Streit im Gospel Forum – Battle in the Gospel Forum

Für alle Mitglieder des Gospel Forums, die keine Info-Mails und Stellungnahmen bekommen haben stelle ich anbei Dokumente im PDF-Format ein. Aufgrund der aktuellen Krise im Gospel Forum bekam ich diese per E-Mail und WhatsApp zugesendet. So kann sich jeder besser seine eigene Meinung bilden.

InfomailGospelForum261118

InfomailGospelForum271118

InfomailGospelForum061218

InfomailGospelForum111218

StatementvomGospelForum141218

PersönlichesWortPeterWenz171218

InfomailGospelForum311218

InfomailGospelForum080119

InfomailGospelForum180119

InfomailGospelForum310119

BriefvonGottfriedSeiler

StellungnahmezurGemeindesituation

WasdasGospelForumaktuellbraucht

BriefanPeterWenz

StellungnahmevonJohannTutsch

DieKehrseitederMedaille

ZeitfürAntworten

NewslettervonWsG

Als YouTube-Zusammenfassung führt Wolfgang Bühne in seinem Vortrag „Darum Wachet!“ ab Minute 45:13 aus:

Ganz aktuell Machtmissbrauch im Gospel Forum Stuttgart…

Und der Leiter, ein sehr begabter Mann, Peter Wenz, er ist gleichzeitig, obwohl überzeugter, strenger, extremer Charismatiker im Hauptvorstand der Deutschen Evangelischen Allianz, ein sehr begabter Redner, eine charmante Persönlichkeit, duldet aber keine Kritik an seiner Person. Und als einer seiner Mitpastoren in persönlich auf seinen autoritären manipulativen Führungsstil ansprach und er sich – Peter Wenz – als der Gesalbte des Herrn – der Gesalbte des Herrn – ausgab und dieser Mitpastor oder Bruder aus dem Vorstand ihn deswegen ansprach, dass er sich doch da wohl ein bisschen vergaloppiert und gesündigt hat, dann war seine Antwort, die wurde da auch sehr folgenschwer bewertet: „Jetzt hast Du den Gesalbten des Herrn angerührt, und jetzt kommt der Fluch auf dich!“ Das hat dazu geführt, ich will das kurz machen, viele langjährigen Mitarbeiter verlassen das Gospel Forum, zig Mitglieder treten aus, sind restlos enttäuscht und verwirrt, weil alle die ihn irgendwie in Frage stellen, die werden irgendwie rausgeworfen oder hinaus komplementiert mit allen möglichen Tricks und mit negativen Konsequenzen gedroht. Inzwischen haben die Hälfte der freiwilligen oder ehrenamtlichen Mitarbeiter ihren Dienst quittiert. Viele suchen Orientierung, und die bibeltreuen Gemeinden im Süddeutschen Raum haben eine große Aufgabe vor sich, diese Leute aufzufangen und ihnen wirklich eine biblische gute Heimat zu bilden.

Nach einem Jahr stellt sich die Frage, wer als Gewinner und Verlierer des Machtkampfs hervorging. Meine Frau kommt zum Schluss, dass beide Seiten gewonnen, als auch verloren haben.

Jens Wätjen spricht in dem sachlichen omg-online-mit-gott.blog/mitten-durchs-herz Blogbeitrag von einem bitteren Sieg für den 1. Vorsitzenden.

Nach dem Prinzip „der Klügere gibt nach“ betreut der ehemalige Pressesprecher die Webseite der Gemeindeneugründung der überstimmten und enttäuschten Mitglieder mit Informationen zu christlichen Veranstaltungen: www.wirsindgemeinde.de,

umbenannt im Dezember 2019 in God in Life Verbund  www.godinlife.de.

Der Streit scheint durch die vollzogene Gemeindespaltung beendet zu sein, wobei nicht alle Verletzungen verheilt sind. Ein Pastor, der in den Augen vieler desillusionierter Mitglieder lügt und betrügt, ist untragbar und findet in seinen Predigten weniger Gehör. Außer der Presse hat sich auch keine weltliche Behörde in den möglichen Amtsmissbrauch und Wahlbetrug eingeschaltet. Die evangelische Allianz und andere informierte christliche Werke sehen in dem autoritären und Menschen verletzenden Verhalten von Peter Wenz keinen Grund zum Ausschluss aus deren Gremien. Das Urteil wird Gott überlassen, der einmal alle Dinge richten wird.

Die große Täuschung bei dominanten Leitern ist, den eigenen Willen als Reden des Heiligen Geistes aufzudrängen. Emporgekommene charismatische Führer, die nicht hinterfragt werden, haben ein leichtes Spiel ihr Volk zu verführen. Sie sitzen an den Hebeln der Macht und bestimmen die Regeln, wobei sie sich wie Raubtiere verhalten, wenn sie fürchten ihre Stellung zu verlieren.

Jörg Hellenkamp war einer der ersten Mahner, dass ein Pastor sich nicht als Gesalbter des Herrn aufspielen darf. Auf cleansed.de finden sich seit Jahren kritische Berichte über geistlichen Missbrauch im Gospel Forum (zuvor BGG Stuttgart) weshalb seine Internetpräsenz www.cleansed.de bei den Suchmaschinen-Treffern an vorderster Stelle zu finden ist.

♔♔♔♔ ♕♕♕♕

Letztendlich muss jeder Gläubige gemäß den Anweisungen von Paulus kämpfen, um seinen eigenen Lebenslauf siegreich zu vollenden und eine unvergängliche Krone der Gerechtigkeit zu erlangen. Wenn Jesus spricht: Ich kenne euch nicht, bricht die Hölle aus. Wehe den Hirten, die sich selbst weiden, indem sie Kinder misshandeln und Spendengelder veruntreuen. Im biblischen Kontext ist es für mich höchstens nach 2. Korinther 11 nachvollziehbar, warum Evangelisten (rühmende Superapostel) die millionenfache Anzahl ihrer Bekehrten veröffentlichen. Der schmale Weg, den wenig finden, wird in einem anderen Evangelium zur Autobahn stilisiert, durch die viele schnell hindurch kommem. In großen Visionen werden ganze Kontinente vom Blut Jesus rein gewaschen. Als Mittel zum Zweck erbetteln in den Bann ziehende Glaubensheiler enorm viel Geld, um auf der Bühne umjubelt zu werden. Denn die törichten, geknechteten Schafe ertragen es gerne, von den sich über sie erhebenden Hirten listig eingefangen, ausgenutzt oder ins Gesicht geschlagen zu werden. Phantasien über (nicht eintretende) Erweckungen nüchtern betrachtet, überwiegen im Wort Gottes die Warnungen vor falschen Gesalbten des Herrn und einem Abfall vom Glauben am Ende der Zeit.

♚♚♚♚ ♛♛♛♛

Ich habe mir überlegt den folgenden Abschnitt zu löschen, da er zu großem Unverständnis (es kann nicht sein, was nicht sein darf) bei meinen Brüdern und Schwestern geführt hat. Die Leser mögen alt und weise genug sein, die Wahrheit von Lügen und Demut von Stolz unterscheiden zu können.

Peter Wenz Zitate aus dem Film Mein Erlöser lebt von Tobias Müller:

„Eines Tages sprach Gott zu mir, ich werde es nie vergessen: Peter, wenn ich dich als Pastor gesetzt habe, kann niemand dich absetzen. Solange ich will, dass du da bist, kann niemand etwas tun. Wenn du in meinem Willen bist.“

„Was ich glaube, was eben noch stärker kommen wird ist, dass die weltlichen Medien kommen und sagen: Bitte, bitte, geben Sie uns ein Interview, erzählen Sie, warum 10.000, 20.000, 100.000 in Ihren Gottesdienst kommen. Was ist in Stuttgart los? Da werden ja immer mehr Kranke geheilt. Immer mehr Menschen werden glücklich. Was ist denn da los?“

ΛΛΛ

Das Krankheitsbild eines grandios-malignen Narzissten besteht unter anderem aus

-der Entwicklung eines größenwahnsinnigen Selbstbildes (wichtigste Person in der Welt) bis hin zum vollständigen Realitätsverlust.

-dem Herrschaftsanspruch innerhalb einer Gruppe ohne jegliches Verantwortungsgefühl und Gewissen sich selbst und anderen gegenüber.

-dem Einsatz von Lügen und Intrigen ohne Schuld- und Schamgefühle. Der Narzisst täuscht, um sich Zuwendung, Anerkennung und Geltung zu sichern oder seinen Willen durchzusetzen.

-der überempfindlichen Reaktion auf jegliche Kritik verbunden mit dem Aufbau eines Feindbildes, das zur Zerstörung führt, was andere aufgebaut haben.

-dem Aufstellen eigener Regeln, ohne sich an das Gesetz oder Vereinbarungen zu halten. Es gilt das Recht des Stärkeren und Mächtigeren. Mega Manipulationen und Gewalt werden angewendet.

VVV

Ein Aufruf vom 01.01.2019 über

Umjubelte Pharisäer

Ich denke heutzutage lassen sich Pharisäer nicht im Tempel aufspüren und weniger auf Marktplätzen begrüßen, denn neuzeitlich tritt die Zunft der umjubelten aparten Pharisäer ans Podium. Christen sind dabei so an die Idole im Fernsehen gewohnt, dass sie immer artig klatschen, wenn ein General Gottes die Bühne betritt und als begabter Redner seine Show abzieht.

Vorsicht: Große Klappe und nichts dahinter!

Nüchtern betrachtet entpuppen sich Behauptungen oft als Übertreibungen (unzählige Menschen haben sich bekehrt), die Prophetien halten einer genauen Prüfung nicht stand (vom Herrn gewirkte Einheit) und immer mehr Opfer von geistlichem Missbrauch melden sich, da sie selbst verleumdet und beleidigt worden sind (Anklagen und Angriffe werden zunichte gemacht).

