiederholt Mut und Trost in Zeiten der Verfolgung zusprechen. Z. B. am Anfang von Psalm 90 mit “Herr, Gott, du bist unsere Zuflucht für und für!” oder in Psalm 91:

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe. Denn er errettet dich vom Strick des Jägers und von der schädlichen Pestilenz. Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und deine Zuversicht wird sein unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild, daß du nicht erschrecken müssest vor dem Grauen der Nacht, vor den Pfeilen, die des Tages fliegen, vor der Pestilenz, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die im Mittage verderbt. Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen. Ja du wirst mit deinen Augen deine Lust sehen und schauen, wie den Gottlosen vergolten wird. Denn der HERR ist deine Zuversicht; der Höchste ist deine Zuflucht. Es wird dir kein Übel begegnen, und keine Plage wird zu deiner Hütte sich nahen. Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen, daß sie dich auf Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. Auf Löwen und Ottern wirst du gehen, und treten auf junge Löwen und Drachen. „Er begehrt mein, so will ich ihm aushelfen; er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen. Er ruft mich an, so will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not; ich will ihn herausreißen und zu Ehren bringen. Ich will ihn sättigen mit langem Leben und will ihm zeigen mein Heil.“

Die Verfolgung von bibeltreuen Christen betreffend, sollten die Zwickauer Propheten und die Bauernkriege nicht in Vergessenheit geraten. Das Volk wollte sich nicht weiter von den regierenden Herrschern unterdrücken lassen und stellte weitreichende sozial- und kirchenpolitische Forderungen. Der obrigkeitshörige Luther setzte die Abschaffung der Messe, Einführung der Priesterehe, Aufhebung der Fastengebote und Entfernung der Bilder durch, sprach sich aber weiterhin für die Säuglingstaufe aus. Betreffend Allerheiligen und Allerseelen empfahl Luther zuerst diplomatisch in Fürbitte für die Toten zu gehen, da es ungewiss sei, ob der Ablass den Toten nütze.

In dieser Beziehung bin ich ein absoluter Atheist, denn ich denke es nützt meinen Urgroßeltern in Bezug auf Himmel und Hölle überhaupt nichts mehr, wenn ich für sie an Allerheiligen bete oder an Allerseelen eine Messe bezahle. Das Fegefeuer ausblendend, kann ich mich mit dem Gedanken anfreunden, den Verstorbenen zu gedenken, da diese Märtyrer = Vorbilder im Glauben waren.

Überhaupt keine Vorbilder sind für mich die hellseherischen Kelten in ihrem Totenkult. Um Halloween zu beleuchten, bedarf es keinen leuchtenden Kürbis, sondern einen brennenden Geist. Das heidnische Totenfest mit entzündenden Brauchtumshandlungen über Seelen der Toten, welche wieder in ihre Heime zurückkehren, begegnete mir als wiedergeborener Christ nicht vor Jahrtausenden in Irland, sondern vor 24 Jahren in den USA. Verwundert fragte ich mich im heißen Phoenix/Arizona warum ein Furcht einflößender, total vermummter, schwarzer Sensenmann an der Haustüre um Bonbons bettelt? Damals war ich noch der Überzeugung, dass nicht jede übelriechende Gülle, als eine schmutzige Welle vom Atlantikbündnis, zu uns herüber schwappt. Teufel und Spinnweben als Zierde vor der Eingangstür oder blutrünstige Monster auf der Straße haben sich hierzulande zum modernen, harmlosen Horror entwickelt. Das Böse bahnt sich aus allen Himmelsrichtungen einen weiteren Weg in unsere Wohnzimmer. Es ist zum Schreien, wenn Eltern ihre Kinder verführen, indem sie viel zu früh mit bestialischen Handlungen in Verbindung gebracht werden. Das Leben ist im Blut. Die Bibel gebietet uns, das Blut als etwas Wertvolles zu achten und sich davor zu enthalten.

Nichtsdestotrotz spritzt das Blut in den Kanälen.