Äußerlich ist die salbungsvolle Persönlichkeit eines Pharisäers über jede Kritik erhaben, doch jeder Pudel hat seinen Kern und bekanntlich verbergen sich Wölfe unter Schafspelzen. Umgangssprachlich wird ein Pharisäer als Synonym für eine selbstgerechte und heuchlerische Person gebraucht.

Ich fasse mich als bekennender Christ an die eigene Nase, wenn es darum geht, ob ich als Familienvater gegenüber meinen Kindern mit gutem Beispiel voran gehe. Wer seinem eigenen Haus nicht richtig vorsteht, sollte im Neuen Testament keine Autorität über Gläubige in der Kirche ausführen. Leider ist es in der Realität so, dass durch gekonnte Manipulationen viele dominante Herrscher mit schlechtem Charakter die Ämter in Kirchen kontrollieren. Daher wiederholen sich immer wieder Fälle von Machtmissbrauch, Ehebruch und Veruntreuung von Geldern. Höchst verehrte Pharisäer und Schriftgelehrte unterrichten das Volk von dem Hochmut vor dem Fall. Die aparten Prediger hören jedoch nicht auf ihr eigenes Gewissen, alldieweil sie immer vor der Verführung durch das Verlangen nach Sex, Geld und Macht gewarnt haben.

Als aktuelles Beispiel ist die Enttäuschung in Mega-Gemeinden besonders groß, da ein gefeierter US-Redner, der mit dem Hubschrauber zu Großveranstaltungen angeschwebt kam, seine Ehefrau mit der Sekretärin betrogen hat. Nach der Leugnung des Ehebruchs dankt der einst gefeierte Pharisäer erst ab, nachdem weitere Frauen über sexuelle Übergriffe, begünstigt durch die Ausübung einer Machtposition, berichten. In einem von Selbstsucht und Gier geprägten weltlichen Umfeld verwundert man sich weniger darüber, dass der Vater und älteste Sohn der größten weltweiten Pfingstgemeinde wegen Veruntreuung von Kirchengeldern verurteilt wurden. Der inhaftierte verlorene Sohn hatte die Lehre seines Vaters über die vierte Dimension nicht richtig verstanden, nämlich durch wiederholtes Bekennen im Glauben seine Wünsche ins Dasein zu bringen.

Gemeindeleiter von großen Werken, wie der größten evangelischen Freikirche in Deutschland, sind in ihrem Streben nach Macht gleichermaßen bedauernswert. Als ehemaliges geistliches Gemeindemitglied des Gospel Forums in Stuttgart wurde mir in einer Infomail vom 17.12.18 durch ein persönliches Wort von Peter Wenz folgende Klage mitgeteilt:

Es ist schon schwer, wenn man gesagt bekommt, man sei wie Hitler, ein Diktator, man würde das Recht brechen, lügen, nicht kritikfähig sein, wir würden als Familie von goldenen Tellern essen, Wahlen manipulieren, unbelehrbare und schreckliche Leiter sein, die nur sich selbst sehen und uns für die Gemeinde gar nicht interessieren uvam… Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt, als dies.

Nun meine ich, dass Lügen nahe an der Wahrheit sein können. Luzifer, die alte Schlange, ist ein Meister darin Wahrheiten geschickt zu verdrehen. So verheißt der Lichtträger Jesus im Fall seiner Teufelsanbetung alle Reiche dieser Welt, die ihm gar nicht gehören. Der sich versündigenden Eva wurde versprochen nicht zu sterben, sondern wie Gott zu sein. Besonders teuflisch geht es beim Kindesmissbrauch zu. Wie ich an anderer Stelle zu dem Thema geschrieben habe, werden die Opfer zu Tätern gemacht und sind selbst schuld an ihrem Schicksal.

Eine Verdrehung von Tatsachen findet gleichfalls statt, wenn Anschuldigungen von geistlichem Missbrauch mit dem Hinweis auf Bitterkeit, innerliche Verletzungen und eigenen Ambitionen erwidert werden. Einem angesagten aparten Pharisäer geht es gar nicht um die Macht, falls er in seiner aufbrausenden Art Leute im Affekt aus der Gemeinde herauswirft. Nein, seine Unwahrheiten verbreitenden, verbitterten Ankläger sind nur auf sein Amt scharf, und können ergo ihr eigenes geistiges Amt als Pastoren nicht mehr wirklich ausüben. Aus gegebenen Anlass verflucht der Gesalbte des Herrn seine zurechtweisenden Brüder nicht persönlich, sondern diese würden nur von Gott unter einen Bann gestellt werden, wenn sie ihn angreifen.

Christus, der wahre Gesalbte des Herrn prophezeite: „Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr seid wie die übertünchten Gräber, die von außen hübsch scheinen, aber innen sind sie voller Totengebeine und lauter Unrat!“

Die vor der Kündigung stehenden Kritiker sind nicht unterscheidungsfähig, stattdessen werden sie als doppelzüngige Sünder angeprangert. Kritik wird immer als negatives Reden abgetan, welches das Herz beschmutzt, denn es soll für die Leiter gebetet und nicht über sie gerichtet werden. So stiehlt man sich immer wieder aus der eigenen Verantwortung (Verpflichtung für etwas Geschehenes einzustehen). Das ergibt auszugsweise folgenden Irrsinn von Peter und Sabine Wenz, der zu Weihnachten an die internationalen Mitarbeiter versendet wurde:

„Leider hatten sich einige Freunde aus ihrer Verantwortung zurückgezogen und haben uns das Leben durch verschiedene Rundschreiben mit negativen Inhalten schwer gemacht.

Was für mich das Schwerste war, war, dass eine Reihe von Geschwistern sich von dem Negativen infizieren ließen und dann selbst wiederum viel Negatives gestreut haben.

Noch etwas zu mir: ich wäre eigentlich von meiner Seite vor kurzem aus dem Vorstand zurückgetreten. Es kamen aber unzählige Menschen auf mich zu, die mich dringend darum gebeten haben, für die anstehenden Transition Prozesse noch zur Verfügung zu stehen und meine jetzige Verantwortung noch nicht niederzulegen. So werde ich also auch noch weiterhin im Vorstand neben der Pastoren Verantwortung und dem apostolischen Dienst dabei sein.“

Von der restlichen, eingeschüchterten Belegschaft, die zum Teil psychisch krank geworden ist, werden vom unantastbaren Apostel in Gebetstreffen kniefallende Treuegelöbnisse verlangt, obwohl die Folgen von Eiden in der Bibel äußerst bedenklich sind.

Einem Pharisäer fällt nicht mal im Traum ein seine gut informierten Schafe zu verletzen. Er herrscht selbstverständlich nicht wie ein Widersacher wegräumender Diktator, welcher anderen Vorstandsmitgliedern ein Mitbestimmungsrecht verweigert oder ihre Dienstbereiche anzweifelt und herabsetzt. Die eigene und familiäre Wahrnehmung drückt sich nach solchen Vorkommnissen ganz anders aus. So sehen die beförderten, wohl versorgten Söhne den guten Hirten gemäß Facebook als wahren Helden, General des Glaubens und Stimme der Wahrheit an.

Verängstigte Mitarbeiter sind nie jahrelang gemobbt worden, sondern der liebenswerte dienende Chef wird von bösen Menschen oder der Presse verleumdet, wenn man hunderte Kilometer entfernt lebenden Zeugen aufgrund ihrer großen Namen Vertrauen schenkt. Wer das trotzdem nicht glauben will darf gespannt auf das aufgezeichnete Untersuchungsergebnis einer unabhängigen Kommission im nächsten Jahr warten, nachdem der bezahlte Anwalt und die eingesprungenen Mediatoren in diesem Jahr gescheitert sind.

Umjubelte, hochgeschätzte Pharisäer verkündigen auf der Bühne, dass sie immer wollen was Gott will und prophetisch seine Stimme bezüglich einer großen Erweckung oder des stetigen Gemeindewachstums hören. Sie sind unersetzlich und so wichtig, dass sie von Präsidenten zum Frühstücksgebet empfangen werden oder in Talkshows im öffentlichen Fernsehen mitdiskutieren dürfen. Negative Propheten, die im Buch der Könige wirklich von Gott berufen waren, saßen nicht zu Tisch am Hof und wurden von der Öffentlichkeit nicht positiv wahrgenommen. Bekanntermaßen wurden schon seit Tausenden von Jahren die Königskritiker ins Gefängnis geworfen. Hunderte Propheten mussten sich wegen der großen Verfolgung vor Ahab und Isebel in Höhlen verbergen. Im NT wurde letztendlich der mit dem Finger auf die Sünde zeigende Johannes der Täufer geköpft.

Ein Pharisäer steht auf und bedankt sich im Gebet bei Gott, weil er nicht so ist wie die übrigen Menschen: Räuber, Ungerechte, Ehebrecher, und weil er im Gegensatz zum Zöllner die Gebote Gottes einhält (Lukas 18). Ein Herrscher mit der Gesinnung eines Königs Saul macht keine Fehler, entschuldigt sich nicht für seine Taten und tut nicht wie König David Buße.

matthiasruf.wordpress.com/bildung/die-gesinnung-koenig-sauls/

Für mich ist unfassbar, dass nach vermehrten Bußaufrufen kurzfristig eine geistliche Gemeindeversammlung einberufen wird, mit dem Ziel folgenden Unsinn über den Geist Gottes von den unmündigen, nicht wahlberechtigten Mitgliedern unterschreiben zu lassen (Auszug):

Wir lehnen deshalb die an Pastor Peter und Sabine erfolgten „Bußaufrufe“ ab, da sie nicht dem Reden und Handeln von Gottes Geist entsprechen, sondern vielmehr ein Ausdruck von Selbstüberschätzung, Selbstgerechtigkeit und Gesetzlichkeit sind.

Wir nehmen nicht hin, dass die zuvor genannte Gruppe von 88 Vereinsmitgliedern politische Entscheidungen trifft, die unsere Gemeindezukunft als Gospel Forum bestimmen, die aber ganz offensichtlich aus Bitterkeit und Ablehnung motiviert sind, durch persönliches Geltungsstreben fehlgeleitet sind und auf unlauteren und haltlosen Anschuldigungen basieren…

Wahnsinn, wie wird hier die Wahrheit verdreht? Wenn der Heilige Geist kommt überführt er von Sünde, Gerechtigkeit und Gericht (Johannes 16, 8). Im Johannesevangelium behauptete Jesus von sich die Wahrheit zu sein. Wer sich als Nachfolger von Jesus nicht an die Wahrheit hält kann in Teufels Küche kommen. Das verlogene Verhalten von einst umjubelten, zu ehrenden Pharisäern, die sich selbst total überschätzen, entzündet in mir einen mächtigen Eifer mit spitzer Feder zu schreiben. Die wiederholte Selbstgerechtigkeit und Heuchelei hat eine Wut und Frustration entfacht, die nicht nur zum Abgang von engen Mitarbeitern und alten Freunden, sondern zur Spaltung einer großen Gemeinde geführt hat.

Im aktuellen Beispiel des Gospel Forums ist die Entrüstung besonders groß, da die Mitgliederversammlung des Trägervereins als Manipulation und Wahlbetrug empfunden wurde, wie aus folgendem Web-Kommentar von Einem aus 88 bei IdeaSpektrum deutlich wird:

Die Situation ist wirklich schlimm, wie Peter Wenz im Handstreich den e. V. für seinen Machterhalt instrumentiert hat. Es wurden 117 Leute rekrutiert die nur zur Mehrheitsbeschaffung dienten. Verwandte von Wenz, die mit Gott nichts zu tun haben,

(Einschub: Evtl. Fehlinformation, jedoch wurde mir zugetragen, dass Gebetskreisteilnehmer angebettelt wurden zu helfen und nicht umgekehrt; ungewollte Mitgliedsanträge wurden vom Gemeindebüro ignoriert. Damit verstieß Peter Wenz gegen die Regel nur verdiente Leiter und hauptamtliche Mitarbeiter in den Kreis des Trägervereins aufzunehmen.)

gemeindefremde Bibelschüler die instrumentalisiert wurden., etc.. Es ist mir ein Rätsel, wie auch der anwesende Anwalt zu so einem offenen Rechtsbruch seine Meinung zwischen der ersten Sitzung bis letzten Donnerstag ändern konnte. Es waren übrigens nicht etwa 50 Leute die gegen Wenz sind sondern deutlich mehr, das Minderheitenbegehren wurde von 88 unterzeichnet. Und es gibt viele, die nicht unterschrieben haben da sie z. B. arbeitsrechtliche Konsequenzen befürchteten. Seit Jahren werden viele Leute von Peter Wenz und seinem System systematisch gemobbt, diese haben die Gemeinde verlassen. Bitte schaut auch auf die Taten von Peter und lauscht nicht nur seinen süßen Worten. Peter hat das Gebäude, wir haben die Leute und die Finanzen.

Nun frage ich mich zum Schluss warum Peter das Gebäude haben darf. Es gibt doch eine Satzung des Gospel Forums in der die Ziele und der Zweck des Vereins (etymologisch aus vereinen/eins werden) und nicht von Peter und Sabine Wenz und deren Familie begründet sind. In diesem mir nicht ausgehändigten und auf der Webseite nicht veröffentlichten Schriftstück soll stehen, dass für die Neuaufnahme von Mitgliedern die Zustimmung von drei Vorständen notwendig ist (Fehlinformation gemäß angefordertem Vereinsregisterauszug – die Mehrheit der Mitglieder hätte Peter Wenz abwählen können, anstelle ein Minderheitenbegehren vertagen zu lassen). Warum verlassen die 88 Kämpfer vorschnell den Kriegsschauplatz und flüchten in andere Gemeinden? Als Antwort wurde mir von mehreren Freunden gesagt, man wolle einem jahrelangen Streit vor Gericht aus dem Wege gehen.

Im Sport ist es so, dass nach einem groben Foul sofort die rote Karte gezeigt wird und der Täter vom Platz gestellt wird. In einem demokratischen Rechtsstaat ist die Vorgehensweise tabu wohlgesinnte Wähler (juristische Mitglieder) aus einem Kreis (geistliche Mitglieder) vorher persönlich auszufiltern, um eine Wahl zu gewinnen. Im Skat gewinne ich für gewöhnlich den Grand (auch Großspiel) mit drei Buben (Martin, Thomas und Matthias) in der Hand, auch wenn der Kreuz Bube (Schwarzer Peter) auf der anderen Seite ist. Auf das Pokerspiel übertragen könnte die Aktion von Magier Wenz nur ein großer Bluff sein, weil der neue Mitglieder herbeizaubernde Vorstandsvorsitzende eine schwache Hand hat.

Warum sollte in einem dreisten, öffentlich gewordenen Betrugsfall nicht ein Staatsanwalt von sich aus ermitteln. Es könnte auch eine Person mit offenen Ohren im Amtsgericht eingreifen, indem die neuen Vorstände nicht ins Vereinsregister eingetragen werden und die Mitgliederversammlung neu angesetzt wird. Eine unbeantwortete Anfrage diesbezüglich habe ich bereits beim Amtsgericht Stuttgart gestellt. Um dem mehr Gewicht zu verleihen würde ich mich freuen, wenn es protestierende Leser mir gleichtun.

Ergänzung von Hartwig Henkel aus YouTube Lehrbotschaft April 2021 ab 1:11 h

Manche Pastoren tun so jede Kritik ist eine Bosheit und eine Rebellion und was unter das Urteil kommt, taste den Gesalbten des Herrn nicht an. Eins der größten Gemeindeskandale in einer der größten Gemeinden in Deutschland. Alle Co-Pastoren haben gesagt wir können nicht mehr, wir stimmen mit diesem autoritären, missbrauchenden Leiterschaftsstil unseres Hauptpastors nicht mehr überein. Und er hat nichts besseres zu tun, als die alle als Rebellen zu bezeichnen… Ihr Lieben, das ist nicht die Herrschaft Gottes, das ist nicht das Wesen Jesu. Und das ist einer der beliebtesten und bekanntesten geistlichen Leiter, wenn Du die Top Ten nehmen würdest ist der in der Top-Ten-Liste. Wir wissen gar nicht was Demut ist. Wir applaudieren Leute, die sich selber beweihräuchern, die sich selber eine Bühne bauen, die sich selber ein Königreich zimmern und wir denken noch boah was für eine Salbung, und wir verwechseln Rhetorik mit Salbung, weil wir den Heiligen Geist nicht kennen, weil wir keinen Umgang haben… Gott hasst Stolz. Das ist das Wesen des Teufels, und wie kann das sein, dass wir Jesus so wenig kennen, dass wir Leiter hoch heben, die offensichtlich sich selbst beweihräuchern, statt zu sagen, Bruder Gott hat mir gezeigt was mit dir ist, bitte komm runter, weil, wenn du so weiter machst, es wird einen Absturz geben. Wenn Hochmut da ist kannst du die Uhr danach stellen, es wird einen Absturz geben. Das ist was das Wort Gottes sagt.


For all members of the Gospel Forum who have not received any emails and statements, I enclose documents in PDF format. Due to the current crisis in the Gospel Forum, I received them via email and WhatsApp. In order that every person can better form her / his own opinion (many words were written and spoken in German on the battle ground.)

Only available above in German!

InfomailGospelForum261118

InfomailGospelForum271118

InfomailGospelForum061218

InfomailGospelForum111218

StatementofGospelForum141218

PersonalWordPeterWenz171218

InfomailGospelForum311218

InfomailGospelForum080119

InfomailGospelForum180119

InfomailGospelForum310119

LetterofGottfriedSeiler

StatementChurchSituation

WhattheGospelForumcurrentlyneeds

LettertoPeterWenz

StatementofJohannTutsch

TheTailsoftheMedal

TimeforAnswers

NewsletterofWsG

As a YouTube summary, Wolfgang Bühne explains translated in his lecture „Darum Wachet!“ from minute 45:13:

Very recent abuse of power in the Gospel Forum Stuttgart… And the leader, a very gifted man, Peter Wenz, he is at the same time, although a convinced, strict, extreme charismatic in the main board of the German Evangelical Alliance, a very gifted speaker, a charming personality, but does not tolerate any criticism of his person. And when one of his fellow pastors approached him personally about his authoritarian manipulative leadership style and he – Peter Wenz – claimed to be the Lord’s anointed – the Lord’s anointed – and this fellow pastor or brother from the board of directors approached him about it, saying that he must have got a bit carried away and sinned, then his answer, which was also judged to be very momentous, was: „Now you have touched the Lord’s anointed, and now the curse is upon you!“ This has led to, let me make this short, many long-time co-workers leaving the Gospel Forum, tens of members resigning, being completely disappointed and confused, because all those who somehow question him are somehow thrown out or complemented with all kinds of tricks and threatened with negative consequences. In the meantime, half of the volunteers have resigned. Many are looking for orientation and the Bible-believing congregations in southern Germany have a big task ahead of them to catch these people and really form a good biblical home for them.

After one year the question arises who emerged as winner and looser in the power struggle. My wife concludes that both sides have won and lost.

Jens Wätjen speaks in the objective „straight through the heart“ report of a bitter victory for the First Chairman: omg-online-mit-gott.blog/mitten-durchs-herz

According to the principle „the cleverer give in“ the former press spokesman supervises the website of the church planting of the outvoted and disappointed members with information about Christian events: www.wirsindgemeinde.de,

renamed in December 2019 in God in Life Verbund  www.godinlife.de.