Eine Masse lässt sich manipulieren und rennt in den Tod. Das jüngste, brutale Gegenbeispiel mit hunderten, ermordeten Seelen ist die Nr. 1 Netflix-Serie “Squid Game”. Macht nichts, ist doch alles nur gespielt. Beunruhigend ist der Zeitungsbericht über die Nachahmung an der Kita in Pinneberg, auf Spielplätzen und in Schulen. Anstelle mit der Puppe oder Bauklötzen zu spielen, töten sich die Kleinen gegenseitig mit Worten und angedeuteten Taten. Es ist schon schlimm genug, welche Verbote und Gebote die Kinder während des Lockdowns aushalten mussten. Nun fordern Pädagogen von Eltern, eine Schranke zu setzen und mehr Verantwortung zu übernehmen. Es geht bei aller Finsternis darum, Alpträume, Ängste und psychische Probleme zu vermeiden. Ich reihe mich ein mit der Anklage:

“Ihr fügt euren Kindern an Halloween seelischen Schaden zu!”

Den Schöpfer des Lebens zu fürchten, ist der Anfang aller Erkenntnis. Gott lässt sich nicht durch satanische Handlungen spotten. Wer Tod und Teufel an okkulten Feiertagen oder durchs Fernsehen in sein Haus einlädt wird gleiches ernten, oder um Goethe zu zitieren: “Die ich rief, die Geister, Werd’ ich nun nicht los!”

Das Werk unserer Hände kann verflucht oder gesegnet sein. Die nächste bevorstehende Körperverletzung bzw. Vergewaltigung unserer schutzbefohlenen 5 bis12-jährigen Kinder ist von dämonischen Mächten in Planung. Die schlimmste Plage ist am kommen. Wer nicht hören will, muss fühlen. Um auf den Kommentar “Seid Ihr alle verrückt?” von Walter Stein einzugehen, sendet der zornige Gott eine wirksame Kraft des Irrwahns, damit die Ungerechten einer Lüge glauben und enden wie der sündige Rest aus Psalm 90:

Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit, der du die Menschen lässest sterben und sprichst: Kommt wieder, Menschenkinder! Denn tausend Jahre sind vor dir wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache. Du lässest sie dahinfahren wie einen Strom; sie sind wie ein Schlaf, gleichwie ein Gras, das doch bald welk wird das da frühe blüht und bald welk wird und des Abends abgehauen wird und verdorrt. Das macht dein Zorn, daß wir so vergehen, und dein Grimm, daß wir so plötzlich dahinmüssen. Denn unsere Missetaten stellst du vor dich, unsre unerkannte Sünde ins Licht vor deinem Angesicht. Darum fahren alle unsere Tage dahin durch deinen Zorn; wir bringen unsre Jahre zu wie ein Geschwätz. Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn’s hoch kommt, so sind’s achtzig Jahre, und wenn’s köstlich gewesen ist, so ist es Mühe und Arbeit gewesen; denn es fährt schnell dahin, als flögen wir davon. Wer glaubt aber, daß du so sehr zürnest, und wer fürchtet sich vor solchem deinem Grimm? Lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, auf daß wir klug werden. HERR, kehre doch wieder zu uns und sei deinen Knechten gnädig! Fülle uns früh mit deiner Gnade, so wollen wir rühmen und fröhlich sein unser Leben lang. Erfreue uns nun wieder, nachdem du uns so lange plagest, nachdem wir so lange Unglück leiden. Zeige deinen Knechten deine Werke und deine Ehre ihren Kindern. Und der HERR, unser Gott, sei uns freundlich und fördere das Werk unsrer Hände bei uns; ja, das Werk unsrer Hände wolle er fördern!