The dispute seems to be over now due to the completed split of the church. A pastor who lies and cheats in the eyes of many disenchanted members is unbearable and finds less hearing in his sermons. Except the press, no secular authority has intervened in the possible abuse of office and election fraud. The Evangelical Alliance and other informed Christian works see no reason in the authoritarian and people hurting behavior of Peter Wenz to expel him from their committees. The judgement is left to God, who one day will judge all things.

The great deception of dominant leaders is to impose the own will as the voice of the Holy Spirit. Ascended charismatic leaders, who are not scrutinised, have an easy game to seduce their people. They (and not Jesus) sit at the levers of power and set the rules, acting like predators when they fear that their rank is taken.

Jörg Hellenkamp was one of the first to admonish that a pastor should not draw attention as the anointed of the Lord. On cleansed.de there have been critical reports for years about spiritual abuse in the Gospel Forum (formerly BGG Stuttgart), which is why his internet presence www.cleansed.de is to be found in the first place among search engine hits.

♔♔♔♔ ♕♕♕♕

Ultimately, every believer must fight according to Paul’s instructions to complete his own life victoriously and win an imperishable crown of righteousness. When Jesus speaks „I do not know you“ all hell breaks loose. Woe betide those shepherds who feed themselves by abusing children and embezzling donations. In the biblical context it is only comprehensible to me according 2 Corinthians 11 why evangelists (boasting superapostles) publish the millionfold number of their converts. The narrow way which is found by a few is changed in another gospel to a highway, through which many people pass quickly. In great visions whole continents are washed clean by the blood of Jesus. As a means to an end, mesmerizing faith healers beg for enormous sums of money to be celebrated on stage. For the unwise, enslaved sheep like to be craftily captured, exploited or slapped in the face by the shepherds rising above them. More soberly considered, fantasies about (not accurring) revivals should be evaluated in the Word of God with the warnings of false anointed ones of the Lord and apostasy at the end of time.

♚♚♚♚ ♛♛♛♛

I have considered deleting the following passage as it has led to big incomprehension (it cannot be what must not be) among my brothers and sisters. The readers may be old and wise enough to distinguish the truth from lies and meekness from pride.

Peter Wenz quotes from the film My Redeemer lives by Tobias Müller:

„One day, God spoke to me. I will never forget it: Peter, if I have appointed you a pastor, no one can dismiss you. As long as I want you to be there, no one can do anything. If you are in my will.“

„What I think will come even stronger is that the worldly media will come and say: Please, please, give us an interview, tell us why 10,000, 20,000, 100,000 come in your worship service. What is going on in Stuttgart? More and more sick people are healed there. More and more people are becoming happy. What’s going on?“

ΛΛΛ

The clinical picture of a grandios-malignant narcissist consists among other things of

-the development of a above oneself perceiption (most important person of the world) that is not commensurate with reality until the complete loss of reality.

-the claim of power within a group without any sense of responsibility and conscience towards oneself and others.

-the use of lies and intrigues without feelings of guilt and shame. The narcissist deceives in order to secure devotion, recognition and prestige or to assert his will.

-the hypersensitive reaction to any criticism associated with the construction of an enemy image that leads to the destruction of what others have built.

-The narcissist is not responsible for making his own rules, without keeping the law or agreements. The right of the stronger and more powerful is aplied. Mega manipulations and violence is used.

VVV

A call from 01.01.2019 about

Celebrated Pharisees

I think nowadays Pharisees are not detected in the temple and less greeted in marketplaces, since in this time the craft of celebrated distinctive Pharisees steps to the podium. Christians are so used of the idols on television that they always clap when a general of God enters the stage and puts on his show as a gifted speaker.

Caution: All bark and no bite!

Soberly examined, allegations often turn out to be exaggerations (countless numbers of people have converted), the prophecies do not stand close examination (unity effected by the Lord), and more and more victims of spiritual abuse are reported to have themselves been slandered and insulted (accusations and attacks are nullified).

Externally, the unctuous personality of a Pharisee is above all criticism, but every poodle has its core and as everyone knows, wolves hide under sheep’s clothing. Colloquially, a Pharisee is used as a synonym for a self-righteous and hypocritical person.

Being a professing Christian, I have to take care for my own family when it comes to be a good example as a father to my children. It is written in the New Testament that those who do not properly lead their own house should not exercise authority over believers in the church. Unfortunately, in reality many dominant rulers with a bad character control the ministries in churches through their skilful manipulations. Therefore, cases of abuse of power, adultery and misappropriation of funds are repeated. Most venerated Pharisees and scribes teach the people of arrogance before the fall. However, the distinctive preachers do not listen to their own conscience, all the while warning about the seduction through the desire for sex, money and power.

As a current example, the disappointment in mega-churches is particularly high, as a celebrated US speaker, who visited large conferences by helicopter, has committed fornication with the secretary. Following the denial of adultery, the once-celebrated Pharisee does not retire until further women report sexual assault, facilitated by the exercise of a position of power. In a worldly environment characterized by selfishness and greed, one wonders little about the fact that the father and eldest son of the worldwide largest Pentecostal church was convicted of embezzling church funds. The imprisoned prodigal son had misunderstood his father’s teaching of the fourth dimension, namely to bring his desires into existence through faith in repeated confession.

Church leaders of great works, such as the largest free Protestant Church in Germany, are equally regrettable in their quest for power. As a former spiritual member of the Gospel Forum in Stuttgart, I was informed in an infomail from December 17th 2018 by a personal word of Peter Wenz about the following grief:

„It’s hard when you’re told you’re like Hitler, a dictator, you break the law, you’re lying, you do not accept criticism, we would eat as a family from golden plates, manipulate elections, be incorrigible and terrible leaders, only seeing ourselves and not being interested in the church, etc… Nothing is further from the truth than this.“

Now I mean that lying can be close to the truth. Lucifer, the old serpent, is a master of twisting truths skilfully. Thus, the light-bearer promises Jesus, in the case of his devil worship, all the kingdoms of this world that do not belong to him. The sinning Eve was promised not to die but to be like God. Especially devilishly is the lie in child abuse. As I have written elsewhere on the subject, the victims are made perpetrators and are blamed for their own destiny.

A distortion of facts also occurs when allegations of spiritual abuse are returned with reference to bitterness, inward injury, and personal ambitions. A trendy, distinctive Pharisee is not concerned with power struggles, also when he with his quick-tempered mind throws people on impulse out of the church. No, his untruth telling embittered accusers are anxious to steel his office, and therefore can no longer really exercise their own spiritual ministry as pastors. On the occasion, the anointed one of the Lord does not personally curse his rebuking brothers, for they will only be cast under the spell of God if they attack him.

Christ, the true Anointed of the Lord, prophesied: „Woe to you, scribes and Pharisees, you hypocrites, who are like the whitewashed tombs that seem beautiful on the outside, but inside they are full of bones of the dead and nothing but filth!“

The critics who are close to dismissal have no discernment, instead they are denounced as duplicitous sinners. Criticism is always dismissed as negative speech that pollutes the heart, because we must pray for the leaders and not judge over them. Thus one steals oneself again and again from one’s own responsibility (obligation to stand up for something that has happened). This results in the following excerpt of lunacy of Peter and Sabine Wenz, who was sent to the international co-workers for Christmas:

„Unfortunately, some friends had retired from their responsibilities and made life difficult for us through various circular letters with negative contents.

What was the hardest thing for me was that a number of brothers and sisters were infected from the negative and then spread many negative things themselves.

Something else to me: I would have resigned from my side actually recently from the executive board. But countless people came up to me who urgently asked me to be available for the upcoming transition processes and not to lay down my current responsibility yet. So I will continue to be on the board alongside the pastors‘ responsibility and apostolic ministry.“

The rest of the intimidated staff, some became mentally ill, were asked by the untouchable apostle to make kneeling vows of loyalty in prayer meetings, although the consequences of oaths in the Bible are extremely serious.

A Pharisee even wouldn’t dream of hurting his well-informed sheep. Of course, he does not rule like an adversary eliminating dictator, who refuses other board members a right to co-determination or impeaches and belittles their working areas. The own and the familial perception is completely different after such incidents. Thus, the promoted, well-cared-for sons regard the good shepherd, according to Facebook, as the true hero, general of faith and voice of truth.

Terrified employees have never been bullied for years, but the lovable serving chief is defamed by evil people or the press, if hundreds of kilometres away living witnesses can be trusted because of their big names. Anyone who does not want to believe that anyway must wait eagerly for the recorded results of an independent commission next year, after the paid lawyer and the mediators failed this year.

Acclaimed, highly esteemed Pharisees proclaim on stage that they always want what God wants and that they hear prophetically his voice regarding a great revival or steady church growth. They are irreplaceable and so important that they are welcomed by the President for a prayer breakfast or invited on talk shows in the public television. Negative prophets, who were truly called by God in the Book of Kings, did not sit at the court and were not positively received by the public. It is well-known that the critics of the king have been thrown into prison for thousands of years. Hundreds of prophets had to hide in caves because of the great persecution of Ahab and Jezebel. Finally, the finger on sin pointing John the Baptist was beheaded in the NT.

A Pharisee stands up and gives thanks in prayer to God, because he is not like the rest of the people: robbers, unrighteous, adulterers, and because, unlike the publican, he keeps the commandments of God (Luke 18). A ruler with the mindset of a King Saul makes no mistakes, does not apologize for his actions and does not repent as King David did.

matthiasruf.wordpress.com/Education/the-mindset-of-King-Saul/

For me it is unbelievable that after increased calls for repentance in the short term a spiritual church meeting is convened, with the aim of the following nonsense about the Spirit of God to be signed by the minor, non-voting members (excerpt):

We therefore reject the „penitential calls“ made to Pastor Peter and Sabine, since they do not correspond to the speech and action of God’s Spirit, but rather are an expression of overconfidence, self-righteousness, and legalism.