Reformation Day + Halloween

The co-founder of the Reformation in Germany famously posted 95 theses on penance and indulgences on October 31, 1517. The Wittenberg theology professor invoked the Holy Scriptures alone – Sola Scriptura. The emperor claimed that a friar must be in error if his opinion went against that of all Christendom. So, in 1521, a bull of excommunication was drawn up, with the prohibition of reading or printing the heretical writings. The idea was to excommunicate Martin Luther, imprison him and execute him like the Bohemian reformer Jan Hus, after the Roman Curia had initiated an unsuccessful trial for heresy in 1518. Junker Jörg had a powerful supporter in Frederick the Wise, who had him kidnapped 500 years ago and hid him in Wartburg Castle. In this blessed time, the New Testament was translated from ancient Greek into German, so that the people, who had been looked in the mouth, could educate themselves without dogma obedience, and with the help of the invention of printing. This made it all the more clear how strongly the words of Jesus and the papacy in Rome contradicted each other. As a Bible translator, Luther, who was threatened with death, knew the Psalms partly by heart. When reading the 150 songs, it is striking how the scriptural texts repeatedly promise courage and comfort in times of persecution. For example, at the beginning of Psalm 90 with „Lord God, you are our refuge for and for!“ or in Psalm 91:

He that sitteth under the shelter of the Most High, and abideth under the shadow of the Almighty, saith unto the LORD, My confidence and my fortress, my God, in whom I hope. For he shall deliver thee from the snare of the fowler, and from the noisome pestilence. He will cover you with his wings, and your confidence will be under his wings. His truth shall be thy shield and buckler, that thou shalt not be afraid of the terror of the night, of the arrows that fly by day, of the pestilence that creepeth in darkness, of the pestilence that destroyeth in the midst of the day. Though a thousand fall at thy side, and ten thousand at thy right hand, it shall not fall upon thee. Thou shalt see thy delight with thine eyes, and shalt see the reward of the wicked. For the LORD is thy confidence; the Most High is thy refuge. No evil shall befall thee, neither shall any plague come nigh thy tabernacle. For he hath commanded his angels concerning thee, that they should keep thee in all thy ways, that they should bear thee up in their hands, and that thou shouldest not strike thy foot against a stone. Upon lions and vipers shalt thou go, and tread upon young lions and dragons. „He desires me, and I will help him; he knows my name, and I will protect him. He calls upon me, therefore I will hear him; I am with him in trouble; I will pluck him out and bring him to honor. I will satisfy him with long life, and will show him my salvation.“

Concerning the persecution of Bible-believing Christians, the Zwickau prophets and the Peasant Wars should not be forgotten. The people did not want to be further oppressed by the ruling holders of power and made far-reaching socio-political and ecclesiastical demands. Luther, who was obedient to the authorities, pushed through the abolition of the mass, the introduction of priestly marriage, the abolition of fasting commandments and the removal of images, but continued to advocate infant baptism. Concerning All Saints‘ Day and All Souls‘ Day, Luther first recommended diplomatically interceding for the dead, since it was uncertain whether indulgences benefited the dead.

In this regard, I am an absolute atheist, because I think it does my great-grandparents no good at all in terms of heaven and hell if I pray for them on All Saints‘ Day or pay for a Mass on All Souls‘ Day. Leaving out purgatory, I can come to terms with the idea of commemorating the deceased because they were martyrs = role models in the faith.

No role models at all for me are the clairvoyant Celts in their cult of the dead. To light up Halloween, you don’t need a glowing pumpkin, but a burning spirit. The pagan festival of the dead with igniting customs about souls of the dead returning to their homes met me as a born-again Christian not millennia ago in Ireland, but 24 years ago in the USA. Surprised I asked myself in the hot Phoenix/Arizona why a frightening, totally masked, black grim reaper begs for sweets at the front door? At the time, I was still convinced that not every foul-smelling slurry, as a dirty wave from the Atlantic Alliance, was sloshing over to us. Devils and cobwebs as ornaments in front of the entrance door or bloodthirsty monsters on the street have become the modern, harmless horror in this country. Evil continues to make its way into our living rooms from all directions. It is hilarious when parents seduce their children by associating them with bestial acts far too early. Life is in the blood. The Bible commands us to respect blood as something precious and to abstain from it.

Nevertheless, the blood is squirting in the channels.