We do not tolerate that the aforementioned group of 88 members of the support association make political decisions that determine our church future as Gospel Forum, for they are obviously motivated by bitterness and rejection, misguided by personal ambitions and based on unfair and baseless accusations.

Wicked! How is the truth twisted here? When the Holy Spirit comes, he convicts of sin, righteousness and judgment (John 16, 8). In John’s Gospel, Jesus claimed to be the truth himself. Anyone who does not follow the truth as a follower of Jesus can come into the devil’s kitchen. The lying behavior of once celebrated, honorable Pharisees, who totally overestimate themselves, ignites a great zeal in me to write with a pointed pen. The repeated self-righteousness and hypocrisy has sparked such an anger and frustration that has led not only to the leaving of close associates and old friends, but to the division of a large church.

In the current example of the Gospel Forum, the outrage is particularly large, as the general meeting of the support association was perceived as manipulation and electoral fraud, as is clear from the following web comment by One out of 88 at IdeaSpektrum:

The situation is really bad, how Peter Wenz in a coup de main misused the registered association for his preservation of power. There were 117 people recruited who were procured only to get the majority. Relatives of Wenz who have nothing to do with God,

(Insertion: Possible misinformation, but I was told that prayer group participants were begged to help and not vice versa; unwanted membership applications were ignored by the church office. In doing so, Peter Wenz violated the rule of only accepting deserving leaders and full-time staff into the circle of the support association.)

external Bible students who have been instrumentalized, etc. It is a mystery to me how the present attorney could change his mind to such an open breach of law between the first session until last Thursday. Incidentally, it was not about 50 people who are against Wenz but significantly more, the minority request was signed by 88. And there are many who have not signed for e.g. they feared labor law consequences. For years, many people were systematically bullied by Peter Wenz and his system, so they have left the church. Please also look at the deeds of Peter and do not just listen to his sweet words. Peter has the building, we have the people and the finances.

Now I wonder why Peter is allowed to have the building. After all, there is a statute of the Gospel Forum in which the goals and purpose of the association (etymologically to unify / become one) and not the aim of Peter and Sabine Wenz and their family are reasoned. This document, which has not been handed out to me and not published on the website, states that the approval of three board members is necessary for the addition of new members (misinformation according to a requested extract from the register of associations – the majority of members could have voted out Peter Wenz instead of being postboned in a minority petiton). Why are the 88 fighters hastily leaving the battle zone war and fleeing to other churches? In response, I was told by several friends that they wanted to avoid a year-long dispute in court.

In sports after a rough foul immediately the red card is shown and the offender is sent off. In a democratic constitutional state, the procedure is taboo that one person privately exfiltrates well-disposed voters (legal members) from a circle (spiritual members) to win an election. In skat I usually win the grand (also big game) with three jacks (Martin, Thomas and Matthias) in the hand, even if the cross jack (black Peter) is on the other side. Transferred to the poker game, the action of magician Wenz could only be a big bluff, as the new member conjuring CEO has a weak hand.

Why should not a public prosecutor investigate in a cheeky fraud case of the public mind? Also, a person with open ears could intervene in the district court if the new board members are not registered in the register and the general meeting is re-scheduled. An unanswered request in this regard I have already made at the district court Stuttgart. To give more importance, I would be happy when protesting readers do it likewise.

Addition by Hartwig Henkel from YouTube Teaching Message April 2021 from 1:11 h

Some pastors act like any criticism is wickedness and rebellion and what comes under judgement if you do touch the Lord’s anointed. One of the biggest church scandals in one of the most popular churches in Germany. All the co-pastors have said we can’t do it anymore, we don’t agree with this authoritarian, abusive leadership style of our main pastor. And he has nothing better to do than to call them all rebels…. Dear ones, that is not the reign of God, that is not the nature of Jesus. And that’s one of the most popular and well-known spiritual leaders, if you were to take the top ten he is in the top ten list. We don’t even know what humility is. We applaud people who adulate themselves, who build themselves a stage, who build themselves a kingdom and we still think boah what an anointing, and we confuse rhetoric with anointing because we don’t know the Holy Spirit, because we don’t have any contact…. God hates pride. That is the nature of the devil and how can that be that we know Jesus so little that we lift up leaders who obviously adulate themselves instead of saying brother God has shown me what is with you, please come down because if you continue like this there will be a fall. If there is pride you can set the clock by it, there will be a deep fall. That’s what the Word of God says.

13 Gedanken zu “Streit im Gospel Forum – Battle in the Gospel Forum

  1. Gunter

    ich gehe seit vielen Jahren ins Gospelforum. Der Bericht von Jens Wätjen ist kritisch, aber doch liebevoll und sachlich. Vor allem auch aus direkter Beobachtung. Der Blogbeitrag „umjubelte Pharisäer“ dagegen ist voller Hass, Intoleranz und fern von jeglicher christlicher Einstellung. Schade, so etwas im Internet lesen zu müssen. Ich bete weiter für das Gospelforum, denn das ist es was wir als Christen tun sollen. Lassen wir uns nicht vom Richtgeist anstecken, sondern bleiben wir in der Liebe. Das will Gott von uns. Wer seine Geschwister Pharisäer nennt, der hat wohl einen wichtigen Gegenstand nicht in seinem Haushalt – den Spiegel.

  2. Ronny Funk

    „Ein Pastor der in den Augen vieler Mitglieder lügt und betrügt ist untragbar.“
    Er ist für die Mitglieder untragbar, in deren Augen er lügt und betrügt.
    Im übrigen, Du legst gerade Maßstäbe an, nach denen sogar Jesus untragbar sein müsste, denn in den Augen vieler lügt und betrügt er.
    Ich habe die verlinkten Dokumente gelesen und konnte aus diesen nicht entnehmen, dass sie Deine Thesen stützen.
    Eher im Gegenteil, viele haben was festgelegt, statt mit der Leiterschaft mal zu reden.
    Ansonsten ist es auch immer ein Armutszeugnis, wenn jemand meint, einen Konflikt in die Öffentlichkeit tragen zu müssen und damit die Beteiligten vorzuführen. Das hilft nicht, bewirkt nur Druck, darauf ruht kein Segen.
    Im übrigen, wenn ich die „richtigen Leute“ frage, kann ich zu nahezu jeder Gemeinde Aussagen bekommen, welche diese schlecht dastehen lassen.
    http://www.kontextwochenzeitung.de sagt ja „Ruf stellt alle Gemeindebriefe und Stellungnahmen zum Streit ein. „Damit bin ich natürlich ein Verräter. Die Öffentlichkeit soll ja nichts erfahren.“ Er lächelt zufrieden.“
    Ich muss zugeben, ich habe an der Stelle „selbstzufrieden“ gelesen, aber nach diesen erwähnten Ausführungen….
    Wenn ich den Beitrag in der kontextwochenzeitung.de und hier lese, dann kommuniziert mir das beides eine Enttäuschung, eine Verletztheit und einen Selbsterlösungsversuch dadurch, sich zu erheben. Passt nicht zu einem Gotteskind, solche Verhaltensmuster sind eher typisch für diejenigen, die in der Rolle eines auf der Straße lebenden Waisenkindes aufgehen.
    Zum letzten Absatz
    „Warum sollte in einem dreisten, öffentlich gewordenen Betrugsfall nicht ein Staatsanwalt von sich aus ermitteln. Es könnte auch eine Person mit offenen Ohren im Amtsgericht eingreifen, indem die neuen Vorstände nicht ins Vereinsregister eingetragen werden und die Mitgliederversammlung neu angesetzt wird. Eine unbeantwortete Anfrage diesbezüglich habe ich bereits beim Amtsgericht Stuttgart gestellt. Um dem mehr Gewicht zu verleihen würde ich mich freuen, wenn es protestierende Leser mir gleichtun.“
    nur so viel: 1.Korinther 6
    1 Wie ist es möglich, dass ihr als Christen eure Streitigkeiten vor Richtern austragt, die Gott nicht kennen, statt die Gemeinde um Rat zu bitten?
    2 Wisst ihr denn nicht, dass wir als Christen einmal über die Welt richten werden? Dann müsstet ihr doch auch diese Kleinigkeiten unter euch selbst regeln können.
    3 Ist euch denn nicht bewusst, dass wir sogar die Engel richten werden? Müsstet ihr dann nicht erst recht eure alltäglichen Streitigkeiten schlichten können?
    4 Aber ihr lauft damit zu Richtern, die in der Gemeinde nichts zu sagen haben.
    5 Ihr solltet euch schämen! Gibt es denn in der ganzen Gemeinde keinen Einzigen, der genug Verstand hat, um einen Streit zwischen euch zu schlichten?
    6 Stattdessen zieht ein Christ den anderen vor Gericht und verklagt ihn, und das auch noch vor Ungläubigen.
    7 Schlimm genug, dass ihr euch überhaupt auf einen Rechtsstreit einlasst! Weshalb ertragt ihr es nicht lieber, wenn man euch Unrecht tut, und warum nehmt ihr nicht eher Nachteile in Kauf, anstatt auf euer Recht zu pochen?
    8 Doch ihr tut selbst Unrecht und betrügt andere; sogar eure Brüder und Schwestern in der Gemeinde verschont ihr nicht!