A mass allows itself to be manipulated and runs to its death. The most recent, brutal counter-example with hundreds, murdered souls is the No. 1 Netflix series „Squid Game.“ Never mind, it’s all just a game. Disturbing is the newspaper report of copycats at daycare in Pinneberg, playgrounds and schools. Instead of playing with dolls or building blocks, little ones are killing each other with words and implied actions. It’s bad enough the prohibitions and commandments children have had to endure during the lockdown. Now educators are asking parents to set a barrier and take more responsibility. For all the gloom, it’s about avoiding nightmares, anxiety and mental health problems. I join in with the charge:

„You are doing mental harm to your children on Halloween!“

Fearing the Creator of life is the beginning of all knowledge. God cannot be mocked by satanic acts. Those who invite death and the devil into their homes on occult holidays or through television will reap the same, or to quote Goethe, „the spirits that I have summoned up I can’t rid myself off.“

The work of our hands can be cursed or blessed. The next imminent bodily harm or rape of our protected 5 to 12 year old children is being planned by demonic forces. The worst plague is coming. Those who will not hear must feel. To address the comment „Are you all crazy?“ by Walter Stein, the wrathful God sends an effective force of delusion so that the unrighteous believe a lie and end up like the sinful remnant of Psalm 90:

Before the mountains were made, and the earth and the world were created, thou, O God, art from everlasting to everlasting, who hast caused men to die, saying, Come again, children of men. For a thousand years are before thee as the day that passed yesterday, and as a night watch. You let them pass away like a river; they are like a sleep, like grass, which soon withers, which blossoms early, and soon withers, and in the evening is cut down and withers. This is your wrath, that we perish so, and your anger, that we perish so suddenly. For thou hast set our iniquities before thee, our unconcealed sins in the light of thy countenance. Therefore all our days are consumed in thy wrath: we spend our years as a tale. Our life is seventy years, and if it is great, it is fourscore years; and if it has been good, it has been toil and trouble; for it is swiftly passed away, as if we flew away. Who will believe that you are so angry, and who will be afraid of your wrath? Teach us to remember that we must die, that we may be wise. O LORD, return unto us, and be gracious unto thy servants. Fill us early with thy grace, and we shall glory and be glad all our days. Make us joyful again, after you have afflicted us for so long, after we have suffered misfortune for so long. Show thy servants thy works, and thy glory to their children. And the LORD our God be kind unto us, and promote the work of our hands among us: yea, the work of our hands may he promote.

4 Gedanken zu “Reformationstag + Halloween

  1. Walter Stein

    The wave to forward

    ARE YOU ALL INSANE?

    My generation had to read THE THIRD WAVE or watch THE WAVE as compulsory reading. The experiment witnessed people being manipulated by simple methods.

    First stage: power through discipline

    Second stage: power through community

    Third stage: power through united action in the group

    The principles are internalized more and more in a self-dynamic process. Information is reproduced automatically. People stop thinking independently and questioning critically. Within the totalitarian, elitist group, on the one hand, the appearance arises that everyone has equal rights. On the other hand, others are excluded and hurt. Membership in the Wave becomes more and more an unquestioned compulsion. In the end, the history teacher from the high school in Palo Alto shows the students the fascistoid attitude that was thought to be impossible.

    YES, YOU WOULD ALL HAVE BEEN NAZIS!

    A Hitler salute as a mirror image and warning stage to the outbreak of the fourth Corona wave by