    Und um es nicht falsch zu verstehen: Es ist gerichtet gegen den, der meint, man solle auf einen Staatsanwalt Druck ausüben. Aber ok, wer es mit seinem Christsein vereinbaren kann, die Jagdsaison gegen die Leiterschaft des Gospelforums auszurufen, wird auch nicht merken, wann er es genauso macht, wie diejenigen, die von Pilatus verlangten, dass er Barabas frei gab.
    Den Nächsten lieben, wie sich selbst, sieht anders aus, als es hier Matthias Ruf vorlebt.
    Wenn Peter Wenz solche Blogbeiträge verfassen würde, wie es Matthias Ruf tut, wenn er sagen würde, man solle die Staatsanwaltschaft unter Druck setzen, wenn er alles öffentlich gestellt hätte, um Druck aufzubauen… aber das tat er nicht.
    Ansonsten ist
    „Schon seit zehn Jahren sei man nur noch sporadisch im Gottesdienst in Feuerbach gewesen, „ansonsten haben wir uns auf Gemeindearbeit hier vor Ort konzentriert“. Flüchtlingshilfe, Kinderfeste, Spenden für Missionsprojekte: „Das können wir auch ohne Gospel Forum, sogar besser. Weil wir dann freier arbeiten können“…“
    ein Armutszeugnis. Als wenn es das erste Ziel des Christen sei, irgendwelche Hilfsprojekte zu machen.
    Jesus war zuerst Kind seines Vaters und lebte uns das vor. Dann als zweites heilte er und tat andere Wunder. Dann als drittes lud er die Menschen zu seinem Vater ein.
    Er lobte Maria, die zu seinen Füßen saß und sagte, dass sie das bessere Teil erwählte.
    Gut, ein christlicher Workoholic dürfte eine Gemeinde, der es erstmal wichtig ist, eine gute Beziehung zu Gott zu haben, als Hemmschuh empfinden.
    „Das können wir auch ohne Gospel Forum, sogar besser. Weil wir dann freier arbeiten können“ – Im Grunde kannst Du das auch sogar ohne Gott, aus eigener Kraft.

  3. Bernd Heintz

    Hallo Matthias,

    vielen herzlichen Dank für die Veröffentlichung der Briefe vom Gospel-Forum.
    So konnte sich jeder insgesamt ein besseres Bild machen.
    Ich war von 1992-1996 in der BGG (1994-1996 Mitglied).
    Man kann zwar den Namen ändern aber wenn sich sonst nichts ändert,
    bleibt alles beim Gleichen.

    Vielleicht klingt es arrogant und vielleicht ist es auch arrogant,
    wenn ich sage – ich gehöre nicht zu den verletzten Christen,
    die die BGG damals verlassen haben.
    Sondern weil ich teilweise erkannt habe das der Umgang mit Menschen,
    nicht dem Umgang des Vaters mit seinen Kindern entspricht.

    Ich bin ein kleiner Wurm und der Liebe des Vaters manchmal sehr nah
    aber immer noch weit genug entfernt – die Liebe des Vaters (Liebe Gottes) immer zu leben,
    Aber was Liebe ist und wo Liebe gelebt wird (wahre aufrichtige Liebe) kann jeder Mensch erkennen – denke ich.

    Gott offenbart so einiges und die Zeit trägt ihren Anteil bei.
    Eins will ich noch mitteilen:
    Jede Übertreibung, die nicht der Wahrheit entspricht, ist für mich in den Bereich der Lüge einzuordnen.

    In Jesu Liebe, Bernd

  4. Sebastian

    Bei manchen Kommentaren kann ich hier nur den Kopf schütteln.
    „Ansonsten ist es auch immer ein Armutszeugnis, wenn jemand meint, einen Konflikt in die Öffentlichkeit tragen zu müssen und damit die Beteiligten vorzuführen.“
    Ich finde es eher ein Armutszeugnis, was von charismatischen Gemeinden ausgeht. Charismatische Gemeinden (darunter vor allem das Gospel Forum) präsentieren sich ebenso
    in der Öffentlichkeit und können gegenüber „Ungläubigen“/Andersdenken ganz schön austeilen. Dann sollte man doch auch in der Lage sein, mit Konflikten in der Öffentlichkeit umzugehen.
    Warum das Gospel Forum ein Armutszeugnis ist, kann ich gerne mal an einigen Punkten verdeutlichen:

    1.Punkt: Manipulation/psychologischer Druck
    Jaa, man findet dieses Argument häufiger im Netz, umso bedauerlicher, dass diese Problematik bei manchen „Christen“ bis heute einfach nicht ankommt.
    Gemeinden arbeiten häufig mit den Mitteln der Manipulation um Mitglieder zu angeln. Jede Gemeinde, vor allem das Gospel Forum hat ja das Ziel/die Vision, den eigenen Glauben
    zu verbreiten. Um Mitglieder zu gewinnen, schreckt man auch nicht davor zurück mit Angst-Mitteln zu arbeiten und den Neuankömmlingen ins Bewusstsein zu rufen, dass bei nicht Annahme
    von Jesus der ewige Tod droht und man im Leben verloren ist. In jeder Predigt wird das präsentiert. Manche haben scheinbar immer noch nicht verstanden, dass solche Mittel eine
    absolute Schweinerei darstellen, vor allem, wenn es von Leuten kommt, die ja angeblich so „christlich“ sind. Und dann noch die Frechheit zu besitzen Andersdenkende in der
    Öffentlichkeit so zu präsentieren, als ob sie verloren sind oder dringend Jesus brauchen, als ob sie vom Teufel beeinflusst werden. Und dann sich im Nachhinein aufregen, wenn
    dann verständlicherweise mal Kritik von Leuten kommt, die nicht so ganz mit der Denkweise vom Gospel Forum einverstanden sind. Wer ständig in den Predigten gegen Andersdenkende schießt,
    braucht nicht zu Heulen, wenn mal Kritik von der Gegenseite kommt.

    2.Punkt: Absoluter Wahrheitsanspruch
    Charismatische Gemeinden beanspruchen die absolute Wahrheit, das heißt sie glauben auf dem richtigen Weg zu sein und behaupten auch genau zu wissen, was die Wahrheit ist, ohne dafür
    Beweise zu präsentieren. Versteht nicht mich falsch, wenn man an was glaubt, muss man dafür nicht unbedingt Beweise liefern, so lange man bereit ist, die Denkweise anderer so stehen
    zu lassen und den eigenen Glauben privat auslebt. Besitze ich allerdings einen Wahrheitsanspruch erwarte ich Beweise, damit das wovon ihr redet auch tatsächlich der Wahrheit entspricht.
    Leider könnt ihr keine Beweise liefern, was nach dem Tod passiert. Also hört einfach mal auf von einer Wahrheit zu reden, wovon ihr (übrigens ich auch nicht) nichts versteht.

    3.Punkt: Ablehnung Andersdenkender
    „Stattdessen zieht ein Christ den anderen vor Gericht und verklagt ihn, und das auch noch vor Ungläubigen.“
    Der Satz beweist schon wieder wie man mit Leuten umgeht, die nicht gläubig sind. Wie soll man bei einem Wahrheitsanspruch die Meinung Andersdenkender respektieren und akzeptieren?
    Geangelte Mitglieder, die hirnlos einem Glauben hinterherlaufen werden auch immer dazu bewegt, die Denkweise von anderen abzulehnen und bloß nicht kritisch zu hinterfragen. Wenn ihr so überzeugt von eurer Denkweise seid, dann solltet ihr ja auch keine Angst davor haben, wenn Mitglieder sich auch über andere Denkweisen informieren und sich damit beschäftigen. Scheinbar gehts ja nur darum mit allen Mitteln Mitglieder zu gewinnen, die man dann auch behalten will. Das schlimmste bei der ganzen Sache ist, dass Mitglieder, die nicht mehr wirklich überzeugt sind, sofort ausgegrenzt werden und dann in der Gesellschaft alleine dastehen, weil sie davor Andersgläubige abgelehnt haben. Ist leider bei so Gemeinden auch kein Einzelfall. Wird dann am Ende auch schwierig wieder in die Gesellschaft integriert zu werden. Sowas nenne ich die Zerstörung von Menschenleben. Vielleicht einfach mal Erfahrungsberichte genauer durchlesen.

  5. Tom aus Freiburg

    Ich kenne Peter Wenz und seine Frau Sabine noch von seiner Freiburger Zeit aus der dortigen Christengemeinde. Peter war immer ein hilfsbereites Vorbild und begeistert vom Wort Gottes. Peter ist ein guter Mann, ganz klar, aber wohl (noch) nicht ganz perfekt. ;-)) Christliche Gemeinden müssen noch einen Weg finden, wie sie untereinander Dampf ablassen können, ohne sich gegenseitig in die Hölle zu wünschen…. ;-)) Denn Krach und Austritte gab es auch in Freiburg. Vielleicht sollte man auf die Zehntenlehre (Mal 3,10) verzichten, denn es ist klar, dass sie so, wie sie gelehrt wird, einfach nie oder nur extrem selten eintritt, viel zu selten, um als Lehre gelten zu dürfen. Aber der Zehnte ist neben den alltäglichen finanziellen Herausforderungen eine extreme Belastung für die meisten Gläubigen. Bei einem Bruch ist man extrem stinkesauer, weil man so viel Geld da reininvestiert hat, was man besser für ne eigene Wohnung hätte benutzen können. Aber dann ist es zu spät. Ich würde nur nach 2.Kor 9,7 lehren, dass jeder soviel geben soll, wie er es sich selbst im Herzen vornimmt. Das ist am allerbesten.
    Ich wünsche den Stuttgarter Geschwistern – allen – Gottes reichen Segen! Und denkt dran: Im Himmel werden wir uns alle wieder umarmen, wenn wir Ihn, Jesus, sehen!