    Walter Stein

  2. Georg Müller

    In einer neuen Reformation über Luthers Bilderverbot wurde in Thüringen ein Kruzifix von der Wand gerissen und beschädigt. Die Frauenbergkirche in Nordhausen bekommt Besuch von Geistern, die wir nicht mehr loswerden. Ein afghanischer Gast beansprucht das Recht zur freien Meinung, denn Jesus wäre nicht Gottes Sohn. Folglich müssen religiöse Symbole raus aus der Kirche. Der Allahu Akbar Eifer ist so groß, überhaupt nicht zu fürchten, aufgrund dieser Handlung selbst aus Deutschland herausgeworfen zu werden. Schließlich besteht die Chance auf zweite Einreise mit neuer Identität. Letztendlich hat der Muezzin in Köln das Recht, in die Öffentlichkeit hinauszuposaunen, sein Gott ist größer. Verständnislose, verfolgte Christen aus dem Iran fühlen sich bei diesen lautstarken Worten abermals mit dem Tod bedroht. Aber kein Grund zur alarmierenden Sorge, im europäischen Abendland läuten nur die Kirchenglocken zu laut. Niemals würden Terroristen in Frankreich Priestern oder Nonnen die Kehle aufschlitzen, nur weil sie zum falschen Gott beten. Die entschuldbaren Fälle von paranoider Schizophrenie haben ihre Ursachen nicht durch Gewalt aufrufende Appelle aus friedvollen Moscheen. Der arme afghanische Flüchtling wollte in einem Versehen das Altarkreuz gar nicht wirklich beschädigen, so der evangelische Pfarrer Klemens Müller. Die Stühle und Liederbücher werden bei aller Toleranz wieder hereingetragen. Keine Sorge, wir schaffen das, alles ist gut. Wir bieten die Integration für in eine bessere Welt aufbrechende Brüder aus dem Nahen Osten. Und wenn nicht, waschen wir unsere Hände oder ziehen unsere Schuhe in den neugebauten Minarett Gotteshäusern aus. Wer ist nun an Halloween meschugge?

  3. Markus Ruf

    Zwei Auszüge aus dem neuen Newsletter vom Flüchtlingsrat als Anregung eigener Gedanken:

    Impfung auch für illegalisierte Menschen

    Beim Stuttgarter Impf-Bus können sich auch Menschen ohne gültige Papiere oder Krankenversicherung gegen Covid-19 impfen lassen. Vor Ort wird zudem über das Impfen aufgeklärt, um Ängste und Unsicherheiten entgegenzuwirken und so für eine bessere Akzeptanz zu sorgen. Wenn möglich, werden die Fragen der Menschen muttersprachlich übersetzt.
    Die fortlaufend aktualisierten Termine des Impf-Busses sowie weitere Informationen finden Sie hier.

    Informationen zu Afghanistan

    Der Flüchtlingsrat kritisiert in einer Pressemitteilung nach der Eroberung Kabuls das beschämende und menschenfeindliche Verhalten der politisch Verantwortlichen in Deutschland. Die politisch gewollte Ignoranz hat in Afghanistan zu einer Katastrophe geführt.

    Deshalb fordern PRO ASYL und die Landesflüchtlingsräte die Bundesregierung in einer Presseerklärung auf, afghanische Ortskräfte aufzunehmen, Familiennachzug zu ermöglichen und den bereits in Deutschland lebenden Afghan*innen ein Bleiberecht zu ermöglichen.

    1. Julia Rüger

      Normalerweise würde ich jetzt gerne mit meinen Kindern in das Städtische Hallenbad gehen. Den teuren PCR-Test kann ich mir nicht leisten. Draußen regnet es. Wer hat nun Schuld daran, dass diese keine Bewegung bekommen und für etwas bestraft werden, für das sie nichts können? Einen Attest wegen Allergien gibt es nicht für die verträgliche Impfung laut meinem Hausarzt. Es sei denn man probiert vorher eine Probe schon mal unter der Haut aus. Das ist zum aus der Haut fahren.

      Dafür kenne ich einen Flüchtling aus Marokko, der es über die Türkei immer wieder zu uns herüber schafft. Kann ich dem Muskelmann nicht verdenken, denn meine Freundinnen sind auch nicht häßlich. Den werde ich zum Impfbus schicken, weil man ohne Papiere die Impfung bekommt. Dann bleibt mein Platz im Bad künftig nicht leer und der Freundeskreis Asyl ist glücklich. Denn erst wenn wir alle geimpft sind, sind alle wirklich glücklich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s