  6. Georg Müller

    Schwestern und Brüder, Wacht auf!
    Als Ergänzung zu dem Video von Wolfgang Bühne seine vorausgehenden, warnenden Worte:
    Aber auch in der evangelikanen Szene fallen solche bösen Knechte auf. Und da denke ich nicht nur an die Scharlatane innerhalb der charismatischen und Pfingstbewegung. Es gibt dort wirklich treue und hingegebene Brüder, die sich ein bisschen verirrt haben in manchen Fragen, aber es gibt dort wirklich auch Scharlatane, da kann man sich wirklich nur empören, wenn man deren Auftreten sieht und für was sie alles Geld erwarten und verlangen. Und wir kennen ja manche Geschichten, die dann durch die Presse gingen…
    Und der aktuelle Artikel aus Idea über den großen Zauberer und Scharlatan Benny Hinn, der sich als Wolf im Schafspelz im weißen Maßanzug tarnt, aber seinen Neffen nicht täuschen kann:
    https://www.idea.de/spektrum/der-wolf-im-massanzug

  7. Harald

    Ja da war einiges im Argen im GospelForum – aber es gab nicht den EINEN Schuldigen (Peter Wenz) sondern es gehören immer mehrere Schuldige dazu. Leider wird jedoch nur der EINIGE Schuldige angeprangert – ich meine die Anderen haben mindestens genauso viel zur Spaltung dazu beigetragen . Leider wird – speziell bei der ANDEREN Seite (WsG/GodInLife) – nur der EINE als Schuldiger angesehen. Hiervon abweichende Ansichten werden – auch heute noch – überhört bzw. die, die solche Ansichten vertreten wurden/werden teilweise unter Druck gesetzt bzw. der Kontakt abgebrochen. Bei der ANDEREN Seite gab es auch einige , die ein anderes Bild von Gemeinde hatten . Und immer schön gegen den EINEN gearbeitet haben.
    Und dann das Ganze wie die Spaltung ablief – hier wurde durch eine massive Negativkampagne – die Spaltung herbei geführt. Viele haben – nur durch die Negativkampagne – sich verleiten lassen die Gemeinde zu verlassen. Ohne auch nur die Gegenseite anzuhören. Manche nennen es versuchte Übernahme – aus rein objektiver Sichtweise war es das auch. Man wollte den EINEN los haben – somit blieb für ihm nur noch das entsprechend abzuwehren. Und dann noch das Märchen mit der segensreichen Auszeit von 6 Monaten – sehr erschreckend das soviele das geglaubt haben.
    Bei der ANDEREN Seite wird auch heute noch das Ganze versucht unter den Teppich zu kehren – das da sehr viele darunter leiden interessiert niemanden. Man macht einfach weiter so – also ob nichts gewesen wäre.
    Nicht verwunderlich das bei der ANDEREN Seite sehr viele sehr zurückhaltend sind – und sich hinter vorgeschobener Hand nicht wenige die gute alte Zeit im GospelForum sich zurück wünschen.
    Ja viele sind dort nur der Beziehungen wegen.
    Obwohl die Mehrheit der aus dem GospelForum Ausgetretenen gar nicht bei WsG/GodinLife sind – teilweise viele leider auch ohne Gemeinde.
    Sehr schade, dass keiner überhaupt eine neutrale Aufarbeitung anfängt. Warum auch – auf den EINEN Schuldigen zu schimpfen ist viel einfacher . Auch heute noch.
    Hier hat sich der Leib Christi definitiv nichts Gutes angetan . Zu allem Überfluss ist das auch noch in der weltlichen Presse gelandet – damit auch die Nichtchristen sehen wie abstossend es bei den Christen zugeht. Mehr dazu in diesem Blog unter Klarstellung . Leider gibt es auch hierbei leider keinerlei Entschuldigung oder Reue. Wozu auch – es gibt ja nur den EINEN Schuldigen …

  8. Jonathan Fischer

    Zwei Schutzbefohlene haben intime Kontakte mit dem Adoptivvater. Eine ist verliebt und heiratet ihn trotz 35 Jahre Altersunterschied. Die andere erhebt hasserfüllt schwere Vorwürfe. Es geht um Nacktbilder und den sexuellen Missbrauch einer Siebenjährigen. Nach 30 Jahren sind die Wunden nicht verheilt. Das Opfer und die Mutter wurden als Lügnerinnen bezeichnet. Der Fotograf und mögliche Kinderschänder nie belangt. Unterschiedlicher können Meinungen und Ansichten nicht sein. Wer sagt die Wahrheit in Allen v. Farrow? Soll man einen 85-Jährigen Starregisseur, der sich mit Filmen wie „Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten“ einen Namen gemacht hat, nach zig Jahren wegen einer schwer nachweisbaren Sünde an den Pranger stellen?

    Als Missbrauchsopfer soll man nicht schweigen, sonst erleiden Mitmenschen durch Unwissenheit das gleiche Schicksal. Ein anderer gefeierter US-amerikanischer Filmproduzent wurde jüngst durch die MeToo-Bewegung als Vergewaltiger entlarvt und verurteilt.

    Auf diesem Blog befinden sich Dokumente über geistlichen Missbrauch durch geliebte Gemeindeleiter – auf der Bühne überhöhte Gesalbte des Herrn. Unbestritten sind in den Kommentaren die Seelenschmerzen, die durch den an die Oberfläche gespülten Streit entstanden sind. Urplötzlich ist eine heile Welt für viele Gemeindemitglieder zusammengebrochen. Harald verteidigt in seinem Kommentar siebenmal den EINEN (Peter Wenz / allein herrschender Narzisst?) und gibt wiederholt zu denken, dass die ANDERE Seite auch ihren Teil beigetragen hat. Anne betont in einem neuen Beitrag übereinstimmend, dass ihr vor zwanzig Jahren von einem anderen Pastor der damaligen BGG sehr große Wunden zugefügt worden sind, die bis heute nicht alle geheilt sind. Anstelle mit den Fingern auf Leute zu zeigen, wünscht sich Anne mehr Gebet.

    Dagegen warnt Georg Müller gerade mit einem ideaSpektrum Artikel vor Benny Hinn, einem Wolf im Schafspelz, der als charismatischer Scharlatan seine Schäfchen verzaubert. Einen gleichartigen Charakter spiegelt der Zauberer Elymas Wicked-Oz in dem Roman die Lebensfiktion des Jonathan Fischer wider:

    Ein Fernsehteam zeichnete einen von Wicked-Oz geleiteten deutschsprachigen Gottesdienst auf. Viele der Zuhörer kamen aus Stuttgart, jedenfalls hatte Jonathan schon einige Gesichter in der Musicalhall gesehen. Elymas schwor das Publikum darauf ein, einen Bund mit Gott zu schließen, indem sie versprachen, mindestens 1000 US-Dollar oder mehr an ihn zu spenden. Einige Schriftstellen anführend begründete er, warum der Herr die Schleusen des Himmels öffnen muss und hundertfältig den Mammon zurück erstatten wird. Die Geber würden dann nicht nur finanziell gesegnet, sondern auch von Krankheiten und Unfällen bewahrt. Der in der ersten Reihe sitzende Hänsel Deifel erhob sich, zu einem riesigen Steinaltar mit vier Hörnen schreitend. Elymas Wicked-Oz erklärte, dass darauf tausende von Gebetsanliegen gestapelt seien, die Scheingeist-Gemeindemitglieder an ihn und Deifel geschickt hätten. In der Zukunft wäre es noch wichtiger, dass jeder Wunsch und jedes Anliegen verbunden mit einer Gabe vor den Hauptleiter und seinen Stellvertreter gebracht werden. Diese könnten, dann aufgrund ihrer besseren Verbindung zu Gott effektiver in Fürbitte treten. Dies untermauernd legten beide ihre Hände auf die mit Schnüren zusammen gebundenen Briefstapel, erhoben ihre Häupter zum Himmel und beteten ein Glaubensbekenntnis. Der in der letzten Reihe stehende Andrew Taylor wollte wissen, ob die Briefe mit dem Stempel der Jerusalemer Post in alle Welt verschickt werden. Die Frage erübrigte sich, weil die Empfänger Wicked-Oz und Deifel die Bittschreiben sowieso nicht lesen wollten, und statt dessen das geduldige Papier flugs mit ihren Feuerzeugen in Rauch aufsteigen ließen. Der Spielverderber Jonathan fing an zu rufen: „Ihr wollt eine moderne, charismatisch christliche Versammlung sein. Das sind doch die selben Methoden der Ablasszahlung und Heiligenverehrung, wie im Mittelalter. Bei Gott gibt es kein Ansehen der Person. Wir dürfen durch das Blut des Heilands immer zu ihm kommen. Wisst ihr nicht, dass der ewige Hohepriester Jesus, durch sein einmaliges Opfer, der einzige Mittler zwischen dem himmlischen Vater und den Menschen ist?“

    Erkennen Sie denselben Personenkult wie bei Wicked-Oz oder Hänsel Deifel in ihrer Gemeinde? Dann schmeißt die Zauberer und Teufel raus oder nehmt reiß aus!

    1. Tom aus Freiburg

      Sehr guter Beitrag, der zeigt, wie sehr sich einige verirrt haben: mit Geld Segen kaufen, Gebetsanliegen bündeln und zum Himmel gerichteten Augen verbrennen, Post mit Jerusalemer Poststempel versehen (wohl damit sie auch ja ankommt) usw. // Am schlimmsten finde ich, dass in vielen Gemeinde die früher ernstlich besuchten Gebetsstunden durch Händchenhaltenzusammenkünfte ersetzt wurden, wo ein Schnellschwätzer/-in ein Gebet herunterrasselte, zu dem die anderen der Gruppe bestätigend ein „Amen“ sprachen, und das war’s.
      Kein Suchen Gottes oder flehentliches Anrufen des Herrn mehr.

  9. Harald

    „Erkennen Sie denselben Personenkult in ihrer Gemeinde? Dann schmeißt sie raus oder nehmt reiß aus!“

    … ich würde auf jeden Fall nur das Zweite (fliehen) empfehlen … ist deutlich besser und schonender für die Gemeinde …
    … das Erste ist Aufgabe jemand anderes … (Gott setzt Leiter ein und setzt sie wieder ab)
    Beim Ersten Weg ist die Gefahr viel zu gross selbst zum Missbrauchs-Täter zu werden. Das wäre sowas wie den Teufel mit dem Belzebub austreiben.
    Viel zu viel geistlicher Missbrauch würde noch zusätzlich entstehen.
    Und wenn man denoch meint den Ersten Weg beschreiten zu „müssen“, dann unbedingt mit juristischem und schlichtendem Beistand und viel Zeit. Und dann so, dass das Ganze nicht um die Ohren fliegen kann.
    Denn Hauptverantwortlich für einen Misserfolg ist immer derjenige der den Stein ins Rollen bringt.
    Natürlich wegschauen ist auch kein Weg auf Dauer – aber es gibt ja sicher noch Leiter über dem Leiter die man informieren kann (Gott kann auch ‚informiert‘ werden).
    Ja und ein Vorstand kann nicht lebenslang gewählt werden (sondern nur auf genau 4 Jahre – keine 20 Jahre und auch kein ’segensreiches halbes Jahr Auszeit‘). Nach genau 4 Jahren ist jeder Vorstand automatisch weg – und muss neu gewählt werden. (ganz ohne viel Aufhebens und ganz ohne Missbrauch eines grossen Teils der Gemeinde)

    Zum Fall GospelForum :
    Wie richtig erkannt sind durch den Missbrauch – durch die Gemeindespaltung – eines Grossteils der ganzen Gemeinde sehr viele tiefe Verletzungen entstanden.
    Und Verletzte Menschen verletzen wieder andere Menschen. Das möchte ich lieber nicht hier beschreiben was da teilweise abging (das zufügen von geistl. Verletzungen , Druck und Manipulation). Sehr sehr tief sind die Verletzungen. (meine Einschätzung bei den ANDEREN besondedrs tief). Ja viel Hass und Groll auf den EINEN. Die Leute gingen ja gegenseitig auf sich los – obwohl der Konflikt eindeutig nur in der Leitung war. Also viel viel mehr als ’nur‘ die Verunsicherung durch das zusammenbrechen einer heilen Welt.
    Und der EINE konnte ja eine Zeitlang nur mit Security aus dem Haus – zu deutlich waren die Anfeindungen der ANDEREN.
    Was wäre passiert wenn die ANDEREN anstatt den EINEN rauszuschmeissen (Versuch) einfach nur gegangen wären ? Das Ergebnis wäre das selbe – sie hätten auch ihre eigene Gemeinde. Und sehr viel Missbrauch und Leid wäre erspart geblieben.

    Und keiner der Akteure trägt Verantwortung und arbeitet den ganzen Misserfolg auf bzw. gesteht Fehler ein.
    Interessant ist immer die gleiche Argunmentation (herausreden aus der Verantwortung von allen Akteuren) : „Man hat eingreifen müssen“ .
    Die Altvorstände haben das Thema im Vorstand ansprechen „müssen“. Die Schlichtung hat abgebrochen werden „müssen“. Die Altvorstände haben zurück treten „müssen“. Der Verein hat das Minderheitsbegehren anfangen „müssen“. Die ganze Gemeinde hat informiert werden „müssen“. Um möglichst viele des Vereins und der Gemeinde auf die Seite der ANDEREN zu kriegen hat das Märchen mit dem halben Jahr Auszeit verbreitet werden „müssen“. Und der EINE hat am Ende dann abwehren „müssen“. Ja und die weltliche Presse, Staatsanwaltschaft etc. hat informiert werden „müssen“. Das Ganze Thema hat in der neuen Gemeinde (der ANDEREN) unter den Teppich gekehrt werden „müssen“ (keine neutrale Aufarbeitung – da sonst Gefahr besteht, dass viele wieder gehen).

    Ich will gar nicht wissen, wieviel durch diesen Misserfolg (Spaltung) vom Glauben abgekommen sind (Lk17, 1-5)

    1. Rob F

      Bisher hätte ich Peter Wenz gegen Kritik verteidigt, aber wie er die Impfung als richtig darstellte, sie auf ein Level hob mit Gottes Schutz…
      Als wenn nicht der entscheidende Unterschied ist, dass Gott unser Papa ist und wir dem doch mehr vertrauen als irgend welchen Menschen.

    2. Ich stimme mit Harald sicher darin überein: Wer einen gesunden Menschenverstand hat, sollte schnellstmöglich aus einer Sekte austreten. Das Kennzeichen einer Sekte ist ein unangreifbarer Führer an der Spitze, der das alleinige Sagen hat und wie ein Diktator herrscht. Im Fall von Peter Wenz und dem Gospel Forum kann man argumentieren, dass es demokratisch zugeht, da der 1. Vorsitzende alle vier Jahre gewählt wird. Entmündigte, indoktrinierte Schäfchen verinnerlichen den Leitspruch, ihre Leiter würden nur von Gott eingesetzt und wieder abgesetzt. Der Apostel Paulus griff in der Apostelgeschichte in den Gemeinden selbst durch. Er entfernte unbußfertige, weiter sündigende Brüder, nannte Irrlehrer beim Namen und warnte vor den redegewandten Superaposteln. Wie ein rühmender Überapostel muss sich nach 35 Jahren Hauptpastorenschaft Peter Wenz mit seinem weltweiten Predigtdienst gefühlt haben, sonst würde er sich nicht als der Gesalbte des Herrn (=Antichrist) darstellen. Obwohl er selbst die Rente erwartet, wollte er keinesfalls kürzer, geschweige denn zurücktreten. Mit unglaublicher Härte – bis hin zum Wahlbetrug – wurde gegen Geschwister vorgegangen (Mitten ins Herz). Nein, er alleine bestimmt über Ämter in der Gemeinde, indem er z.B. seinen Sohn Markus erhöht, andere Pastoren degradiert und sich willfährige Untertanen in den Vorstand holt. Wer ihm widersprach oder gefährlich wurde, wurde aus der Gemeinde entfernt (siehe die Kehrseite der Medaille, oder meine ersten Hauskreisleiter, oder die entlassenen Mit-Vorstände und deren Bekenntnis). Die Anhänger, die ihn wählen sollten, wählte der Hauptpastor selbst aus, und wurden nicht von den eigentlichen Gemeindemitgliedern als entsandte Vertreter bestimmt. Großzügige Spenden führten aus steuerlichen Gründen schon zu einer Gospel Forum Stiftung, aber ursprünglich wurde die Biblische Glaubens Gemeinde von Paula Gassner mit einer dem Vereinsrecht unterstellten Satzung gegründet. In der Praxis ließ sich der nachfolgende, unfehlbare Oberhirte mit dem Verweis auf das Reden des Heiligen Geistes von Niemanden, außer anderen Oberhirten, wie Wolfhard Margies etwas sagen, oder vielleicht von seiner Frau Sabine kontrollieren. Vier Vorstände und 88 Stimmberechtigte des Trägervereins scheiterten mit ihrem Begehren um mehr Mitbestimmung. Im Gegensatz zu diesen bin ich überhaupt nicht nett, weil ich die Übertretungen von Peter Wenz öffentlich anprangere. Ein Narzisst kann sich dabei filmen lassen, wie er Kinder in Afrika vorm Hungertod bewahrt, der himmlische Vater überhört trotzdem nicht die Stimmen seiner verletzten Kinder in Stuttgart. Es geht seit vielen Jahren um geistlichen Missbrauch, der nicht von Wenz alleine ausging, aber hauptsächlich von dem im Chefbüro schreienden Choleriker zu verantworten ist. Dies wurde im Fall von Thomas Berner genau in der Stellungnahme zur Gemeindesituation dokumentiert. Psychische Folgeschäden entstehen nicht nur bei ausgeschlossenen Hauskreisbesucher, sondern bei engsten Freunden, wenn man von einem Teufel verteufelt wird, dessen zweifelhaften Charakter als Gottes Gebot nicht hinterfragt werden darf. Die Strategie Satans ist bestimmt nicht, nach dem Willen Gottes zu fragen, sondern den Opfern die Schuld zu geben. Dies wiederholt sich in der Behauptung von Harald, selbst zum Missbrauchstäter zu werden und den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben (ein Vorwurf, der Jesus von den Pharisäern gemacht wurde). Böse Taten ans Licht zu bringen, ist nicht zulässig, weil Nichtchristen sonst sehen, wie abstoßend es bei den Christen zugeht (katholische Kirche?). Was unbedingt gemäß dem prophetischen Wort gemacht werden muss, ist Buße über seine Sünden zu tun, und sich mit seinen Geschwistern zu versöhnen, wie es Gottfried Seiler am Ende seines Lebens überaus wichtig war. In der Klarstellung beschreibe ich verschieden Fälle von Verletzungen, die Gemeindemitgliedern durch einen absolut unchristlichen Führungsstil angetan wurden. Meine persönlichen Briefe und Gespräche mit der Gemeindeleitung wegen dem Einfluss von dämonischen Mächten wurden mehr oder weniger ignoriert. Entschuldigung und Reue wird indessen nicht von den Übeltätern, sondern von dem Schreiber dieser Zeilen erwartet, der sich zum Ziel gemacht hat, ahnungslose Schafe vor reißenden Wölfen zu beschützen. Mir ist eben nicht egal, was mit meinen Verwandten und Bekannten in einem System der Kontrolle, Manipulation, Herrschsucht und Eifersucht weiter geschieht. In meinem Fiktionsroman lassen sich die Scheingeist-Mitglieder vom Zauberer Wicked-Oz hypnotisieren, damit sie weiter seinen Willen tun. Bist auch Du hypnotisiert, lieber Harald, da Du hier Peter Wenz immer wieder verteidigen musst?

      Hütet EUCH vor den Verführern und vergebt den Brüdern, die umkehren: Es ist unmöglich, dass keine Verführungen kommen; aber weh dem, durch den sie kommen!

Schreibe eine Antwort zu Bernd Heintz Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s